Sport-Union geht mit Zuversicht ins sechste Oberliga-Jahr

Neckarsulm  Für die Neckarsulmer ist ein einstelliger Tabellenplatz machbar. Vor dem Saisonstart beim Freiburger FC spricht Trainer Marcel Busch über die Vorbereitung, Stärken und Ziele seines Teams.

Email
Der Neckarsulmer Stammkeeper Marcel Susser fällt längere Zeit verletzt aus.

Es wird eine Oberligasaison, die vor dem Start viel Raum für Spekulationen bietet. Für die Neckarsulmer Sport-Union ist es die sechste Spielzeit in der Fünftklassigkeit. Auf dem Pichterich blickt man trotz aller Unabwägbarkeiten mit Zuversicht auf die neue Runde, die am Samstag (14.30 Uhr) mit einem Spiel beim Freiburger FC beginnt. Ein einstelliger Platz soll es am Ende werden.

Wie groß ist die Ungewissheit, was einen in der Saison erwartet?

"Es gibt eine Ungewissheit, die man vor einem Rundenstart jedoch immer hat, die sich nach einem fast Dreivierteljahr Pause aber noch verstärkt", sagt der Neckarsulmer Trainer Marcel Busch. "Daher kann ich nur schwer einschätzen, wie stark die einzelnen Mannschaften sind und wie weit sie sich schon eingespielt haben."

Das Fazit der Vorbereitung

"Die Vorbereitung war durchwachsen, aber ich bin nicht unzufrieden, sondern eher zufrieden. Wir hatten Spiele, in denen wir richtig gut waren, hatten aber auch welche, wo sich das Team nicht so gut präsentiert hat. Aber grundsätzlich gehe ich mit einer riesen Vorfreude und absolut optimistisch in die jetzt beginnende Runde."

Wie ist der Kader für die neue Saison besetzt?

"Eigentlich kann der Kader, mit dem ich super zufrieden bin, nicht schwächer besetzt sein, da er nahezu unverändert geblieben ist", sagt Busch. "Wie stark der Kader wirklich ist, wird sich im Verlauf der Runde zeigen." Neben dem leider verletzten Stürmer Leon Rasic ist auch Mittelfeldspieler Lukas Schappes neu im Team. Zudem ist da noch Domenico Botta, der Mitte Oktober 2020 aus Göppingen kam, kurz vor dem sportlichen Lockdown. "Er ist gefühlt ein weiterer Neuzugang", ist sich Busch sicher, seine Offensive wird mehr Torgefahr ausstrahlen. Dass im langjährigen Stammkeeper Marcel Susser ein Leistungsträger nach einer Hüft-Operation längere Zeit fehlen wird, sollte sich nicht unbedingt negativ auswirken. Es ist die Chance für die bisherige Nummer zwei, Nico Bayha. Zudem wurde in Lukas Mai ein weiterer starker Torhüter verpflichtet.

Die Stärken der Mannschaft

Es ist das große Plus der Neckarsulmer Sport-Union gegen Topteams über sich hinauswachsen zu können. Das zeichnet die Mannschaft seit Jahren aus. "Wir haben ein gewachsenes System. Die Spieler sind sich bewusst, dass viel in ihnen steckt, es aber nur im Kollektiv funktioniert", hebt Busch hervor.

Die Schwächen des Teams

So wie die Mannschaft an starken Gegnern wächst, so passt sie sich oft vermeintlich schwächeren an. "Wir haben immer wieder Phasen, in denen wir uns gegen eher tief stehende Teams schwertun. Zwar viel Ballbesitz haben, aber ungeduldig und unzufrieden werden", bemängelt Busch in solchen Situation die "fehlende Ruhe" und, dass "nicht mehr am Matchplan festgehalten wird", sondern hektisch und unsauber agiert wird. "Aber es ist ligaunabhängig ein Problem, das viele Mannschaften haben. Es ist deutlich angenehmer gegen Mannschaften wie Freiberg anzutreten, die mitspielen. Da hat man automatisch mehr Räume zur Verfügung."

Welche Platzierung wird in der neuen Saison anvisiert?

Das Leistungsvermögen der Mannschaft sollte eine stressfreie Saison im gesicherten Tabellenmittelfeld garantieren mit Blick nach oben und nicht nach unten. Marcel Busch blickt auf die Plätze sieben oder acht und sagt: "Das Ziel wurde klar formuliert, wir wollen mit diesem Kader nach fünf Jahren Oberliga da landen, da wo wir letztes Jahr aufgehört haben." Und das war Rang sieben.

Wer sind die Titelfavoriten?

Diese Frage ist relativ leicht zu beantworten. Klarer Favorit ist der Abbruch-Erste SGV Freiberg, der seinen Kader erneut verstärkt hat. Hauptkonkurrent sind die Stuttgarter Kickers. "Diese beiden Vereine werden die Meisterschaft unter sich ausmachen", ist Marcel Busch überzeugt. "Wenn noch eine Überraschungsmannschaft dazu kommt, würde mich das freuen, wer immer das dann auch sein wird." Mögliche Kandidaten wären der 1. Göppinger SV und die FSV 08 Bissingen. Und Neckarsulm? Vielleicht. Wer weiß?

 

Das erste Punktspiel

Eine lösbare Aufgabe wartet auf Neckarsulm zum Start in die Oberliga-Saison am Samstag beim Freiburger FC, der die Annulierungsrunde 2020/21 auf dem vorletzten Tabellenplatz beendete. Bedingt durch zwei Saison-Abbrüche wurde gegen Freiburg in dieser Phase jeweils nur in der Hinrunde gespielt. 2020 reichte es auf dem Pichterich zu einem 2:1-Sieg, 2019 gab es in Freiburg eine 0:3-Pleite. Was die Sport-Union im Breisgau erwartet, ist spekulativ. "Wir können dort nur spontan reagieren. Es geht aber eher darum, dass wir unsere Abläufe, unser System gewinnbringend einbringen", sagt Marcel Busch. "Klar ist, wir wollen Freiburg in der Tabelle hinter uns lassen. Mit diesem Selbstbewusstsein - aber dem Wissen, dass es schwer wird - fahren wir dorthin um zu gewinnen."

 

Alexander Bertok

Alexander Bertok

Autor

Alexander Bertok arbeitet seit 1980 bei der Heilbronner Stimme, ab 1996 in der Sportredaktion.

Kommentar hinzufügen