Hollenbach mit 8:0 in Torlaune

Fußball  Der FSV Hollenbach gewinnt gegen den TSV Heimrdingen mit 8:0 und setzt sich an den zweiten Platz der Verbandsliga.

Email

Goran Jurjevic erzielte zwei der acht Hollenbacher Tore in Heimerdingen, muste dann aber mit Gelb/Rot vom Platz.

Foto: Marc Schmerbeck

Die Fahrt hatte sich gelohnt. Es wurde eine fröhliche Heimreise des FSV Hollenbach aus Heimerdingen. Mit einem 8:0 eroberte sich der FSV den zweiten Platz der Verbandsliga und besserte sein Torverhältnis weiter auf. "Es war ein überragendes Spiel von allen", sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. Doch eine Sache trübte seine Freude: Die Gelb/Rote Karte für Offensivmann Goran Jurjevic, der in der 74. Minute unbedacht einen Angriff abschloss, nachdem bereits abgepfiffen war. Die erste von insgesamt drei gelben Karten für Hollenbach hatte er für ein Foul im Mittelfeld gesehen.

"Er hat so ein gutes Spiel gemacht und zwei Tore geschossen", sagte Sprügel. "Das tut mir wirklich Leid für ihn." Jurjevic hatte nach den Verletzungen der beiden Angreifer Michael Kleinschrodt und Hannes Scherer sein Potenzial aufblitzen lassen und ist nun gegen Friedrichshafen gesperrt.

Wunderschön herausgespielte Treffer

Dann lobte Sprügel aber auch wieder: "Die Tore waren wunderschön herausgespielt. Das ist schon eine Marke. Ich kann mich nicht daran erinnern, ob wir überhaupt schon Mal 8:0 gewonnen haben."

Die Gastgeber waren von Beginn an mit dem Tempo der Hollenbacher überfordert. Es ging alles einen Tick zu schnell. Die Heimerdinger bekamen die Räume nicht zu und Hollenbach presste früh und überlegt. "Wir hatten schon noch im Hinterkopf, wie es im vergangenen Jahr hier war", sagte Kleinschrodt. Seine Mannschaft unterlag damals mit 1:2. Das sollte nicht nochmal passieren. "Mir war aber auch wichtig, dass wir gut stehen und weiter die beste Defensive der Liga stellen. Das ist der Grundstein", sagte Kleinschrodt.

Kaum Offensivaktionen der Heimerdinger

Das 1:0 erzielte Jonas Limbach (11.) nach einer auf den kurzen Pfosten gezogenen Freistoßflanke von Dennis Hutter. Der Laufweg von Limbach passte perfekt. Robin Dörner steckte in der 20. Minute durch und Marius Uhl schloss überlegt zum 2:0 ab. Offensivaktioen der Heierdinger hatte es bis zu diesem Zeitpunkt keine gegeben.

Und bis zur Pause kamen sie auch nicht gefährlich vor das Hollenbacher Tor. Dafür legten die Gäste nach. Nach einer Flanke bewies Hutter Übersicht, legte quer und Jurjevic traf zum 3:0. Er besorgte auch in der 42. Minute die 4:0-Pausenführung der Hollenbacher. "Die Tore waren schön herausgespielt und sind nicht nur durch Fehler des Gegners entstanden", freute sich Co-Trainer Jens Breuninger. Und so ging es dann auch weiter.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste nicht mehr das hohe Tempo der Anfangsphase. So kam Salvatore Pellegrino in der 52. Minute zur besten Chance der Heimerdinger. Vier Minuten später legte dann Samuel Schmitt nach einem langen Ball das 5:0 nach. Beim Abwehrversuch verletzte sich TSV-Torhüter Lukas Emmrich bei einem Zusammenprall mit einem Mitspieler und musste vom Feld. Auch mit der deutlichen Führung im Rücken ließ der FSV nicht nach und zeigte einen ungewohnten Torhunger. Dörner traf nach Vorlage von Krieger zum 6:0. Schmitt (76.) und Dörner (83.) nach schöner Vorbereitung von Benjamin Utz stellten das Ergebnis auf ein 8:0.

Neuer Impuls mit zwei Zehnern

"Wir sind in der Breite geblieben und haben die rausgelockt", sagte Kleinschrodt. Er hatte etwas experimentiert, das taktische System umgestellt und mit zwei Zehnern spielen lassen. "Ich wollte dem Team einen neuen Impuls geben", sagte Kleinschrodt. Der Plan ging auf. Zuletzt hatte seine Mannschaft durchwachsene Ergebnisse abgeliefert und am vergangenen Wochenende war die Partie ausgefallen. Umso mehr freute sich, dass sein Team durch die Zwangspause keine Schwierigkeiten hatte. "Das war heute eine super Teamleistung, das freut mich", sagte Kleinschrodt.

Dass sein Team nun wieder auf Rang zwei steht war für den Coach ebenso eine Randnotiz wie die, dass dort am Samstag für einen Tag der Aufsteiger TSV Crailsheim stand. Der Aufsteiger hat sich nach durchwachsenem Saisonstart stabilisiert und schlug den SSV Ehingen mit 4:1. Da der bisherige Tabellenzweite TSV Berg 1:1 gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen spielte, war der Weg für die Hohenloher frei.


Mehr Informationen zum Spiel 

TSV Heimerdingen: Emmrich (60. Kuschewitz), Apler, Fota, Ancona (76. Gutsche), Widmaier (18. Stagel Alberto), Grau, Pellegrino, Di Matteo, Schäffler, Schieber, Riffert (46. Sapia).

FSV Hollenbach: Hörner, Nzuzi (77. Volkert), Schülke, Hutter, Schmitt, Jurjevic, Hofmann, Limbach (87. Scheppach), Dörner, Uhl (84. Apfelbach), Krieger (66. Utz).

Tore: 0:1 (11.) Jonas Limbach, 0:2 (20.) Marius Uhl, 0:3 (31.) Goran Jurjevic, 0:4 (42.) Goran Jurjevic, 0:5 (55.) Samuel Schmitt, 0:6 (64.) Robin Dörner, 0:7 (76.) Samuel Schmitt, 0:8 (83.) Robin Dörner.

Karten: Gelb/Rot Goran (74.) Jurjevic (FSV Hollenbach).

Schiedsrichter: Fabian Baiz

Zuschauer: 150.


 


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen