Hoffenheim ist zurück im Mannschaftstraining

Fußball  Nach der Pause aufgrund von acht Corona-Fällen haben die Kraichgauer die Vorbereitung aufs Spiel gegen den VfB Stuttgart gestartet. Es herrscht aber immer noch viel Platz auf den Trainingsplätzen.

Email

Sebastian Hoeneß (links) muss auf Kevin Vogt verzichten.

Foto: dpa

Endlich parken die Hoffenheimer Profis ihre Autos auch wieder auf dem Parkplatz des Trainingszentrums - und halten dort nicht nur kurz zum Rachenabstrich/Corona-Test wie zuletzt. Die mehrtägige Team-Quarantäne ist seit Montagmittag beendet. Am Nachmittag fand das erste gemeinsame Training seit dem 1:2 in Wolfsburg statt. Corona-Testreihen hatten zuletzt keine weiteren positiven Ergebnisse geliefert. Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises erteilte grünes Licht für gemeinsame Einheiten in Zuzenhausen.

"SZ" hat einen Inzidenzwert-Wert von 20.000 errechnet

Die Vorbereitung aufs Ländle-Duell gegen den VfB Stuttgart am nächsten Samstag (15.30 Uhr/Sky) hat also begonnen. "Das ist mit Sicherheit die beste Nachricht der vergangenen Tage, aber wir müssen weiterhin sehr bewusst und verantwortungsvoll mit der Situation umgehen", sagt Alexander Rosen, der Hoffenheimer Sportdirektor.

Sechs Spieler und zwei Betreuer waren innerhalb weniger Tage positiv getestet worden. Das kleine Hoffenheim wurde zum großen Corona-Hotspot. Die "Süddeutsche Zeitung" errechnete nach Maßstäben des Robert-Koch-Instituts - nicht ganz ernstgemeint - einen TSG-Inzidenz-Wert von 20.000 pro 100.000 Kabineneinwohnern.

Wer das Virus eingeschleppt hat, das ist immer noch nicht geklärt. Weil bei Europa-League-Gegner Slovan Liberec vor rund zwei Wochen gleich 15 Akteure wegen Corona fehlten, könnte das eine heiße Spur sein.

Kein Termin für eine Spielverlegung

Die Hoffenheimer Profis absolvierten zuletzt gemeinsame Kräftigungs- und Ausdauerprogramme über eine Videoplattform unter Anleitung des Trainerteams. Nun ist auch der Ball zurück im Spiel. 15 einsatzfähige Profis im 30 Mann starken TSG-Kader müssen am Samstag vorhanden sein, dann steigt das Duell gegen die Elf des ehemaligen TSG-Co-Trainers Pellegrino Matarazzo.

Ein Ersatztermin für eine Spielverlegung wäre aufgrund der Europapokal-Termine der Hoffenheimer in diesem Jahr eh nicht zu finden gewesen. Fehlen werden am Samstag die zuletzt positiv getesteten Kevin Vogt, Sebastian Rudy, Robert Skov, Jacob Bruun Larsen, Munas Dabbur und Ishak Belfodil.

Zuletzt waren zudem die Verletzten Stefan Posch (Sprunggelenk), Dennis Geiger (Hand-Operation) und Kapitän Benjamin Hübner (Knöchel) absent, die nun an ihrer Rückkehr arbeiten. Andrej Kramaric könnte gegen den VfB sein Comeback geben.

Es ist viel Platz auf den Trainingsplätzen, denn Sargis Adamyan (Armenien), Kevin Akpoguma (Nigeria), Ihlas Bebou (Togo), Mijat Mijat Gacinovic (Serbien) und Diadie Samassekou kehren erst am Mittwoch/Donnerstag nach ihren Länderspielen zurück. Möglichst ohne Blessuren.


Florian Huber

Florian Huber

Autor

Florian Huber ist seit 2007 bei der Heilbronner Stimme. Als Sportredakteur ist er seitdem unter anderem zuständig für Fußball. Auf Sportplätzen der Region und in den großen Stadien der Republik.

Kommentar hinzufügen