Öhringen triumphiert vor 1400 Zuschauern

Fussball  TSG und Michelfelder Frauen sichern sich den Bezirkspokal

Von Marc Schmerbeck

Öhringen triumphiert vor 1400 Zuschauern
Die Öhringer Spieler um den knienden Philipp Schäfer feiern den Bezirkspokalsieg. Rechts daneben freut sich Spielertrainer Marius Müller mit seinen Jungs.Fotos: Marc Schmerbeck

Richtig Stimmung kam erst nach dem Bezirkspokalfinale auf. Dann nämlich lieferten sich die Spvgg Satteldorf und die TSG Öhringen einen Sangeswettbewerb. Sonst war es gestern eher ruhig im Bretzfelder Brettachtalstadion. In einem spannenden Endspiel sicherten sich die Öhringer am Ende vor rund 1400 Zuschauern mit 3:1 den Triumph im EBM-Papst-Bezirkspokal. Und während ihre Jubelgesänge über den Platz hallten, trotteten die Satteldorfer enttäuscht vom Feld. Um dann wenige Minuten später anzustimmen: "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hej, hej." So ging es noch lange hin und her − im Sänger-Wettstreit.

Wie im vergangenen Jahr besiegte der Bezirksliga-Zweite den designierten Meister. In Blaufelden vor einem Jahr war Satteldorf noch der große Triumphator gewesen.

Vision Und dann gab es da noch eine Vision. Und zwar bei der Sigerehrung von Pokalspielleiter Hartmut Megerle. Er malte sich eine aus Hohenloher Sicht rosige Saison 2015/16: "Es gilt für beide Mannschaften − mit euch will ich0 nächste Saison nichts mehr zu tun haben. Die einen steigen direkt in die Landesliga auf, die anderen schaffen es, verdammt noch mal, über die Relegation", meinte Megerle. Doch das blieb nicht alles: "Der Bezirksvorstand hofft, dass Ilshofen in die Verbandsliga aufsteigt und es Crailsheim über Relegation schafft. Dazu soll Untermünkheim den Klassenerhalt in der Landesliga klar machen. Dann wäre der Bezirk höherklassig wieder breit aufgestellt, nachdem er in den vergangenen Jahren Federn lassen musste."

Ob davon alles wahr wird, wird erst Ende Juni klar sein.

Doch zurück zum Finale. "Am Anfang war Öhringen besser im Spiel", meinte Spvgg-Trainer Dominik Streicher. "Dann sind wir langsam reingekommen. Ich finde es war ein gutes Fußball-Spiel, auch wenn es keine Vielzahl an Großchancen gab." Die beste in Abschnitt eins hatte Öhringens Spielertrainer Marius Müller. Seinen Kopfball in der 6. Minute köpfte allerdings Julian Kirchherr von der Linie. Danach zeigte die TSG die bessere Spielanlage, doch keine Mannschaft konnte sich mehr entscheidend durchsetzen. "Wir sind dann gut in die zweite Halbzeit gestartet", meinte Streicher. Es war die beste Phase der Satteldorfer im gesamten Spiel. Die Partie hätte zwischen Minute 46 und 60 kippen können. Doch Öhringen überstand die Drangperiode. Auch weil die Satteldorfer im Abschluss zu harmlos waren. So landete der erste Schuss auf das Öhringer Tor direkt in den Armen von Keeper Pierre Weinberger. Nach einer Stunde dann ein schöner Spielzug, doch Antonio Fernandez sprang der Ball nach einer Hereingabe von Daniel Kamptmann zu weit vom Fuß weg − Chance vertan. Öhringen wachte wieder auf.

Tore Nach einem langen Ball entwischte Manuel Martinez der Satteldorfer Defensive, scheiterte aber an Manuel Schoppel. Eine Minute später war es dann passiert: Eine Satteldorfer Kopfballrückgabe geriet zu kurz, und Janni Papakostas überwand Schoppel mit einem Heber. 1:0. In der 82. Minute legte Nicolai Schiffmann zum 2:0 nach. Zwar konnte Michael Eberlein (90.) noch verkürzen, doch Johannes Deibert sorgte mit einem Foulelfmeter in der Nachspielzeit für die Entscheidung. Zuvor hatte Schoppel Martinez von den Beinen geholt.

"Ich denke, wir hatten die besseren Chancen und waren spielerisch überlegen", sagte Müller. Und schloss sich danach seinem Team zum Gesangswettstreit an.

TSG Öhringen: Schoppel, Kirchherr (70. Beyer), Beck, Etzel, Fernandez- Martinez, Kreiselmeyer, Kamptmann (86. Betz), Heck (57. Eberlein), Stephan, Guttknecht (85. Schmieg), Kreft.

Spvgg Satteldorf: Weinberger, Bemmerer (51. Hofmann), Gebert, Wegner, Kartela, Kevin Müller, Tiryaki (64. Gashi/74. Schiffmann), Marius Müller (51. Schäfer), Martinez, Deibert, Papakostas (87. Parakevas).

Tore: 1:0 (70.) Janni Papakostas, 2:0 (82.) Nicolai Schiffmann, 2:1 (90.) Michael Eberlein, 3:1 (90+3) Johannes Deibert (Foulelfmeter). Schiedsrichter: Marcel Beck (Künzelsau). Zuschauer: 1400.

Öhringen triumphiert vor 1400 Zuschauern
Vor großer Kulisse setzt sich der Öhringer Johannes Bemmerer (links) gegen Dominic-Pascal Kreft von der Spvgg Satteldorf durch.
Öhringen triumphiert vor 1400 Zuschauern
Unglaublich enttäuscht: Satteldorfs Torschütze Michael Eberlein.