Unterländer Bezirkspokal-Finale mit einem dramatischen Finale

Fußball  Der SC Böckingen holt sich durch ein 6:4 nach Elfmeterschießen gegen den SC Ilsfeld den Bezirkspokal der vergangenen Saison im Unterland. Viel Hektik in einer spannenden Partie.

Email

Nachdem der Meisterjubel des SC Böckingen in der A3 wegen des Saison-Abbruchs verhalten war, wurde gestern in Biberach umso ausgelassener der Pokalsieg gefeiert.

Fotos: Marc Schmerbeck

Laufwege sind wichtig. Die besseren hatte gestern im Unterländer Bezirkspokalfinale der vergangenen Saison der SC Böckingen - vor allem beim Gang zum Elfmeterpunkt. Mit 6:4 nach Elfmeterschießen holte der Bezirksliga-Aufsteiger gegen den Beinahe-Bezirksliga-Absteiger SC Ilsfeld den Titel. Nicht immer gelang es beiden Teams, die Laufwege der anderen zu stören.

Hygienevorschriften werden sehr ernst genommen

Dafür wurden die Abläufe und Wege neben dem Platz in Biberach genau überwacht. Die Hygieneregeln wurden ernst genommen. Wer unterwegs keine Maske aufsetzte, wurde höflich darauf aufmerksam gemacht.

Dass die Böckinger am Ende die Trophäe in Empfang nahmen, war der besseren Spielanlage, aber in erster Linie dem Matchglück geschuldet. Denn dieses vermisste SCI-Spielertrainer Karim Mahmoud. Vor dem dramatischen Finale des Finales hatte der SC Böckingen zunächst alles im Griff. Bis auf Torben Hierl. Er konnte zu keinem Zeitpunkt gestoppt werden. Nach einer Viertelstunde ging er im Strafraum zu Boden. Die Ilsfelder hätten nur zu gerne einen Elfmeterpfiff gehört, doch der blieb aus. Auch ein Punkt in Sachen fehlendem Matchglück.

Böckingen kombiniert, ist aber ineffizient

Bis dahin hatte der SCB gut kombiniert, ließ aber das Tempo vermissen, um die gut stehende Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Die Drangphase ging weiter, das 1:0 schossen aber die meist abwartenden Ilsfelder. Hierl setzte sich durch und zog in der 27. Minute einfach ab. Schon acht Minuten darauf fiel der Ausgleich: Thomas Muth kam zum Abschluss und traf zum 1:1-Halbzeitstand.

Es folgten 75 Minuten, die es in sich hatten. Böckingen kombinierte, ohne zu klaren Möglichkeiten zu kommen, Ilsfeld vergab zahlreiche Konterchancen. Wieder eine strittige Szene führte zum 2:1 des SCI. Chiedu Samson Nwegbu brachte Hierl kurz vor der Strafraumlinie zu Fall. Den Freistoß setzte er zum 2:1 in den Winkel. Allerdings kam Nwegbu mit einer Gelben Karte glimpflich davon. Die Ilsfelder hatte hier eine Notbremse erkannt.

Ilsfeld fehlt das Matchglück

Einen Freistoß von Basri Tiryaki (55.) entschärfte Torhüter Nico Pfeiffer. Drei Minuten später lief Mahmoud alleine aufs Tor zu, sein Abschluss geriet ebenso zu schwach wie in der 67. Minute. Fast im Gegenzug gab es dann einen Elfmeter für die Böckinger. "Ich verspreche, das war kein Elfmeter", meinte Pfeiffer nach dem Spiel. "Ich hatte den Ball in der Hand und der rennt in mich rein. Der Schiedsrichter hatte die Situation anders bewertet. Fatih Kara (70.) verwandelte sicher zum 2:2. In der 87. Minute musste dann Dorn nach einem Foul im Zweikampf vom Feld. Eine harte Entscheidung. So gingen die Ilsfelder in Unterzahl in die Verlängerung. Nichtsdestotrotz ging der SCI zum dritten Mal in Führung. Hierl (97.) wurde gefoult und verwandelte den Elfmeter selbst zum 3:2.

