Kleinschrodt lässt Hollenbach jubeln

Fußball  Durch einen späten Siegtreffer in Heimerdingen verteidigt der FSV Hollenbach die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga. Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit dreht der FSV im zweiten Abschnitt die Partie.

Email

Michael Kleinschrodt sorgte in Heimerdingen für den späten Siegtreffer des FSV Hollenbach, der mit 2:1 gewann.

Foto: Marc Schmerbeck

Schönreden? Nicht mit Kurt Sprügel. "Das war ein dreckiger Sieg", sagte der Abteilungsleiter des FSV Hollenbach zum 2:1-Erfolg gestern beim TSV Heimerdingen. "So wie wir gegen Hofherrnweiler-Unterrombach und Holzhausen Pech hatten, hatten wir heute Glück", meinte Trainer Martin Kleinschrodt. "Der Sieg war auch sehr wichtig für die Mannschaft." Gerade nach der bitteren Pokal-Niederlage am Mittwoch gegen Essingen.

Aber die Partie begann überhaupt nicht nach dem Geschmack des Trainers. "Wir waren schläfrig", sagte Kleinschrodt. "Und die waren total eklig. Wir haben uns in der ersten Halbzeit den Schneid abkaufen lassen."

Hollenbach fand nicht ins Spiel

Heimerdingen stand tief, legte den Fokus auf die Verteidigung. Da der FSV aber nicht ins Spiel fand, hatten die Gastgeber auch die besseren Offensivaktionen. Und schon in der achten Minute gelang Michele Ancona die Führung der Gastgeber. FSV-Torhüter Philipp Hörner wollte den Ball zu Michael Kleinschrodt spielen, der Heimerdinger lief dazwischen und schob ein. Felix Gutsche, der zu hoch zielte, und Robin Rampp, der an Hörner scheiterte, hätten das Ergebnis ausbauen können. Das 0:1 aus Sicht der Hollenbacher zur Pause war fast ein wenig schmeichelhaft.

"In der Pause haben wir einige kritischen Dinge angesprochen", erzählte Kleinschrodt. "Wir wollten unbedingt das Ding rumreißen. Auswärts nochmal so zurückzukommen, da muss ich die Jungs loben."

FSv ist nach der Pause zielstrebiger

Die Hollenbacher hatten nach der Pause eine größere Präsenz, waren nun zielstrebiger und aggressiver. Und schon in der 52. Minute fiel der Ausgleich. Michael Kleinschrodt legte zurück und Hannes Scherer schloss ab. "Hannes hat sich heute in der Manier eines Topstürmers gezeigt", sagte Martin Kleinschrodt. Seine Mannschaft spielte ruhig weiter, wartete auf ihre Chance. Diese kam aber lange nicht. Dann flankte Philipp Volkert in der 90. Minute, Scherer verlängerte und Kleinschrodt erzielte per Kopf den 2:1-Siegtreffer. "Wir haben in der zweiten Halbzeit die richtige Reaktiongezeigt. Die Jungs reißen jetzt die Hütte ab", meinte Martin Kleinschrodt. Lange noch feierten die Hollenbacher am Sonntag in Heimerdingen. Schließlich verteidigte der FSV damit die Verbandsliga-Tabellenführung.

Weiter angespannte Personalsituation

Allerdings ist die Personalsituation im Moment sehr angespannt. Mit Robin Dörner, Marius Uhl, Jonas Limbach und Samuel Schmitt fehlten gleich vier Spieler. Von ihnen wird in absehbarer Zeit lediglich Schmitt in den Kader zurückkehren.

Für Limbach, der sich am Mittwoch eine Knöchelverletzung zugezogen hatte, rückte Boris Nzuzi von der rechten Seite wieder ins zentrale Mittelfeld. Lorenz Minder und Noah Krieger spielten auf Außen. "Die Personalsituation ist gerade nicht einfach. Das gibt aber auch den anderen die Chance", sagte Martin Kleinschrodt.


FSV Hollenbach: Hörner, Nzuzi, Volkert, Schülke, Hahn, Minder (90. Henning) , Kleinschrodt, Scherer (90. Apfelbach), Hofmann, Rohmer, Krieger (81. Felix Limbach).

TSV Heimerdingen: Emmrich, Schlichting, Fota, Gutsche (67. Pietruschka), Ancona, Sapia, Rampp, Dos Santos Coehle, Pellegrino, Di Matteo (73. Chettibi), Diakiesse (81. Grau).

Tore: 1:0 (8.) Michele Ancona), 1:1 (52.) Hannes Scherer, 1:2 (90.) Michael Kleinschrodt.

Schiedsrichter: Andreas Rinderknecht.

Zuschauer: 300.


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen