Gommersdorf will mit aller Macht die Klasse halten

Fußball  Sieben Neuzugänge sorgen für Schwung beim VfR. Saisonstart in der Verbandsliga Nordbaden ist am ersten September-Wochenende.

Von Eugen Bartl
Email

Peter Hogen

Foto: Marc Schmerbeck

Bis zum Punktspielstart der Verbandsliga am 6. September hat der VfR Gommersdorf einige Test- und Pokalspiele hinter sich gebracht. Nach der ersten Trainingswoche verlor der VfR mit 2:6 gegen den Oberligisten Neckarsulmer SU. Danach gab es einen 2:0-Sieg beim Landesligisten TSG Öhringen. Ebenfalls ein 2:0-Sieg fuhren die Gommersdorfer in der ersten Runde des Verbandspokals beim Ligakonkurrenten SpVgg Neckarelz ein.

Die wochenlange Pause im Mannschaftstraining wegen der Corona Pandemie hat doch Spuren hinterlassen. Einzeltraining kann eben nur bedingt ein Training mit den Mitspielern ersetzen. Und Wettkampf steht nochmal auf einem anderen Blatt.

6 Abgänge

Einige Veränderungen gab es zur neuen Saison beim Jagsttalverein aus Gommersdorf. Insgesamt verließen sechs Spieler den Verein. Deshalb mussten die Teammanager Jörg Olkus und Daniel Gärtner in der langen Corona Pause aktiv werden und stellten schon frühzeitig so manche Weiche, auch wenn sich das nicht so ganz einfach bewerkstelligen ließ. Gleich zu Beginn der Corona Pause sagten 16 Spieler Olkus und Gärtner zu, weiter für den VfR die Kickstiefel zu schnüren.

Gärtner: "Die Kaderplanung musste durch die Pause unter erschwerten Bedingungen vorangetrieben und abgeschlossen werden, aber nicht nur bei uns war das so." Die Zukunft des Spielbetriebes im Amateurbereich war vor Wochen für die Fußballer und Vereine nebulös und fast wie ein Blindflug. Doch jetzt sieht Gärtner auch in Gommersdorf die Sonne wieder am Horizont: "Nach dem Abbruch der Saison 2019/2020 habe ich aktuell noch etwas gemischte Gefühle. Einerseits ist noch immer eine gewisse Unsicherheit zu spüren. Andererseits freue ich mich natürlich auch, dass der Spielbetrieb wieder gestartet wird.

Es scheint so, als ob wir uns auf einem guten Weg in Richtung Normalität befinden - auch wenn auf diesem Weg sicherlich noch einige Hindernisse zu bewältigen sein werden. Es darf nichts passieren, sowohl wetterbedingt als auch wegen Corona." Denn dann kämen die Terminplanungen gehörig durcheinander. Einen kleinen Vorteil gibt es in der Verbandsliga Baden: Es sind nur 16 Teams, weil der TSV Wieblingen und der VfB Gartenstadt ihre Mannschaften aus unterschiedlichen Gründen abgemeldet haben. Trainer Peter Hogen und Co-Trainer Tobias Scheifler begrüßten sieben Neuzugänge. Für Gommersdorf eine stattliche Zahl.

Es gibt noch Luft nach oben

"Für uns hat sich nichts geändert, unser Ziel ist nach wie vor der Nichtabstieg. Wir werden mit aller Macht versuchen, den Klassenerhalt zu erreichen. Meine ersten Eindrücke in Bezug auf die Neuzugänge sowohl im Training als auch im Spiel sind positiv. Es waren gute Ansätze zu sehen", sagt Trainer Hogen. Auch Co-Trainer Tobias Scheifler zieht sein erstes Fazit: "Zum jetzigen Stand in der Vorbereitung ist noch Luft nach oben. Wir haben Verbesserungsmöglichkeiten erkannt, aber auch den einen oder anderen guten Punkt gesehen. Die Neuen machen es alle gut, sind willig. Das neue Tempo ist noch gewöhnungsbedürftig."

Nochmal Daniel Gärtner: "Äußerst spannend wird sicherlich die Vorbereitungsphase, denn gleich die ersten fünf Pokalrunden werden noch vor dem ersten Punktspiel durchgeführt. Alles in Allem war und ist das insgesamt sicherlich keine einfache Situation. Allerdings kämpfen alle Vereine gleichermaßen mit den Folgen, so dass hieraus auch kein Wettbewerbsvor- oder -nachteil abgeleitet werden kann." Bis zum Punktspielstart sind es noch einige Trainingseinheiten hin, Zeit um eventuelle Defizite aufzuholen.


Kommentar hinzufügen