Böckingen lässt sich zu Frustaktionen hinreißen

Der SCB verlor nun kurz die Fassung, leistete sich einige Frustfouls und Sören Holzwarth (100.) musste mit Rot vom Feld, als er Mahmoud von hinten in die Beine trat. Langsam beruhigten sich die Gemüter wieder. Bei einem Konter lief erneut Hierl der Böckinger Abwehr davon, seine Hereingabe setzte Mahmoud an den Pfosten. Fast im Gegenzug rettete Pfeiffer gegen Kara. Doch der Böckinger Kapitän glich dann in der 113. Minute mit einem Freistoßtor zum 3:3 aus.

Wieder Mahmoud (117.) hatte dann den Siegtreffer auf dem Kopf, doch erneut traf er nur den Pfosten. Er war allerdings bei dem abgewehrten Ball auch etwas überrascht. Marcel Hetzer schoss wenige Augenblicke über das Tor. "Nach 90 Minuten war ich nicht zufrieden, nach 120 schon", sagte Mahmoud. "Im Elfmeterschießen kann man keinem einen Vorwurf machen." Der SCB hatte die besseren Nerven. Gleich drei Ilsfelder scheiterten an Torhüter Tim Gondek. Nach acht Schützen war damit schon Schluss. "Wir haben es uns unnötig schwer gemacht", meinte SCB-Trainer Sahin Özel. "Wir hatten Platz, unser Spiel aufzuziehen. Aber es hat uns etwas ausgebremst, weil es ein Finale war. Wir sind aber froh, das es so gelaufen ist."

SCB-Trainer Sahin Özel kommt sich wie in einem Film vor

"Das hätte ich vor einem Jahr nie gedacht, dass wir Meister werden und den Pokal holen", meinte Sahin Özel, Trainer des SC Böckingen. "Wir konnten ja wegen des Saisonabbruchs über den Meistertitel nicht richtig jubeln." Umso mehr freute er sich über das gewonnene Finale. "Das ist jetzt wie ein Film. Ich werde das erst später realisieren", sagte Özel. "Durch den Pokalsieg können wir jetzt Euphorie mit in die Runde nehmen, das ist ganz wichtig. Ich denke, bis dahin passt es auch mit den Neuzugängen.

SC Böckingen: Gondek, Nwegbu, Muth (111. Idzan), Kocak (61. Imer), Kara, Feyerabend (84. Karaman, 110. Kolic), Ibis, Tiryaki, Holzwarth, Yilmaz, Zounzounras.

SC Ilsfeld: Pfeiffer, Lauterwasser, Ziegler, Geiger, Yannick Fackler, Hetzer, Dorn, Fischer (90. Enchelmaier), Hierl (112. Zeltner), Chris Fackler (74. Güttler), Maile (53. Mahmoud).

Tore: 0:1 (27.) Torben Hierl, 1:1 (37.) Thomas Muth, 1:2 (52.) Torben Hierl, 2:2 (70.) Fatih Kara, 2:3 (98.) Torben Hierl (Foulelfmeter), 3:3 (113.) Kara.

Elfmeterschießen: Marc Enchelmaier vergibt, Marin Idzan 4:3, Elias Ziegler 4:4, Cem Ibis 5:4, Marcel Hetzer vergibt, Yannick Fackler vergibt, Alperen Yilmaz 6:4.

Karten: Gelb/Rot (87.) Philipp Dorn (Ilsfeld), Rot (100.) Sören Holzwarth.

Schiedsrichter: Benjamin Maier.

Unterländer Bezirkspokal-Finale mit einem dramatischen Finale

Hart an der Grenze: Böckingen Chiedu Samson Nwegbu holt Torben Hierl von den Beinen. Der gefoulte Ilsfelder erzielte insgesamt drei Treffer im Pokalfinale.

Unterländer Bezirkspokal-Finale mit einem dramatischen Finale

SCB-Torhüter Tim Gondek packte im Elfmeterschießen drei Mal zu.


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen