Fußball-Schiris im Unterland statuieren ein Exempel

Fußball-Schiris im Unterland statuieren ein Exempel
Die Tore auf dem Sportgelände von Blau-Weiß Heilbronn können abgebaut werden. Sie werden vor Beginn der Rückrunde nicht mehr benötigt, zumindest nicht für den offiziellen Spielbetrieb. Foto: Andreas Veigel   Bild: Veigel, Andreas

Fußball  Spiele von Eintracht Beilstein, Blau-Weiß Heilbronn und 1. FC Lauffen werden bis zur Winterpause nicht mehr besetzt. Die Partien sind somit alle abgesagt. Es ist die Reaktion der Unparteiischen auf körperliche Attacken und verbale Beleidigungen.

Von Alexander Bertok

Genug ist genug. "Das Maß ist übervoll. Jeder einzelne Vorfall ist einer zuviel", bezieht Marco Gegner, Schiedsrichter-Obmann der Gruppe Heilbronn und im Fußballbezirk Unterland, klar Stellung. Schiedsrichter sind hart im Nehmen, müssen von Spieltag zu Spieltag beleidigende oder verhöhnende Kommentare aus Reihen der Zuschauer über sich ergehen lassen. Doch in dieser Saison ist es jetzt bereits zum dritten Mal zu nicht mehr hinnehmbaren Auswüchsen gegen Unparteiische gekommen, durch Spieler von