Das Neckarsulmer Ziel ist der fünfte Heimsieg

FUSSBALL  Oberligist Neckarsulmer Sport-Union empfängt am Samstag den Tabellenneunten FC Astoria Walldorf II. Wer steht dann im Tor? Nico Bayha oder Lukas Mai?

Email

Auf dem Pichterich gab es für die Spieler des Oberligisten Neckarsulmer Sport-Union in dieser Saison nur Siege zu bejubeln, das soll auch am Samstag in der Begegnung gegen den FC Astoria Walldorf so bleiben.

Foto: Andreas Veigel

Am Wochenende steht in der Oberliga Baden Württemberg der zehnte Spieltag auf dem Programm. Und der beschert der Neckarsulmer Sport-Union das fünfte Heimspiel dieser Saison. Die bisherigen vier Begegnungen auf dem Pichterich wurden gewonnen. Diese weiße Heimweste soll auch nach der Partie am Samstag (14 Uhr) gegen den FC Astoria Walldorf II keine Flecken aufweisen.

Nach der starken Leistung bei der zurückliegenden 0:1-Auswärtsniederlage gegen die Stuttgarter Kickers hofft der Neckarsulmer Trainer Marcel Busch auf genügend Rückenwind, um die U23 des Regionalligisten aus Walldorf in Schach halten zu können, schränkt jedoch ein: "Es ist schwierig nach so einem Highlight diese Leistung gleich nochmals abzurufen. Das ist die große Herausforderung."

Ein schwer einzuschätzender Gegner

Und das gegen einen Gegner der den Neckarsulmern laut Busch nicht unbedingt liegt. Je drei Siege und Niederlagen stehen gegen die Waldorf-Zweite in Test- und Punktspielen zu Buche. Wobei die beiden Heimspiele gegen die Badener zumindest vom Ergebnis (jeweils 3:0) her für Zuversicht sorgen sollten. "Ich hätte nichts dagegen, würde auch dass Spiel am Samstag so enden. Das würde ich sofort unterschreiben", sagt Busch.

Das Astoria-Team ist wie jedes Jahr schwer einzuschätzen, da sich das Gesicht der Mannschaft zu jeder Saison in großen Teilen ändert. Etliche junge Spieler verlassen den Verein oder rücken in die erste Mannschaft auf, genauso viele kommen aus der U19 (Aufsteiger 2019/20 in die A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest) hinzu.

"Walldorf II steht in dieser Saison deutlich stabiler da und ist stärker als in der vergangenen", sagt Busch und warnt vor allem vor zwei Routiniers beim Tabellenachten. "Die haben in Hofmann und Groß zwei herausragende Spieler, die jahrelang in der Regionalliga gespielt haben." Beide haben in der aktuellen Runde schon jeweils dreimal getroffen.

Walldorf II weiß, wie man Topteams ärgert

Was die Gäste zu leisten imstande sind, haben sie gegen die zwei Titelaspiranten der Oberliga bereits gezeigt. Gegen die SGV Freiberg wurde 2:2 gespielt und bei den Stuttgarter Kickers 1:0 gewonnen. Zuletzt reichte es trotz großer Personalsorgen zu einem 3:2-Erfolg über Rielasingen-Arlen, bei dem zwei A-Junioren auf der Bank saßen und ein weiterer zur Startelf gehörte.

Nicht im Neckarsulmer Kader für das Spiel stehen der verletzte Torhüter Marcel Susser sowie Robin Neupert (Muskelfaseriss), Alexander Albert und Domenico Botta (Probleme mit der Achillessehne). "Mit Albert und Botta fallen beide große zentrale Stürmer aus", sagt Busch. Wieder dabei ist Keeper Nico Bayha. Ob er, oder der zuletzt überzeugende Lukas Mai gegen Walldorf im Tor stehen wird, lässt Busch offen. "Im Moment haben wir das Glück zwei richtig gute Torhüter zu haben und ich werde es mit ihnen besprechen, wie wir es machen, und dann hat der, der im Tor steht das volle Vertrauen", sagt der Chefcoach und meint zu Offensivkraft Leon Rasic: "Diese Woche ist es wohl noch etwas zu früh für einen Einsatz."


Alexander Bertok

Alexander Bertok

Autor

Alexander Bertok arbeitet seit 1980 bei der Heilbronner Stimme, ab 1996 in der Sportredaktion.

Kommentar hinzufügen