Fußball
Lesezeichen setzen Merken

FSV Hollenbach fehlt noch ein Schritt zum Titelgewinn

Der Verbandsliga-Tabellenführer FSV Hollenbach schlägt den TSV Essingen und hat das Minimalziel Platz zwei nun sicher. Doch das Team will nun mehr.

Marc Schmerbeck
  |    | 
Lesezeit 3 Min
FSV Hollenbach fehlt noch ein Schritt zum Titelgewinn
Der Essinger Yamoussa Camara geht zu ungestüm in den Zweikampf mit Samuel Schmitt. Der fällige Elfmeter führte dann zum Siegtreffer.  Foto: Schmerbeck, Marc

Die Freude musste raus. Laut. Ganz laut. In der 61. Minute setzte Lorenz Minder zum Jubeln an, war kurz danach von seinen Mannschaftskollegen umringt. Die Erleichterung bei den Spielern des FSV Hollenbach war groß. Die ganze Anspannung fiel für einen kurzen Moment ab, war aber sofort wieder aufgebaut. Schließlich standen noch weitere 30 Minuten im Spiel gegen den TSV Essingen an. Doch der Verbandsligist brachte die Führung am Samstagnachmittag über die Zeit. Im Großen und Ganzen auch souverän. Und so war Minders 1:0 durch einen Elfmeter auch das Siegtor.

Platz zwei ist Hollenbach nun sicher

Mit nun 82 Punkten ist dem Spitzenreiter Platz zwei und damit die Aufstiegsrelegation nicht mehr zu nehmen. "Das Minimalziel ist erreicht", sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. "Jetzt wollen wir es voll durchziehen. Die Ausgangslage hat sich ja nicht groß verändert." Drei Punkte beträgt weiter der Vorsprung auf den Verfolger FC Holzhausen. Mit einem Erfolg oder Punktgewinn am nächsten Samstag beim SV Fellbach wäre dann auch der Titelgewinn sicher.

"Gegen so einen Gegner gewinnt man nur zu Elft, wenn alle liefern", meinte FSV-Kapitän Christoph Rohmer. "Deshalb muss man auch der ganzen Mannschaft Respekt zollen. Die Jungs wollten es unbedingt, das hat man auch gesehen." Es war ein Duell zweier Teams mit Oberliga-Potenzial gewesen. Nicht umsonst galten Hollenbach und vor allem Essingen vor dieser Saison als aussichtsreichste Aufstiegskandidaten.

FSV behält die Nerven

"Ich weiß, was das für ein Nervenspiel war", sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. "Die Essinger wollten uns nichts schenken. Aber die Jungs haben es überragend gemacht." Es war ein insgesamt ausgeglichenes Spiel, in dem die Hollenbacher die etwas größeren Spielanteile hatten und sich den Sieg auch verdienten.

In der ersten und letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit war der FSV überlegen, dazwischen war Essingen am Drücker. In einer intensiven Partie gab es aber nur wenige klare Möglichkeiten. Trotzdem sprach Sprügel später von einer der besten Saison-Leistungen seiner Elf.

"Wir haben es in der zweiten Halbzeit dann gut gemacht", sagte FSV-Trainer Martin Kleinschrrodt. Sein Team setzte die Gäste nach dem Seitenwechsel sofort unter Druck. Essingen hatte gegen das Tempo immer größere Schwierigkeiten. Und so ging der ansonsten so starke Innenverteidiger Yamoussa Camara nach einer Stunde zu ungestüm in den Zweikampf mit Samuel Schmitt, der den Ball mit dem Rücken zum Tor abschirmte. Eigentlich eine völlig harmlose Situation. Doch Camaran versuchte irgendwie an den Ball zu kommen, rammte Schmitt das Bein in den Rücken. Beim Elfmeterpfiff gab es auch keine Diskussionen.

Lorenz Minder bleibt beim Elfmeter ganz cool

FSV Hollenbach fehlt noch ein Schritt zum Titelgewinn
Lorenz Minder (links) und Michael Kleinschrodt schreien die Freude über die Führung heraus, währen Matthias Hahn und Samuel Schmitt dazu kommen. Fotos: Marc Schmerbeck  Foto: Schmerbeck, Marc

Minder schnappte sich den Ball, behielt die Ruhe und brachte ihn sicher im Netz unter. "Lori ist zurzeit ein Unterschiedsspieler. Das hat man auch daran gesehen, wie er den Elfmeter gemacht hat", meinte Kleinschrodt. Aus einem starken Team hob er noch Rohmer und Marius Uhl hervor.

Auch danach drückten die Hollenbacher noch einige Zeit aufs Tempo. Doch in den letzten zehn Minuten hatte dann Essingen wieder die Kontrolle. "Aber wir haben es gut wegverteidigt", sagte Kleinschrodt. Und bei der brenzligsten Situation rettete Marius Uhl in der 85. Minute auf der Linie. "Ich hoffe, ihr packt es. Dann haben wir euch nächstes Jahr weg", meinte Essingens Trainer Simon Köpf. "Hollenbach hatte mehr vom Spiel, wir vielleicht die besseren Chancen. Und dann läuten wir durch einen individuellen Fehler das 1:0 ein. Unter dem Strich steht dann ein verdienter Sieg."

Kleinschrodt sprach von einem "heißen Spiel" und meinte: "Ich muss mich nicht für den Sieg entschuldigen. Das war fast ein Oberligaspiel. Da braucht man manchmal auch den Moment auf seiner Seite, den hatten wir. Ich bin schon stolz auf die Truppe. Wir lassen uns einfach nicht aus der Ruhe bringen und spielen geduldig. Wir haben die mannschaftliche Geschlossenheit und die Coolness."

Diese braucht es jetzt nur noch einmal. Am Samstag kann der FSV Hollenbach in Fellbach den finalen Schritt zum Titel und in Richtung Oberliga machen.

FSV Hollenbach: Hörner, Schülke, Hahn, Minder (90.+3 Henning), Kleinschrodt, Scherer (89. Volkert), Schmitt (75. Jonas Limbach), Rohmer, Uhl, Ruck, Krieger (62. Nzuzi).

TSV Essingen: Michalik, Camara, Funk (82. Ibishi), Coban, Rösch, Lang, Melo, Biebl, Krasniqi (72. Eckl), Auracher, Kilic (78. Ruth).

Tore: 1:0 (61.) Lorenz Minder (Elfmeter).

Karte: Gelb/Rot (90+1) Simon Köpf (TSV-Trainer)

Schiedsrichter: Kevin Popp.

Zuschauer: 550.

 
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben