Torjägerkrone für den Botenheimer Sebastian Haußmann

Fußball  Die Saison 2019/2020 ist damit Gesichte. Doch welche Vereine stellen die Quotienten-Besten bei den Reserven, wer ist Meister der Ü32-Senioren? Und wie heißen die erfolgreichsten Torschützen der Männer und Frauen? Diese Fragen beantworten wir in diesem Pausentee.

Email

Oedheimer Trainer-Präsentation (v. l.): Spartenleiter Arthur Kister, Co-Trainer Tobias Schwalbe, Chefcoach Helmut Hammer und Abteilungsleiter Alfred Loleit.

Foto: privat

Spvgg Oedheim: Mit einem neuen Cheftrainer geht der A2-Ligist Spvgg Oedheim in die nächste Saison. Der Nachfolger von Tobias Ippendorf heißt Helmut Hammer. Der 52-jährige Bitzfelder ist im Bezirk Unterland noch nicht in Erscheinung getreten und war bisher in Hohenlohe unterwegs. "Wir haben über Kontakte erfahren, dass er gerne ins Unterland wechseln würde", erzählt Matthias Toth, der ab 10. Juli das Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters übernimmt. "Wir waren mit mehreren Trainern im Gespräch und haben uns für Helmut entschieden, er hatte das überzeugendste Gesamtpaket."

Hammer wohnt in Bitzfeld und verweist auf eine langjährige Trainertätigkeit, die mit 17 Jahren als E-Juniorentrainer in Bretzfeld begann. Nach 20 Jahren als Juniorencoach folgten zwei Runden als Spielertrainer der Bretzfelder Zweiten sowie als weitere Stationen Bitzfeld, Langenbeutingen (Frauen), Waldbach, Zweiflingen, Braunsbach und Michelbach/Wald. "Ich wollte einfach mal etwas anderes machen. Interessante Anfragen aus dem Unterland hatte ich in den vergangenen Jahren immer mal wieder", erzählt Hammer, dass jetzt einfach der Zeitpunkt gekommen war, einen Verein im Nachbarbezirk zu übernehmen.

"In Hohenlohe kenne ich inzwischen jeden Sportplatz, darf jetzt aber von Bitzfeld aus in die andere Richtung fahren." So ganz unbefleckt geht Hammer im Unterland aber nicht an den Start. Das hiesige Geschehen hatte er mit einem Auge immer im Blick. "Zudem habe ich mit meinen Mannschaften ja auch immer Testspiele gegen Vereine aus dem Unterland absolviert", sagt Hammer. "Experte in Sachen Unterland-Fußball bin ich aber keiner." Offiziell hält Hammer in Oedheim am 10. Juli sein erstes Training ab. Auf freiwilliger Basis beginnen seine künftigen Spieler bereits in der kommenden Woche unter Co-Trainer Tobias Schwalbe mit dem Vorbereitungsprogramm. "Unter Einhaltung der Corona-Verhaltensregeln", wie Thoth betont. Der 29-jährige Schwalbe ist Oedheimer, spielte viele Jahre für seinen Heimatverein, ehe seine Karriere nach dem dritten Kreuzbandriss früh endete. Bereits seit zwei Jahren ist Schwalbe Co-Trainer der Spvgg. Er war an den Spieltagen auch für die zweite Mannschaft verantwortlich und führte diese zur Reserve-Meisterschaft.

33 Spielerinnen im Oedheimer Frauen-Kader

Was die Oedheimer Frauen-Mannschaft betrifft, wächst der Kader nach 15-fachem Zuwachs aus dem eigenen B-Juniorinnen-Bereich auf rund 33 Spielerinnen an. Somit kann eine zweite Mannschaft ins Rennen geschickt werden, die wie die erste in der untersten Klasse, der Bezirksliga, startet. Wer im Trainerteam arbeitet, ist final noch nicht geklärt.

Torjägerkrone für Botenheimer Haußmann

Sebastian Haußmann (vorne) ist Torschützenkönig im Bezirk Unterland. Zum Aufstieg mit Botenheim in die Bezirksliga reichte es aber nicht.

