Neue Herausforderungen für Teams im Bezirk Hohenlohe

Fußball  Aufsteiger Neuhütten freut sich auf die A-Klasse, Jürgen Birkert übernimmt das Traineramt in Schwabbach: Es hat sich noch einiges getan im Bezirk Hohenlohe. Auch der TSV Waldbach setzt auf ein neues Trainergespann.

Email

Luca Hammel (li.), Kapitän des VfB Neuhütten und Marvin Strack, Spielführer der Reserve, erhielten von B1-Staffelleiterin Gaby Söllner den Wimpel.

Foto: Marc Schmerbeck

Alles ist derzeit anders. Auch die Übergabe eines Meisterwimpels. B1-Staffelleiterin Gaby Söllner zeigte sich Ende der vergangenen Woche beim VfB Neuhütten und übergab die Symbole für den doppelten Titelgewinn. Sowohl die Reserve als auch die erste Mannschaft holten sich in der vergangenen Saison die Meisteschaft und bekamen nun die Trophäe überreicht. Doch wie zurzeit üblich irgendwie mit Abstand, so wie es die Corona-Regeln gerade noch erlauben.

Geduldiges Warten auf den endgültigen Meisterjubel

Schon der Neuhüttener Meisterjubel davor gestaltete sich schwierig. Mannschaft und Verantwortliche trafen sich am 20. Juni im Sportheim, um die Geschehnisse beim außerordentlichen Verbandstag des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) zu verfolgen.

Als dann der Beschluss, die Saison mit der Quotienten-Regel abzubrechen stand und damit der Neuhüttener Spitzenplatz in der B1 bestätigt wurde, wurde gefeiert. "Natürlich coronakonform", sagt Abteilungsleiter Jochen Fleischhacker. Auch Meisterfeiern sind dieser Tage eben völlig anders als gewohnt.

"Der Titel hat einen keinen Makel, aber ich denke, es war verdient", sagt Fleischhacker. Nun dürfen die Neuhüttener nächste Saison in der Kreisliga A1 antreten. "Ein paar Mannschaften kennen wir", sagt Fleischhacker. Er traut seinem Team den Klassenerhalt zu. "Ich denke, wir müssten mithalten können." Eher kurzfristig gab es noch einen Wechsel beim Spielertrainerduo. Mario Bosch bleibt Coach, nun aber zusammen mit Steffen Braun, der von Ralf Merkle übernimmt. Merkle bleibt dem Verein als Spieler erhalten.

Er spielte zuvor mit offenen Karten, sagte frühzeitig, dass sich seine berufliche Situation verändern könne. Dies passierte. Braun ist ein Rückkehrer. Vor zehn Jahren wechselte der Torjäger zum FV Wüstenrot und kommt nun als 30-Jähriger mit viel Erfahrung zurück und will die sportlichen Geschicke mitlenken. Beim Training und der Wimpelübergabe vergangenen Freitag konnte er aber nicht dabei sein - er wurde zu seinem Junggesellen-Abschied entführt.

Die Vorfreude auf die A-Liga ist groß

Nach dem verpassten Aufstieg über die Relegation vor zwei Jahren ist die Vorfreude auf die A1 in Neuhütten groß. Mit Nick und Dennis Bosch, den Brüdern des Spiertrainers wird der VfB zur Familienbande. Dazu kam Tim Gerster zurück - im Gegenzug gab es keine Abgänge.

Damit ist ein Ziel geglückt: "Wir wollten den Kader in der Breite ausbauen", sagt Fleischhacker. Und das mit Spielern, die fast alle aus der Gemeinde stammen. "Bei uns ist das Gemeinschaftsgefühl und Miteinander ganz wichtig", sagt Fleischhacker.

Ingelfingen wechselt in die A3

Nicht mehr in der Kreisliga A1 dabei ist der TSV Ingelfingen. In den vergangenen Jahren eine Konstante. Der Club wechselte auf eigenen Wunsch in die A3. Um das zu ermöglichen, wurde der B2-Meister TG Forchtenberg statt wie geplant der A3 der A1 zugeordnet.

Jürgen Birkert ist neuer Trainer in Schwabbach

Es gibt immer wieder unvorhergesehene Entwicklungen. Jürgen Birkert war zunächst der Tippgeber, empfahl den Verantwortlichen des TSV Schwabbach zunächst einige Trainer. "Irgendwann ist das umgeschwenkt", sagt Birket. Und auf einmal wurde er selbst zum Kandidaten. "Für mich kam das Angebot dann schon eher überraschend", sagt Birkert. "Aber es waren vier Jungs, die mit mir verhandelt haben. Und die Sympathie, die mir da entgegengeschlagen ist, das hat mir unheimlich imponiert. Ich denke, dass ich da eine Mannschaft vorfinde, die in sich ruht."

Er hat das Gefühl, dass sich das Team weiter entwickeln will. Schon unter seinem Vorgänger Wolfgang Dähnel entwickelte sich Schwabbach zu einem Spitzenteam der B2, scheiterte in der vorletzten Saison knapp in der Relegation am Aufstieg in die A1. Nun haben sich in dieser Saison durch die neu zusammengestellten Ligen die Voraussetzungen etwas geändert.

"Es ist schon so, dass wir unter den Top drei, vier sein wollen. Es wird durch die neue Zusammensetzung sicher nicht einfacher, weil einige starke Mannschaften aus dem Schwäbisch Haller Raum dabei sind", sagt Birkert. "Das soll unser Ziel jetzt aber nicht ändern." Auf der anderen Seite ist Forchtenberg aufgestiegen und damit weg. "Ich habe das Glück, dass ich in eine vollkommen intakte Mannschaft komme, deshalb habe ich mich dazu entschieden, dass ich es nochmal mache. Ich empfinde es als Belohnung, in so eine intakte Mannschaft zu kommen", sagt Birkert.

Er fühlt sich etwas in der Zeit zurück versetzt. "In die Zeit, in der ich selbst noch Fußball gespielt habe. Da geht es auch darum, mit Kameradschaft etwas erreichen zu wollen", sagt Birkert. "Der Verein weiß, was auf ihn zukommt, zumindest die vier, mit denen ich gesprochen habe."

Neuer Coach beim TSV Waldbach

Birkerts Ligakonkurrent TSV Waldbach hat ebenfalls einen neues Trainergespann. Patrick Stoye kam vom SV Rieden und sein spielender Co-Trainer Spielertrainer Steven Hildebrant von der SGM Spfr/SSV Schwäbisch Hall.


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen