SG Stetten/Kleingartach ist erstmals Unterländer Pokalsieger

Fußball  Auf dem Waldsportplatz in Wüstenrot gelingt den Bezirksliga-Fußballern vor 900 Zuschauern ein 2:1-Sieg gegen den SV Leingarten.

Von Alexander Bertok
SG Stetten/Kleingartach ist erstmals Unterländer Pokalsieger

Götzenanbetung: SG-Kapitän Maurizio Hönnige (rechts), der im Sommer Spielertrainer des FSV Schwaigern wird, und sein Pokal-Küsschen.

Erst der Titel in der Punktrunde und dann der Pokalerfolg, so hatte es sich der SV Leingarten erhofft, doch aus dem Double wurde nichts. Der Bezirksligameister unterlag dem Liga-Konkurrenten und Viertplatzierten SG Stetten/Kleingartach auf dem Waldsportplatz in Wüstenrot vor 905 Zuschauern mit 1:2. Für die ausgelassen feiernde SG war es eine doppelte Premiere: erste Finalteilnahme, erster Pokalsieg.

In der Runde hatte der SV Leingarten das erste Duell gewonnen, kassierte dann nach der Winterpause gegen die SG mit 1:3 die einzige Niederlage in der Rückrunde. Das dritte Duell in dieser Saison ging nun erneut an die Kicker der Spielgemeinschaft.

"Einen schöneren Abschied für mich gibt es nicht", schwebte der scheidende SG-Spielertrainer George Jakob nach dem Abpfiff auf Wolke Nummer sieben. "Es fällt mir schwer aufzuhören, nach sechs erfolgreichen Jahren mit zwei Aufstiegen und jetzt zum Abschluss dem Pokalsieg."

Leingartener finden nicht zu ihrem Spiel

Zu den Enttäuschten gehörte der Leingartener Abteilungsleiter Manfred Geier. "Knackpunkt war der Elfmeter gegen uns, der keiner war. Danach haben wir nicht mehr zu unserem Spiel gefunden."

SG Stetten/Kleingartach ist erstmals Unterländer Pokalsieger

Kein Double: Frust beim SV Leingarten. Nach der Meisterschaft in der Bezirksliga wurde das Pokalfinale verloren.

Fotos: Alexander Bertok

Die Anfangsminuten gehörten dem SV Leingarten. Erst zischte ein Freistoß von Dominik Rieker über die Latte (8. Minute), dann sorgte ein Kopfball von Niklas Werner für Gefahr (9.) und schließlich landete ein Eckball direkt am Aluminium-Gestänge (13.). Stetten/Kleingartach antwortete in der 17. Minute mit einem Kopfball von Eric Gatnar an den Innenpfosten. Es folgten einige Minuten, in denen auf beiden Seiten die Emotionen überkochten.

Erst gab es einen Elfmeter für den SVL (23.), Dominik Rieker war von Marinko Balikic gefoult worden. Sebastian Haußmann trat an, doch SG-Keeper Fabian Breunig ahnte die Ecke und hielt den Ball mit einer Glanzparade. Dann ein erneuter Elfmeterpfiff, diesmal auf der anderen Seite (27.). Für die SG übernahm Enrico Zimbili die Verantwortung, er verwandelte sicher zum 1:0 für Stetten/Kleingartach. In der 38. Minute legte die SG nach. Nach einem Freistoß von Marcel Oechsner schob Simon Faber den Ball aus drei Metern unbedrängt über die Linie.

SG Stetten/Kleingartach spielt insgesamt cleverer

Der erste Aha-Moment der zweiten Halbzeit wurde in der 54. Minute notiert. Nach einem Eckball köpfte Niklas Werner auf das Tor, aber Breunig direkt in die Arme. Die SG Stetten/Kleingartach spielte insgesamt cleverer, war bissiger in den Zweikämpfen.

In der 65. Minute lebten die Hoffnungen des Meisters aber neu auf. Nick Rieker zog aus der zweiten Reihe ab, Breunig sah den Ball zu spät und plötzlich stand es 2:1. Leingarten versuchte nochmals alles, hätte in zwei, drei Situationen das 2:2 erzielen können, aber durch SG-Konter auch das 1:3 kassieren können.

"Die beiden Elfmeterszenen waren entscheidend. Insgesamt war es eine ansprechende Partie mit Chancen auf beiden Seiten", sagte SG-Spielertrainer George Jakob auf dem Weg zum Fußballtrainer-Rentner-Dasein.


SG Stetten/Kleingartach: Breunig, Balikic, Zimbili, Hönnige (90. Kropp), M. Gatnar (58. Korkmaz), Zaiß (81. Häring), E. Gatnar, Barroso (70. Jakob), Oechsner, Faber, Holzwarth.

SV Leingarten: Thomale, Hagel (87. Hauff), N. Werner, Ostfalk (83. Haiges), Haußmann, D. Rieker, J. Werner (80. Wiedmann), Karr, Zamzow (61. Lauerer), N. Rieker, Weigelt.

Tore: 1:0 (26. Foulelfmeter) Zimbili, 2:0 (38.) Faber. 2:1 (65.) N. Rieker. Schiedsrichter: Timon Ulrich (Obersulm). Zuschauer: 905.


Kommentar hinzufügen