Stellmach ist Verbandsobmann, Ingelfingen hat einen Coach gefunden

Fußball  Es ist was los im Fußball-Bezirk Hohenlohe: Der TSV Ingelfingen hat einen neuen Trainer gefunden, die Termine für die neue Runde stehen im Prinzip und Ralf Bantel sieht Probleme auf den Bezirk zukommen. Vor allem im Nachwuchsbereich.

Email

Volker Stellmach

Foto: Marc Schmerbeck

Trainer gefunden: Der TSV Ingelfingen (Kreisliga A3) ist auf seiner Trainersuche fündig geworden. "Mit Marco Hornung konnten wir einen Spielertrainer aus dem Kochertal von uns und unseren Zielen überzeugen", teilt Abteilungsleiter Andreas Hammel mit. Der 32-jährige Niedernhaller war zuletzt zwei Jahre als spielender Co-Trainer beim SC Michelbach/Wald aktiv und sammelte dort bereits erste Trainererfahrungen. Davor war er als Spieler viele Jahre eine wichtige und tragende Säule im Bezirksligateam der SGM Niedernhall/Weißbach.

"Mit dieser Verpflichtung wollen wir in den nächsten Jahren eine junge, talentierte Mannschaft aufbauen, die im Kern aus vielen guten Eigengewächsen besteht", meldet Hammel. In den letzten zehn Jahren agierte der TSV Ingelfingen immer mit einem Spielertrainerduo. Diese Konstellation war stets erfolgreich und hat sich sehr gut bewährt. "Derzeit befinden wir uns noch in verschiedenen Gesprächen, aber die Besetzung der zweiten Spielertrainerposition ist aktuell noch offen", gibt Hammel bekannt.

Terminplanungen: Sollte alles nach Plan des Fußball-Bezirks Hohenlohe laufen, hat Hornung am 31. Juli bereits sein erstes Pflichtspiel mit seiner neuen Mannschaft. Denn auf diesen Termin wurde der Auftakt im Bezirkspokal gelegt. Eine Woche später ist die zweite Runde angesetzt. Am 15. August soll dann die Saison in den Ligen beginnen. Der letzte Spieltag in diesem Jahr ist auf den 20. November (15er/16er Staffeln) terminiert. Ligen mit mehr Teams sind eine Woche länger im Spielbetrieb. Sollten Nachholpartien nötig sein, gibt es dazu die Möglichkeit am 5. und 12. Dezember. Wiederbeginn ist dann am 26. Februar mit dem Viertelfinale im Bezirkspokal. Am 6. März geht es dann in den Ligen weiter. Das Pokalfinale findet an Christi Himmelfahrt (26. Mai) statt, der letzte Spieltag geht am 11. Juni über die Bühne. Anschließend gibt es noch die Relegationspartien. So weit die Theorie. Die Praxis wird dann von der Entwicklung der Corona-Pandemie abhängen. Die Frauen starten am 26. August mit dem Bezirkspokal, die Punkterunde geht dann am 11. September los. Schluss ist in diesem Jahr am 13. November und beendet ist die Saison am 11. Juni, danach folgt noch die Relegation.

Stellmach gewählt: Volker Stellmach wurde zum Verbandsschiedsrichterobmann des Württembergischen Fußballverbands (WFV) gewählt. Er verantwortet damit künftig gemeinsam mit seinem Ausschuss das Schiedsrichterwesen im WFV-Gebiet mit seinen rund 6 000 Schiedsrichtern. Im Rahmen der virtuellen Hauptversammlung der Verbandsschiedsrichtervereinigung wurde Stellmach, der von 2003 bis 2021 der Schiedsrichtergruppe Schwäbisch Hall als Obmann vorstand, mit 30 der 47 Stimmen der Stimmen gewählt. Auf den weiteren Bewerber Markus Seidl (SRG Waiblingen) entfielen 17 Stimmen. Der bisherige Amtsinhaber Giuseppe Palilla stand nach neunjähriger Amtszeit nicht wieder zur Wahl. Stellmach muss noch vom Verbandstag am 24. Juli im Amt bestätigt werden.

Niko Schwarz bestätigt: Am Montagabend wurde Niko Schwarz ins Amt des Bezirksjugendleisters wiedergewählt. Drei Jahre war er bisher im Amt. Eineinhalb davon mehr im Wartestand - wegen der Corona-Pandemie. "Ich mache es sehr, sehr gerne und habe gute Leute um mich rum", sagte Schwarz vor seiner Wiederwahl. "Ich hoffe und wünsche mir, dass wir einen guten Restart hinlegen." Kurz darauf wurde er mit 76 Ja- und zwei Nein-Stimmen wiedergewählt. Sein Vertreter bleibt Daniel Limbacher. Im vorläufigen Bezirksjugendausschuss sind zudem: Martin Basler (Bezirksjugendspielleiter, Uwe Trautmann (VR-Cup/Hallenrunde), Marc Gleiß (Turniergenehmigungen), Felix Domisch (Schulfußballreferent), Jochen Thalacker (Hallenspielleiter), Peter Lanig (kindgerechtes Fußballtraining).

Bantel mahnt: Der Hohenloher Bezirksvorsitzende Ralf Bantel nutzte die Jugendleiter-Hauptversammlung bei seinem Grußwort nochmals zur Mahnung. "Die Pandemie läuft weiter. Das beste ist immer noch, Abstand zu halten", sagte er. Deshalb wurde die Versammlung auch virtuell abgehalten - aber mit einer großen Teilnehmerzahl. Trotzdem meinte er: "Ich hoffe, es ist die erste und letzte virtuelle Jugendleiter-Hauptversammlung." Aber er sieht einige Probleme auf den Bezirk zukommen. "Nach dem Restart gibt es für uns viel zu tun, für alle Bezirke in Württemberg. Die Zahl der Jugendmannschaften ist stark rückläufig. Nicht erst seit der Pandemie. Da sind wir alle gefordert." Und dann griff er das Thema auf, das ihn derzeit sehr stark beschäftigt. "Eine Strukturreform, die teilweise noch größere Strecken mit sich bringt, ist da sicher nicht hilfreich", sagte Bantel. Er versucht immer noch, die Pläne des WFV zu verhindern. Denn bei der geplanten Reform des Verbandes würde der bisherige Bezirk Hohenlohe geteilt und ein Stück (Crailsheim/Schwäbisch Hall) dem Bezirk-Rems-Murr zugeteilt, der andere würde mit dem Unterland einen Bezirk bilden. Der dann von der bayerischen Grenze (Creglingen/Bieberehren) bis zum Zabergäu reichen würde.

 

Stellmach ist Verbandsobmann, Ingelfingen hat einen Coach gefunden

Marco Hornung (Zweiter von rechts) wird Spielertrainer beim TSV Ingelfingen (Kreisliga A3). In den vergangenen beiden Spielzeiten war er beim SC Michelbach/Wald als spielender Co-Trainer aktiv.

Foto: Marc Schmerbeck

Stellmach ist Verbandsobmann, Ingelfingen hat einen Coach gefunden

Niko Schwarz

Foto: Marc Schmerbeck


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen