Fußball
Lesezeichen setzen Merken

Derby-Highlight zum Landesliga-Saisonstart zwischen Türkspor Neckarsulm und VfR Heilbronn

Türkspor Neckarsulm, der große Favorit auf den Titelgewinn in der Fußball-Landesliga, empfängt am Sonntag den ambitionierten Aufsteiger VfR Heilbronn. Was erwarten die beiden Seiten von dem Kracher zum Saisonauftakt?

Alexander Bertok
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Derby-Highlight zum Landesliga-Saisonstart zwischen Türkspor Neckarsulm und VfR Heilbronn

Die Spielplangestalter der Landesliga haben ein glückliches Händchen bewiesen - zumindest aus Unterländer Sicht. Gleich zum Auftakt dürfen sich die Fußballfans in der Region auf ein zuschauerträchtiges Knallerspiel freuen. An diesem Sonntag (15 Uhr) empfängt Meisterschaftsfavorit Türkspor Neckarsulm den ambitionierten Neu-Landesligisten VfR Heilbronn.

Es ist ein Derby-Highlight zum Saisonstart, ein Duell zweier Mannschaften, die sich im Vergleich zur vergangenen Saison jeweils mit einem runderneuerten und deutlich verstärkten Kader präsentieren. Zumindest im Vorfeld verspricht diese Partie ein gewisses Überraschungspotential - Favorit sind jedoch die Gastgeber, die zeigen müssen, wie sie mit dem Druck des Titelaspiranten umgehen können.

Türkspor erwartet hoch motivierte Gäste

"Das wird für uns ein ganz, ganz schweres Spiel", erwartet Türkspor-Trainer Fatih Ceylan einen hochmotivierten Gegner, der sich wie sein Team bestens verstärkt hat und zum Auftakt mit der Euphorie eines Aufsteigers in der Höhle des Löwen antreten wird. "Gegen uns wird jede Mannschaft motiviert sein, aber im Duell gegen den VfR kommt noch hinzu, dass es ein Derby ist." Und in Derbys gelten wie im Pokal andere Gesetze.

"Ich hoffe dass es ein faires Spiel mit vielen Emotionen wird", erwartet VfR-Vorstand Onur Celik von seiner Mannschaft "in der Rolle des Außenseiters mit dem größten Namen in der Landesliga einen ordentlichen Auftritt. Dann können wir mit jedem Ergebnis leben, aber natürlich wollen wir schon gewinnen".

Neckarsulm mit überragender Besetzung

"Sieht man die Transfers, die Türkspor in diesem Sommer getätigt hat, wäre es unglaubwürdig, wenn sie sagen würden, man wolle nicht aufsteigen", sagt VfR-Trainer Andreas Lechner. "Sie haben für Landesligaverhältnisse eine überragend besetzte Mannschaft und sind zusammen mit Crailsheim und Löchgau der große Favorit im Kampf um die Meisterschaft."

Dennoch weiß Lechner, in einem Spiel ist immer alles möglich. Der Sieg in der ersten Runde des WFV-Pokals gegen den Verbandsligisten SKV Rutesheim hat gezeigt, was möglich ist.

VfR-Sturmduo fehlt

Derby-Highlight zum Landesliga-Saisonstart zwischen Türkspor Neckarsulm und VfR Heilbronn
VfR-Trainer Andreas Lechner (linkes Bild, Mitte) und sein Team haben noch die Euphorie der Meister im Körper und wollen beim Titelfavoriten Türkspor Neckarsulm − hier mit Neuzugang Umut Demir (links) − etwas Zählbares mitnehmen. Fotos: Seidel  Foto: Seidel

Der VfR reist jedoch mit einem schwerwiegenden Handycap an, in Serdal Kocak und Michele Varallo fehlt das Sturmduo, das mit 98 Toren den Weg zur Bezirksliga-Meisterschaft geebnet hat. "Das ist für uns definitiv ein Nachteil", sagt Celik. "Aber dafür hat unser Trainer sicherlich die richtigen Lösungen parat." Mit Leidenschaft und viel Mut werde man sich den den Gastgebern entgegenstellen. "Was dann daraus entsteht wird man am Ende des Spiel sehen."

Der Zeitpunkt für dieses Highlight-Spiel ist ungünstig."Wäre jetzt nicht Urlaubszeit, hätte ich mit mehr als 2000 Zuschauern spekuliert, glaube aber dennoch, dass es 1500 werden könnten", rechnet Türkspor-Vorstand Ali Kemal Kuru mit einem Ansturm der Fans. "Wir freuen uns darauf."

Auch bei Türkspor-Trainer Fatih Celyan ist die Vorfreude groß. "Onur Celik leistet beim VfR hervorragende Arbeit. Ich glaube schon, dass es für ihn und die Mannschaft noch höher hinausgeht", sagt Ceylan und ergänzt mit einem Grinsen: "Aber nicht in dieser Saison." Der Meisterwimpel ist schließlich für Türkspor Neckarsulm reserviert. Eine Endplatzierung auf den Rängen fünf bis acht traut Ceylan seinem Gegenüber Andreas Lechner allemal zu.

Vorstandswahlenbeim VfR Heilbronn

Auf der kürzlich abgehaltenen Hauptversammlung des VfR Heilbronn wurde Onur Celik einstimmig für weitere drei Jahre zum 1. Vorstand gewählt. George Jakob ersetzt den bisherigen Stellvertreter Marcus Itzerott, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand. Michael Bauer folgt auf Wolfgang Gottwald als Kassier. Gottwald übernimmt zusammen mit Marc Jacobi das Amt des Kassenprüfers. Sebastian Ziebell ersetzt Michael Lorengel, der aus zeitlichen Gründen den Posten als Schriftführer abgegeben hat. Robert Mucha, Tobias Schwarz und Joachim Schuster sind Beisitzer im Vorstand .

 
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben