SV Grombach setzt ab Sommer auf ein Trainer-Trio

Fußball  Detlef Liehs wechselt als Trainer zum SV Grombach und leitet dort mit Daniel Fröschle und seinem Kumpel Alexander Breunig die Geschicke an der Linie. Liehs und Breunig verbindet dabei nicht nur eine gemeinsame Trainer-Historie, sondern auch eine alte Freundschaft.

Email

Ein Bild aus alten Zeiten: Detlef Liehs (links) und Alexander Breunig trainierten bis 2013 gemeinsam Rohrbach a.G., ehe sich ihre Trainer-Wege trennten.

Foto: Archiv

Der Beckenbauer Franz, der weiß das immer schon: Die Sache mit den guten Freunden und wie das läuft. Niemand kann die trennen, trällerte der Kaiser einst. Lange her. Aber deswegen ja nicht weniger richtig. Müsste für die Geschichte der Freunde Alexander Breunig und Detlef Liehs nur angepasst werden.

Auf einer Wellenlänge 

Der FC Badenia Rohrbach führte die beiden einst zusammen: Schnell merkten der Trainer (Alex Breunig) und sein spielender Co (Liehs), dass sie auf einer Wellenlänge lagen. Das ist inzwischen elf Jahre her. Aus den Weggefährten wurden Freunde, deren Weg sich 2013 nach drei gemeinsamen Jahre trennte. Allerdings nur sportlich. Ihre Freundschaft blieb in den Jahren bestehen und ist nun der Grund dafür, dass sie auch sportlich wieder vereint sind: Ab Sommer ist das Duo zusammen mit Daniel Fröschle für die Geschicke des SV Grombach zuständig, der sich bis dahin aus der Spielgemeinschaft mit der SG Kirchardt verabschiedet, um sein eigenes Ding zu machen.

Der SV geht dann mit zwei Mannschaften an den Start, Breunig hatte der Verein bereits vor ein paar Wochen für die erste Mannschaft gewonnen, Fröschle war für die zweite Mannschaft gesetzt. "Daniel und ich haben noch einen dritten Trainer gesucht, wir wollten das gerne zu dritt machen", sagt Breunig. Der 49-Jährige dachte gleich an seinen Kumpel Liehs und es passte prima, dass der nach acht Jahren seinen Rückzug als Trainer des VfB Eppingen II für den Sommer angekündigt hatte.

"Wenn wir das machen wollen, ist jetzt vielleicht die letzte Chance"

Seit dem Abschied 2013 aus Rohrbach hatten die beiden Freunde immer im Hinterkopf, noch einmal gemeinsame Sache zu machen. "Wenn wir das machen wollen, ist jetzt vielleicht die letzte Chance", sagt Breunig, der eigentlich nicht geplant hatte, noch Trainer zu sein.

Auch Liehs fand die Gelegenheit günstig, hörte sich an, was der SVG plant und fand Gefallen - schließlich sagte er dieser Tage zu. "Ich finde es spannend, wenn man was Neues aufbauen kann", sagt er. Nichts anderes ist es: ein Neustart. Für alle Beteiligten. Ein vielversprechendes Projekt mit vielen jungen Spielern. Alexander Breunig sieht den SV Grombach auf einem guten Weg, sonst hätte er seinen Kumpel nicht gefragt: "Wenn, dann muss das Ganze auch Sinn machen." Eine gewisse Qualität müsse da sein, auch im Umfeld, auf der man zusammen aufbauen könne.

Ungewissheit über die künftige Ligazugehörigkeit

Unklar ist derzeit aber, in welcher Liga die Grombacher in der neuen Saison starten dürfen. Die jetzige zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft mit Kirchardt, die unter der Federführung des SVG aufläuft, ist Tabellenführer in der Kreisklasse B2, dürfte folglich aufsteigen. Voraussetzung dafür ist indes, dass die Runde gewertet wird - dafür müsste der Spielbetrieb aber wieder aufgenommen werden. Ansonsten wird die Runde annulliert und die Grombacher müssten in der viel schwereren B1 an den Start gehen.

"Die A-Klasse wäre eher die richtige Liga für das Team", sagt Alexander Breunig. Auch Detlef Liehs würde lieber in der höheren Klasse loslegen. Sagt aber: "Die Liga war nicht ausschlaggebend für meine Zusage." Es war mehr der Reiz, mit dem alten Kumpel, mit dem er eine Fahrgemeinschaft bildet (beide wohnen in Rohrbach), etwas zu bewegen. Im Zweifel auch einen Aufstieg aus der B-Klasse. Wobei das den Kumpels in Rohrbach einst verwehrt blieb.

Verbundenheit zum VfB Eppingen
Detlef Liehs war beim VfB Eppingen auch ein Kandidat als Co-Trainer für das Verbandsliga-Team. Doch der 46-Jährige entschied sich anders: "Aktuell wäre der zeitliche Aufwand zu groß", sagt der Familienvater. Für die Zukunft aber will Detlef Liehs das nicht ausschließen. Der Schritt weg vom VfB sei ihm sehr schwer gefallen. "Mein Herz hängt halt doch am VfB", sagt er. Aber so ganz geht Detlef Liehs nicht: Die Eppinger ziehen eine Fußballschule auf, bei der Liehs eine wichtige Rolle spielt.


Martin Peter

Martin Peter

Autor

Über Umwege ist Martin Peter im August 2017 bei der Heilbronner Stimme gelandet. Der gebürtige Norddeutsche lebte davor lange Zeit am Alpenrand und berichtet nun über Eishockey und das sportliche Geschehen im Kraichgau.

Kommentar hinzufügen