Neckarsulmer Sport-Union muss bei Pokalschreck Pfedelbach antreten

Fußball  Noch ist der WFV-Pokal der Saison 2019/20 nicht zu Ende gespielt, da ist bereits Runde eins des Wettbewerbs 2020/21 ausgelost. Die Teilnehmer der Bezirke, die jeweiligen Bezirkspokalsieger, gilt es allerdings noch zu ermitteln.

Email

In der vergangenen Saison schaltete der TSV Pfedelbach mit Markus Schilling (rechts) unter anderem den Verbandsligisten FSV Hollenbach aus.

Foto: Schmerbeck

Der Hohenloher Landesligist TSV Pfedelbach, der noch im aktuellen WFV-Pokal steht, erwartet den Oberligisten Neckarsulmer Sport-Union. Der Sieger dieser Partie trifft in Runde zwei auf den Gewinner der Begegnung TSG Öhringen gegen Spfr. Schwäbisch Hall.

Die Pfedelbacher haben als Pokalschreck in der vergangenen Saison bereits den Verbandsligisten FSV Hollenbach sowie den Oberliga-Vertreter TSV Ilshofen aus dem Rennen geworfen und erwarten im Viertelfinale des laufenden Wettbewerbs den Liga-Konkurrenten FV Löchgau. Setzt sich der TSV erneut durch, müsste die Erstrundenpartie der neuen Pokalrunde gegen die NSU verlegt werden, da das Halbfinale just am 8. August gespielt wird.

Verbandsligist Hollenbach empfängt Oberligist Ilshofen

Hollenbach erwartet in Runde eins den TSV Ilshofen, eine echte Knallerpartie. Sicherlich in Nicht-Corona-Zeiten auch zuschauerträchtig. Doch nun werden sich höchstens 500 Personen in der Jako Arena aufhalten dürfen. "Jetzt sind wir wenigstens mal nicht der Favorit", sagt FSV-Manager Karl-Heinz Sprügel. Die Hollenbacher würden die Partie gerne auf Freitag verlegen, da am 8. August ihr spielender Co-Trainer Manuel Hofmann heiratet und unter anderem der Gästekapitän und Ex-Hollenbacher Maximilian Egner Spalier stehen möchte.

Ilshofen bevorzugt aber momentan noch den Sonntag als Spieltag. "Es wird mit Sicherheit kein schlechtes Spiel", sagt Sprügel. Der Unterschied zwischen dem ambitionierten FSV, der in der Verbandsliga vorne mitspielen möchte, und den Ilshofenern, die den Oberliga-Klassenerhalt als Primärziel haben, dürfte nicht allzu groß sein.

Sindringen/Ernsbach trifft auf Sonnenhof Großaspach

Ein Highlight wartet auch auf den Hohenloher Landesligisten Sindringen/Ernsbach, der Drittliga-Absteiger SG Sonnenhof Großaspach empfängt, der sich ebenfalls noch im aktuellen Wettbewerb befindet. Auch hier könnte es durchaus eine Verlegung geben. Der SV Leingarten ist beim Landesliga-Konkurrenten TSV Schwaikheim zu Gast.

Landesliga-Aufsteiger Türkspor Neckarsulm spielt beim noch zu ermittelnden Bezirkspokalsieger Unterland. Türkspor ist ja auf Bezirksebene noch im Viertelfinale vertreten. Gewännen die Neckarsulmer den Cup am 2. August, wäre automatisch der unterlegene Finalgegner für die WFV-Runde qualifiziert und es würde am 8. August im WFV-Pokal innerhalb einer Woche zu einer Neuauflage des Bezirks-Endspiels kommen.

Interessante Duelle bei den Frauen

Auch bei den Frauen wurden interessante Duelle gelost. Verbandsliga-Aufsteiger TGV Dürrenzimmern gastiert am 30. August bei Landesligist TSV Michelfeld. Hohen Besuch erwartet der SV Westernhausen mit Regionalligist TSV Crailsheim.

WFV-Pokal, 1. Runde Männer Gruppe I, 8. August (Beteiligung von Teams aus der Region)

  • TV Oeffingen - SV Kaisersbach,

  • TSV Pfedelbach - Neckarsulmer Sport-Union

  • SV Leonberg/Eltingen - TSV Crailsheim

  • TSG Öhringen - Spfr Schwäbisch Hall

  • Pokalsieger Unterland - Türkspor Neckarsulm

  • Pokalsieger Rems/Murr - SV Breuningsweiler

  • TSV Schornbach - TV Pflugfelden

  • VfB Neckarrems - FSV 08 Bissingen

  • FV Löchgau - TSV Heimerdingen

  • Pokalsieger Hohenlohe - SGV Freiberg

  • TSV Schwaikheim - SV Leingarten

  • Pokalsieger Enz/Murr - TSV Obersontheim

  • Spvgg Satteldorf - SV Salamander Kornwestheim

  • FSV Hollenbach - TSV Ilshofen

  • SG Sindringen/Ernsbach - Sonnenhof-Großaspach

  • SV Germania Bietigheim - SV Allmersbach

  • WFV-Pokal, 1. Runde Frauen Gruppe I, 30. August

  • (Beteiligung von Teams aus dem Unterland und Hohenlohe)

  • TSV Michelfeld - TGV Dürrenzimmern

  • TSV Neuenstein - FC Biegelkicker Erdmannhausen

  • Pokalsieger Hohenlohe - TSV Langenbeutingen

  • SV Westernhausen - TSV Crailsheim

  • Pokalsieger Rems/Murr - Spvgg Satteldorf

  • Pokalsieger Unterland - FV Löchgau


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Alexander Bertok

Alexander Bertok

Autor

Alexander Bertok arbeitet seit 1980 bei der Heilbronner Stimme, ab 1996 in der Sportredaktion.

Kommentar hinzufügen