Personalplanungen beim FSV Hollenbach schreiten voran

Fußball  Sebastian Hack und Dennis Schorb wechseln in der Winterpause vom Verbandsligisten zur TSG Öhringen.

Email

Zuletzt hatte Sebastian Hack (links) beim FSV Hollenbach mit Verletzungen zu kämpfen. Der Stürmer soll nun bei der TSG Öhringen in der Landesliga Spielpraxis sammeln.

Foto: Marc Schmerbeck

Die Personalplanungen beim Verbandsligisten FSV Hollenbach schreiten weiter voran. Wie üblich ist Manager Karl-Heinz Sprügel frühzeitig die Gespräche angegangen. "Die meisten Unterschriften, die ich wollte, habe ich", sagt er. Das Gerippe steht. Fest steht aber auch, dass Sebastian Hack und Dennis Schorb nicht mehr für den FSV auflaufen werden. Beide wechseln schon in der Winterpause zum Landesligisten TSG Öhringen.

"Die Öhringer sind an uns herangetreten und haben gefragt, ob wir Spieler für sie hätten", sagt Sprügel. Also hat er sich mit Schorb und Hack zusammengesetzt. "Beide sind noch jung und brauchen Spielpraxis", sagt Sprügel. "Sie waren lange verletzt und hätten bei uns momentan kaum eine Chance zu spielen. Ich bin mir aber sicher, dass sie Öhringen helfen können. Und wenn wir etwas dazu beitragen können, dass Öhringen in der Landesliga bleibt, dann wäre das doch auch schön." Für beide ist die Tür aber für eine mögliche Rückkehr nach Hollenbach weit offen - wenn die Leistungen stimmen.

Große Kontinuität

Auf der anderen Seite ist aber klar, dass es wieder eine große Kontinuität in Sachen Personal geben wird. Zuletzt haben Marius Uhl, Felix und Jonas Limbach, Lorenz Minder, Arne Schülke und Robin Dörner ihre Verträge verlängert. Boris Nzuzi sowie Noah Krieger gaben ihre Zusage - es fehlt aber noch die Unterschrift. Unter anderem die Routiniers Manuel Hofmann und Christoph Rohmer unterschrieben bereits vor Weihnachten für eine weitere Saison in Hollenbach. "Die Stimmung ist trotz der Umstände gut, es waren angenehme Gespräche", sagt Sprügel. Auch mit Trainer Martin Kleinschrodt, der ebenfalls noch eine Saison dranhängt.

"Die Frage ist jetzt nur, wann wir die Saison fortsetzen können", sagt Sprügel. "Wahrscheinlich müssen wir froh sein, wenn wir die Vorrunde irgendwie zu Ende bringen", sagt Sprügel. "Es war schade für uns, dass es frühzeitig in die Winterpause ging, da wir gerade gut drauf waren."

Wolfgang Guja: Wir hoffen, sie nun fit zu bekommen

Personalplanungen beim FSV Hollenbach schreiten voran

Dennis Schorb

Foto: Marc Schmerbeck

Das sieht bei den Öhringern anders aus. Dort kam die Pause gelegen. Das Landesliga-Schlusslicht verabschiedete sich als Schlusslicht mit drei Punkten in den Winter - mit der Hoffnung, Verstärkungen bekommen zu können. Dies erfüllte sich auch mit Stürmer Hack und Defensivmann Schorb. "Wir haben offen mit dem Verein und den Spielern gesprochen", sagt der Sportliche Leiter Wolfgang Guja. "Wir hoffen, dass wir sie nun fit bekommen, bis es wieder weitergeht."

Bei Schorb sollte dies kein Problem sein. Hack hatte hingegen schon Ende der vergangenen Saison Probleme, die sich dann in der kompletten Vorrunde durchzogen. "Wichtig ist jetzt, dass sie gesund bleiben", sagt Guja. "Wir versuchen da so gut es geht zu helfen." Gezielt suchten die Öhringer nach Verstärkungen. Spieler, um den Kader lediglich in der Breite aufzufüllen wollte Guja nicht.

15 Zusagen für die kommende Saison

Er ist auch noch auf der Suche nach einem Torhüter. Momentan ist Patrick Bauer praktisch ein Alleinunterhalter zwischen den Pfosten - als Ersatz fungiert Torwart-Trainer Ruben Götz. Was ihn außerdem positiv stimmt: "15 Spieler aus dem bisherigen Kader haben auch schon für nächste Saison zugesagt, das ist ein gutes Signal", meint Guja.

Er hofft, dass die Saison so früh fortgesetzt werden kann, dass die geplante Auf- und Abstiegsrunde möglich ist. Ansonsten wird der Klassenerhalt ein ganz schwieriges Unterfangen. Der Relegationsplatz ist neun Punkte entfernt - bei noch sieben ausstehenden Vorrunden-Spielen wäre das nur schwer aufzuholen. "In erster Linie wollen wir versuchen auf die guten Ansätze, die wir teilweise gezeigt haben, aufzubauen. Wir waren ja oft nicht weit weg", sagt Guja. "Ich kann momentan aber schwer einschätzen, wie es möglich sein wird, die Saison fortzusetzen. Es ist durchaus realistisch, dass es erst im April weitergehen kann. Aber die Szenarien sind ja alle durchgespielt."

 

Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen