Fußball
Lesezeichen setzen Merken

Eibensbacher Relegations-Festspiele in Leingarten

Im Relegationsfinale zur Kreisliga A3 lässt der bisherige B3-Ligist dem 1. FC Lauffen beim 6:0 (3:0) keine Chance. Nach 17 Jahren gelingt der Aufstieg.

Nils Buchmann
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Eibensbacher Relegations-Festspiele in Leingarten
Jubel beim GSV Eibensbach. Der bisherige B-Ligist um Spielertrainer Tim Wilde zeigte gestern Abend in Leingarten eine richtig starke Leistung.  Foto: Berger, Mario

Der GSV Eibensbach komplettiert das Starterfeld der Kreisliga A3 für die Spielzeit 2022/2023. Der bisherige B-Ligist um Spielertrainer Tim Wilde setzte sich am Donnerstagabend in Leingarten dank eines Eigentores und Treffern von Fabian Maneth sowie Wilde und Sami Demir (beide je 2) verdient mit 6:0 (3:0) gegen den Vorletzten der A3, den 1. FC Lauffen, durch. "Das haben sich die Jungs nach drei Monaten ohne Niederlage wirklich verdient", freute sich Wilde am Rande der ersten Siegesfeierlichkeiten.

Spiel wird schnell zur einseitigen Angelegenheit

Das Spiel auf dem Nebenplatz des Leingartener Heuchelberg-Stadions war über weite Strecken eine einseitige Angelegenheit zugunsten des taktisch und spielerisch reiferen GSV gewesen, der 17 Jahre lang zum festen Inventar der B3 gehört hatte. "Wir haben heute ein überragendes Spiel gemacht, hinten nichts zugelassen und fast alle Kopfball-Duelle gewonnen", analysierte der Spielertrainer im Nachgang.

Das Relegationsfinale hatte bei bestem Fußballwetter lebhaft begonnen. Nach einer kurzen Abtastphase meldete sich Lauffen in Person von Leotrim Qorri nach neun Minuten im Spiel an: Einen Eckstoß hatte Lukas Brüning schlecht abgewehrt und Qorri so die Chance zum Abschluss gegeben. Der Schuss des Stürmers blieb allerdings zu ungenau. Viel mehr kam im Anschluss dann jedoch nicht mehr vom klassenhöheren A3-Ligisten. Während der 1. FC Lauffen überhaupt keinen Spielfluss entwickeln konnte und fast ausschließlich mit langen, hohen Bällen auf die wuchtige Offensive um Qorri und Emin Eroglu operierte, ließ die Mannschaft aus der B3 das Spielgerät zeitweise ansehnlich durch die eigenen Reihen laufen. Der verdiente, in seiner Entstehung jedoch glückliche Führungstreffer der Eibensbacher fiel nach 17 Minuten durch ein Eigentor von Cahit Sahan.

Wilde hat Platz und Zeit: 3:0

Durch das Führungstor schüttelte der GSV auch die letzte Nervosität ab. Folglich war das Team von Tim Wilde noch aktiver und gewann sichtbar an Sicherheit. Fabian Maneth vollendete dann einen von Florian Maneth eingeleiteten Konter zum 2:0 (28.). Spielertrainer Wilde, bester Scorer des GSV in der abgelaufenen Spielzeit, legte kurz vor dem Halbzeitpfiff das dritte Tor per Kopf nach, als er im Lauffener Fünfmeterraum völlig unbedrängt zum Abschluss kam.

Eibensbacher Relegations-Festspiele in Leingarten
Der Beginn eines langen Abends: Jörg Lehmann, Jörg Holzwarth, Chocho Nieto, Hayati Ilceli und Juan García Moreno (von links nach rechts) feiern in Leingarten den Aufstieg des GSV Eibensbach in die Kreisliga A3.  Foto: Nils Buchmann

Der GSV blieb auch nach der Pause spielbestimmend. Als der gute Unparteiische David Schmid die Akteure nach 68 Minuten zur zweiten Trinkpause bat, konnten die Eibensbacher Spieler bereits mit den eigenen Anhängern scherzen. Zu ungefährlich war Lauffen in der Offensive, zu abgeklärt erspielte sich der GSV an diesem Abend seinen Kreisliga-A-Platz. Als Sami Demir alleine auf das Lauffener Tor zulief und zum 4:0 einschob, waren auch die letzten Zweifel beseitigt. Die finalen 20 Minuten wurden schließlich zum Schaulaufen.

"Jetzt wird in Eibensbach im Sportheim weitergefeiert", kündigte Jörg Holzwarth, beim GSV für die Alten Herren verantwortlich, nach Spielschluss an. Der Kühlwagen stehe schon bereit, ließ Holzwarth wissen und ergänzte mit einem Lachen: "Wir haben morgen aber leider auch nicht frei. Es wird dementsprechend wohl ein harter Freitag werden."

Lauffen: Murat; Ay. Altuntas (46. Gashi/70. Göcmen), Günar (64. Ah. Altuntas), Tayhan, Sahan, Eroglu, Disli (46. Görgü), Yalcin, Özer, Qorri, Korkmaz.

Eibensbach: L. Brüning; Xander, Müller, Ottenbacher, Fl. Maneth (77. Guzman-Nieto), Grätz (38. Marques), Gerstenlauer (51. Schrobbach), Fa. Maneth, Wilde (84. Melgar), Demir, M. Brüning.

Tore: 0:1 (17.) Sahan (ET), 0:2 (28.) Fa. Maneth, 0:3 (41.) Wilde, 0:4 (71.) Demir, 0:5 (75.) Wilde, 0:6 (88.) Demir.

Schiedsrichter: David Schmid (Neuenstadt am Kocher).

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben