Fußballverbände in Baden-Württemberg sagen Spiele und Training ab

Region  Bereits am Donnerstag wird in allen drei baden-württembergischen Fußballverbänden von der Oberliga abwärts der Spiel- und Trainingsbetrieb coronabedingt ausgesetzt.

Von unserer Redaktion
Email

Die drei baden-württembergischen Fußballverbände haben am Donnerstag, 29.Oktober, mitgeteilt, dass der gesamte Spielbetrieb der Männer, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung ausgesetzt wird. Es wurde zudem ein Spielverbot verhängt, das auch Pokal- und Freundschaftsspiele betrifft sowie den Trainingsbetrieb.

Obwohl die in der Corona-Krisensitzung von Bund und Ländern besprochenen Maßnahmen erst ab Montag, den 2. November, in Kraft treten, sah sich der WFV in der Pflicht, frühzeitig zu reagieren: "Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung", heißt es in der Pressemitteilung.

 
"Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab“, sagte Heiner Baumeister, Pressesprecher des Württembergischen Fußballverbandes (WFV).

WFV-Präsident Matthias Schöck kommentierte den sofortigen Fußball-Lockdown mit den Worten: „Dieser Schritt ist uns allen schwergefallen, es gab aber in der aktuellen Situation keine echte Alternative.“ Auch der Fußball müsse umgehend seinen Beitrag leisten. Man habe immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen seien. „Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten“, sagte Heiner Baumeister.

 


Kommentar hinzufügen