Glücksgöttin steht Gommersdorf bei

Fußball  Der Fußball-Verbandsligist VfR Gommersdorf holt gegen den Titelkandidaten VfR Mannheim einen Punkt und bleibt zu Hause ungeschlagen.

Von Eugen Bartl
Email

Dennis Vollmer erzielte gegen den VfR Mannheim den Führungstreffer. Am Ende erkämpfte sich der VfR Gommersdorf gegen den Favoriten ein 1:1 und bleibt auf heimischem Platz unbesiegt.

Foto: Archiv/Schmerbeck

Dass der VfR Gommersdorf zu Hause nicht leicht zu besiegen ist, musste der Namenskollege aus Mannheim feststellen. Am Ende stand es am Samstag zwischen den beiden Vereinen für Rasenspiele 1:1-Unentschieden. Zwar hatten die Jagsttäler in der einen oder anderen Szene die Glücksgöttin Fortuna auf ihrer Seite, doch wenn der Gegner seine Chancen nicht nutzt, ist es eher der Fahrlässigkeit in der Mannheimer Sturmreihe geschuldet.

Gommersdorf verdient sich den Punkt durch Leidenschaft

Zusammenfassend brachte es der Gommersdorfer VfR-Fan Frieder Sorg auf den Punkt: "Das war ein Punkt der Leidenschaft". Denn die Gommersdorfer stemmten sich mit aller Macht gegen die Mannheimer Offensive.

Der haushohe Favorit bestimmte zwar über weite Strecken der Begegnung das Spielgeschehen, doch mit Kampfkraft und mit all seiner Energie stellten sich die Jagsttäler dem übermächtigen Gegner in den Weg. Und die Kampfkraft sollte am Ende den Punktgewinn bestätigen. Was zuvor als kleiner Funken Hoffnung leicht flackerte, bestätigte sich für die Gommersdorfer am Ende mit dem Punktgewinn.

Überragender Torhüter Dennis Petrowski hält Gommersdorf im Spiel

Ein flotter Beginn brachte in der 6. Minute die erste Möglichkeit für die Mannheimer: Johannes Köllmet brachte den Ball nach innen, wo Julio Koelle zwar gleich abzog, aber am überragenden haltenden Gommersdorfer Keeper Dennis Petrowski scheiterte. Angriff auf Angriff, meist mit hohem Tempo in die Spitze gespielt, rollte auf das Gommersdorfer Gehäuse, doch wussten die Jagsttäler ein ums andere Mal sich zu wehren.

Bleton Muca (8.) zielte zu ungenau und in der 16. Minute pfiff ein strammer Schuss vom ehemaligen serbischen Nationalspieler Stankovic am Tor der Platzherren vorbei.

Mit Positionswechsel der Angreifer versuchten die Gäste die Abwehr der Gommersdorfer aus den Angeln zu heben und in Verlegenheit zu bringen. Doch der gesamte Abwehrverbund der VfR-Roten ließ sich nicht durcheinander bringen. Auch weil die Gommersdorfer sich auf ihren Torhüter verlassen konnten, der an diesem Samstag alles hielt, was zu halten war.

Langer Ball leitet Führungstreffer ein

Erst nach einer halben Stunde konnten sich die Gommersdorfer häufiger befreien, was die Abwehr entlastete. Zunächst jagte Jann Baust (43.) einen strammen Schuss am Tordreieck noch vorbei. Der nächste gefährliche Gommersdorfer Angriff brachte dann die Führung. Ein langer Abschlag von Petrowski wurde von Markus Gärtner genau in den Lauf von Dennis Vollmer verlängert, der keine Nerven zeigte und eiskalt zum 1:0 vollendete.

Mannheim zeigte sich nicht geschockt und schlug postwendend zurück. Erneut VfR-Keeper Dennis Petrowski klärte bravurös, als er den Schuss von Torjäger Ali Ibrahimaj über die Querlatte lenkte.

Nach dem Wechsel kamen die Mannheimer nicht mehr so in die Gänge wie zu Anfang der Partie. Die Gommersdorfer Defensive konnte immer wieder klären und hatte auch das Glück des Tüchtigen. Ausgleichschancen waren für die Gäste vorhanden. Julio Koelle (57.) hatte die Möglichkeit zu einem Schuss, etwas später wurde er in höchster Not geblockt. Torjäger Ali Ibrahimj (69.) versuchte es mit einem Schlenzer, der aber am langen Kreuzeck vorbeiflog. Kurz darauf klärten die Gommersdorfer nicht konsequent genug. Zuerst wehrte Petrowski den Ball noch ab, doch gegen den anschließenden Kopfball von Blerton Muca (71.) gegen die Laufrichtung geköpft war er machtlos.

Mannheim drückt, Gommersdorf verteidigt

In den letzten Minuten drängten die Mannheimer dann weiter. Sie zogen das Spiel auseinander, aber es fehlte ihnen dann an Tempo und genauen Pässen in die Tiefe. Die Gommersdorfer konnten immer wieder abwehren, doch eigene Tempogegenstöße wurden, je länger das Spiel lief, immer weniger. Gommersdorf hatte alles gegeben und freute sich, dass es zu Hause weiterhin ungeschlagen ist. "Sowohl mit unserem Spiel als auch mit dem Ergebnis bin ich zufrieden", sagte ein abgekämpfter VfR-Kapitän Fabian Geissler.

VfR Gommersdorf: Petrowski- Bender, Mütsch, Breuninger, Geissler- Schuler (90., Rehrauer), Weippert, Herrmann, Gärtner (70., Cebulla)- Vollmer, Baust

VfR Mannheim: Lentz- Schwöbel, Malanga, Schaaf, Ibrahimaj, Koelle, Schwöbel, Stankovic (53., Ilhan), Köllmel, Thau, Muca, Kuhn

Tor: 1:0 (44.) Dennis Vollmer, 1:1 (71.) Blerton Muca

Schiedsrichter: Jannik Ganji (Bretten).

Zuschauer: 160


Kommentar hinzufügen