Foto: Bertok

Torjäger: 20 Mal war Fabio Schumacher in dieser Runde bis zum 8. März erfolgreich. Der Stürmer des FV Wüstenrot ist damit der treffsicherste Spieler in der Bezirksliga Unterland. Erfolgreicher war jedoch ein Spieler der Kreisliga A3. Sebastian Haußmann vom TSV Botenheim erzielte in der Punktrunde 26 Treffer, war bei drei Pokaleinsätzen zudem fünf Mal als Torschütze erfolgreich.

Fairness-Tabellen: Der inoffizielle Titel fairste Mannschaft der Bezirksliga geht an den FV Wüstenrot (35 Gelbe Karten, eine Gelb-Rote und keine Rote Karte). Zweiter ist die SGM Krumme Ebene am Neckar (31/2/1) und Schlusslicht der Friedrichshaller SV (47/5/2). Den Bestwert in der Kreisliga A1 stellt der SC Ilsfeld II (23/0/0) vor dem TSV Löwenstein (27/0/0) und dem TV Flein (30/0/0). Am Ende steht der SC Abstatt (36/4/1). Kreisliga A2: VfR Heilbronn (28/0/0), SV Lampoldshausen (25/0/1), SC Dahenfeld (31/0/0), ...SC Amorbach (47/2/3). Kreisliga A3: TSV Niederhofen (21/0/0), SGM MassenbachHausen (24/0/0), TSV Botenheim (25/1/0), ...1.FC Lauffen (61/5/1). Kreisliga B1: TSV Lehrensteinsfeld (18/1/0), TSG Heilbronn II (25/0/1), TGV Eintracht Beilstein (28/1/0), ...FC Neulautern (51/2/1). Kreisliga B2: Friedrichshlaller SV II (9/0/0), SGM Stein/Kochertürn/Neuenstadt II (18/0/0), SGM Krumme Ebene am Neckar II (22/0/0), ...TSV Heinsheim (33/2/1). Kreisliga B3: TSV Güglingen II (21/1/0), FSV Schwaigern II (24/1/1), FC Kirchhausen II (22/1/2), ...TSV Pfaffenhofen (49/6/0). Frauen-Regionenliga: SV Heilbronn am Leinbach (2/0/0), SGM Westernhausen/Krautheim II (2/0/0), SGM Ilsfeld/Neckarwestheim (2/0/0), ...FC Kirchhausen (11/1/0). Frauen-Bezirksliga: Spfr Widdern (3/0/0), VfL Eberstadt (4/0/0), SGM Talheim/Heilbronn (5/0/0), ...SV Sülzbach II (7/2/0).

Reserven und Junioren: Meister in der Reserve-Runde der Kreisligen A1/B1 wurde der SV Sülzbach. In der gemeinsamen Runde der Kreisligen A2 und B2 heißt der Quotienten-Erste Spvgg Oedheim (2,15). In den Kreisligen A3/B3 wird der TSV Pfaffenhofen auf Platz eins geführt. Die fairste Mannschaft der drei Reserve-Staffeln war der FC Möckmühl, dessen Spieler in neun Begegnungen nicht eine einzige Karte gezeigt bekamen. Kartenlos blieb auch der TSV Ellhofen in neun Partien. Erfolgreichste Torjäger aller Reserve-Teams waren Elias Maihoff (Spvgg Oedheim) und Pouven Ott (Spvgg Möckmühl) mit jeweils 14 Treffern.

Was die Senioren betrifft, hat sich durch die Quotientenregelung nichts an den Tabellenständen geändert. Meister in der Bezirksliga ist der SV Leingarten auf Grund des um einen Treffer besseren Torverhältnisses gegenüber dem punktgleichen FC Laube. Erster der Kreisliga Staffel eins ist der TSV Erlenbach, die Staffel zwei wird von den Aramäern Heilbronn angeführt. tok

 

Alexander Bertok

Alexander Bertok

Autor

Alexander Bertok arbeitet seit 1980 bei der Heilbronner Stimme, ab 1996 in der Sportredaktion.

Kommentar hinzufügen