Hollenbacher Geduld wird gegen mutlose Gäste belohnt

Fußball  Verbandsligist FSV Hollenbach schlägt Holzhausen mit 4:0 und schiebt sich auf Platz zwei der Tabelle. Die Defensivtaktik des Aufsteigers funktioniert nur knapp eine Halbzeit lang.

Email

DIe vier Hollennbacher Torschützen Michael Kleinschrodt (von links), Jonas Limbach, Hannes Scherer und Lorenz Minder freuen sich

Foto: Marc Schmerbeck

Der Manager war zufrieden. "Wir waren von Anfang an dominant. Aber das Spiel haben wir auch gewinnen müssen", sagte Karl-Heinz Sprügel. "Ich habe allerdings auch mehr von denen erwartet."

Das Verfolgerduell der Verbandsliga ging mit 4:0 klar an den FSV Hollenbach. Der FV Holzhausen hatte in der Jako Arena keine Chance. Allerdings brauchten die Gastgeber einiges an Geduld. Darauf hatte Trainer Martin Kleinschrodt seine Mannschaft auch eingestellt. "Die haben es gegen Berg und Essingen ähnlich gemacht", sagte er.

In der ersten Halbzeit war es nicht gerade ein Hochgeschwindigkeits-Fußballspiel

Holzhausen stand tief, lauerte auf Ballverluste und Kontermöglichkeiten. Deshalb war auch auf Seiten der Hollenbacher in erster Linie Fehlervermeidung angesagt. Dies klappte auch. "Wir wollten denen keine Möglichkeiten geben", sagte Kleinschrodt. "Denn deren drei Offensivleute sind schon richtig gut." Aber gleichzeitig wusste er auch, dass die Gästedefensive anfällig ist.

Der Aufsteiger machte die Räume eng, versuchte den FSV gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen. Dadurch entwickelte sich eine Partie, die nicht gerade durch Hochgeschwindigkeits-Fußball auffiel. Die Hollenbacher brachen ihre Angriffe dann auch mal lieber ab, spielten eher zu den Innenverteidigern zurück, als einen Ballverlust zu riskieren. Wenn es dann aber die Lücken gab, zogen sie das Tempo an.

Doppelschlag der Hollenbacher sorgt für die Vorentscheidung

So wie in der 42. Minute, als Boris Nzuzi rechts außen nicht zu halten war. Seine flache Hereingabe verwertete Lorenz Minder zur 1:0-Führung. Schon eine Minute später war die Partie praktisch gelaufen. Samuel Schmitt ließ sich dieses Mal nicht stoppen, drang in den Strafraum ein und den Abpraller nach einem Zweikampf drosch Jonas Limbach trocken zum 2:0 ins Netz. Bis dahin war es ein zähes Geduldsspiel gewesen, mit nur wenigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. "Die zwei Tore kamen dann irgendwie überraschend, hatten sich aber angedeutet", sagte Sprügel.

Als Hannes Scherer in der 48. Minute das 3:0 nachlegte, war die Partie entscheiden. Dieses Mal lief Michael Kleinschrodt durch, blieb erst am Torhüter hängen und Scherer verwertete den Abpraller. "Es freut mich ungemein, dass Hannes getroffen hat", sagte Kleinschrodt. "Er arbeitet sehr viel und ist mannschaftsdienlich."

Michael Kleinschrodt durfte dann auch noch seinen fünften Saisontreffer erzielen. In der 68. Minute hieß es nach einer Flanke von Minder 4:0. Danach schaltete der FSV in den Verwaltungsmodus und leistete sich die eine oder andere Nachlässigkeit, die aber nicht bestraft wurde.

Sonderlob für Manuel Hofmann

"Diese Leichtsinnsfehler müssen wir abstellen", sagte Sprügel. Er verteilte ein Sonderlob an Minder: "Lori hat heute überragend gespielt. Wenn er so weitermacht, ist er genau der Spieler, der uns weiterbringen kann." In einer insgesamt starken und geschlossenen Mannschaft fiel noch Manuel Hofmann auf. "Er ist eine Augenweide", sagte Sprügel. "Es ist schon richtig gut, wie er auch dirigiert."

Dazu kam Rückkehrer Boris Nzuzi, der die letzten beiden Spiele pausieren musste und im Mittelfeld weite Wege ging und sehr viel ablief. "Die beiden Spiele kamen jetzt gerade recht", meinte Kleinschrodt über die beiden 4:0-Erfolge zuletzt. "Ich bin super zufrieden mit jedem Spieler", sagte Kleinschrodt.


FSV Hollenbach: Hörner, Nzuzi, Schülke (68. Volkert), Hutter (56. Dörner), Minder, Kleinschrodt, Schmitt, Scherer (73. Jurjevic), Hofmann, Jonas Limbach (61. Felix Limbach), Uhl.

FC Holzhausen: Fritz, Frey, Marius Oberle, Michel, Schoch, Pfeifhofer (70. Zug), Brendle, Loch (46m Müller), Grathwol, Bok (81. Julian Oberle), Caljkusic (63. Ramic).

Tore: 1:0 (42.) Lorenz Minder, 2:0 (43.) Jonas Limbach, 3:0 (48.) Hannes Scherer, 4:0 (69.) Michael Kleinschrodt.

Schiedsrichter: David Kaiser.

Zuschauer: 310


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen