Fußball
Lesezeichen setzen Merken

Julias Reinbold überragt mit seinem Dreierpack alle

Die Siegesserie des VfB Eppingen hält: 3:0-Heimsieg gegen Gommersdorf. Die Mannschaft von Trainer David Pfeiffer erhöht so den Druck aufs Spitzentrio.

Von Alexander Sattler
  |  
Julias Reinbold überragt mit seinem Dreierpack alle
Das ist sein dritter Streich: Der Eppinger Julius Reinbold schießt hier das 3:0, Gommersdorfs starker Torwart Dennis Petrowski ist erneut geschlagen. Foto: Klaus Krüger

In ihrer Analyse waren sich die beiden Trainer David Pfeiffer und Peter Hogen einig, dass es am Samstagnachmittag in der Eppinger HWH-Arena nur einen verdienten Sieger geben konnte - und doch musste die Heimelf lange Zeit zittern, weil man es verpasste, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Am Ende hieß es im Verbandsligaduell des VfB Eppingen gegen den VfR Gommersdorf 3:0 (1:0).

Zu Beginn des Spiels dauerte es eine knappe Viertelstunde, ehe der VfB das Zepter in die Hand nahm und durch Rauh seine erste gefährliche Torannäherung hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gommersdorfer ebenbürtig. Anschließend nahm der Druck der Eppinger zunehmend zu und wurde nur wenig später mit dem 1:0 belohnt. Nach Flanke von Florian Kradija vollendete Julius Reinbold mit einem herrlichen Flugkopfball zur Führung.

VfR-Torhüter Dennis Petrowski verhindert höheren Rückstand

"Wir haben im Anschluss an das Tor leider verpasst, das zweite nachzulegen und die Partie somit vorzuentscheiden", bemängelt Eppingens Trainer David Pfeiffer die Chancenverwertung, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft in der ersten Hälfte aber ansonsten sehr zufrieden: "Spielerisch gab es kaum etwas auszusetzen" - im Gegensatz zu den Gästen: "Ohne unseren Torhüter Dennis Petrowski wäre es mit einem deutlich höheren Pausenrückstand in die Halbzeit gegangen", fasste VfR-Trainer Peter Hogen die ersten 45 Minuten zusammen.

Wie schon in der ersten Hälfte starteten die Fachwerkstädter nach dem Gang aus der Kabine verhalten: "Wir haben etwas gebraucht, bis wir wieder unser gewohntes Pressing ausgeübt haben, welches nach knapp einer Stunde aber wieder hervorragend funktioniert hat", sah Pfeiffer derweil die schwächste Phase seiner Mannschaft. Dass diese nicht ausgenutzt wurde, lag auch an der Harmlosigkeit der Gommersdorfer, die im Spiel nach vorne kaum etwas zu Stande brachten. "Ohne Max Schmidt und Jakob Hespelt hat uns in der Offensive die Geschwindigkeit gefehlt", machte VfR-Coach Hogen die Gründe aus, sah vor allem aber auch Defizite im Zweikampfverhalten: "Hier waren wir oftmals nicht bissig genug."

Durchaus Spannung, dann zwei Treffer binnen vier Minuten

Eppingen zog in der Folge erneut das Tempo an, ließ jedoch weiterhin zu viel liegen. So blieb die Begegnung zumindest vom Ergebnis her spannend - bis Julius Reinbold die an diesem Tage wenigen Zuschauer im Stadion durch seinen zweiten Treffer erlöste. Kurz darauf durfte der VfB erneut jubeln, als wiederum der überragende Reinbold mit seinem dritten Treffer in der 79. Minute die endgültige Entscheidung besorgte. "Ich hatte heute zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir das Spiel aus der Hand geben", so Pfeiffer. In den Schlussminuten passierte nicht mehr allzu viel, und so feierte der VfB den fünften Sieg in Folge.

"Wir sind froh, mit einer überzeugenden Leistung gegen einen unangenehmen Gegner gewonnen zu haben und möchten am Donnerstag im Nachholspiel natürlich nachlegen. Durch die Niederlage von Spielberg könnten wir bis auf vier Punkte heranrücken. Das muss unser Ziel sein", gibt sich Pfeiffer optimistisch, zeigt aber auch das errungene Selbstbewusstsein, das man sich über die vergangenen Wochen erarbeitet hat.

Peter Hogen: Die Niederlage ist für uns kein Beinbruch

Auf Gommersdorfer Seite zeigte man sich nach der Niederlage enttäuscht, weiß dieses 0:3 im Kraichgau aber auch realistisch einzuschätzen: "Als kleiner Verein wissen wir, wo herkommen. Wir können gegen Mannschaften wie Eppingen nur dann mithalten, wenn alles passt. Die Mannschaft hat bislang eine tolle Hinserie gespielt, und unser Ziel bleibt der Klassenerhalt. Die Niederlage ist für uns kein Beinbruch", betrachtet Peter Hogen die Situation nüchtern.

VfB Eppingen: Zeyrek, Hofmann, Elshanaj, Sautter, Rauh (82. Fitze), Durmus (80. Ayvaz), Wiczynski, Kradija (83. Mrijaj), Hoyer (72. Bahran), Rudenko, Reinbold. VfR Gommersdorf: Petrowksi, Herrmann, Breuninger, Gärtner (69. Walter), Vollmer, Geissler, Baust, Weippert, Mütsch (80. Bauer), Bender (73. Heinle), Schuler (69. Rehrauer). Tore: 1:0 (23.) Julius Reinbold, 2:0 (76.) Julius Reinbold, 3:0 (79.) Julius Reinbold. Schiedsrichter: Timon Ulrich. Zuschauer: 40.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
  Nach oben