Leingarten II hält die Klasse mit 3:1 Sieg gegen FSV Schwaigern

Der SV Leingarten II gewinnt verdient mit 3:1 gegen den FSV Schwaigern II in der Relegation. Er darf damit auch in der nächsten Saison in der Kreisliga A3 spielen.

Von Stephan Sonntag
Email
Leingarten II hält die Klasse und lässt die Trainer zahlen

Rauchige Sache: Leingartener Anhänger brennen nach dem Treffer zum 1:0 gegen den FSV Schwaigern II Bengalos ab.

Foto: Andreas Veigel

Der Relegations-Marathon 2019 im Unterland ist Geschichte. Am Freitagabend fiel in Schluchtern die letzte Entscheidung im Aktivenbereich der Männer. Vor circa 250 Zuschauern schlug der A3-Vertreter SV Leingarten II den B3-Zweiten FSV Schwaigern II verdient mit 3:1 (1:0) und darf damit auch in der nächsten Saison in der Kreisliga A3 spielen.

"Wir haben taktisch gut und clever gespielt, hatten aber auch das nötige Glück auf unserer Seite", sagte SVL-Spielertrainer Pascal Önsöz. "Ein großes Lob an die Mannschaft, die immer fleißig trainiert hat, obwohl es Woche für Woche auf die Mütze gab."

Schwaigern reagiert auf Niederlage gefasst

Sein Pendant auf Schwaigerner Seite nahm die Niederlage gefasst auf. "Das ist kein Beinbruch. Wir haben eine junge Mannschaft, die vielleicht ein bisschen zu nervös war und lange zu mutlos gespielt hat", sagte Spielertrainer Tim Wilde.

Beiden Teams war zu Beginn die Bedeutung der Partie anzumerken. Leingarten war in der Anfangsviertelstunde zwar spielbestimmend und fast ständig in Ballbesitz, entfachte aber keinerlei Torgefahr. Schwaigern konzentrierte sich aufs Verteidigen, war aber null konstruktiv nach vorne.

Überraschenderweise hatte der FSV die erste nennenswerte Torchance. Nach einem Freistoß musste sich SVL-Keeper Fabian Mitsch in der 18. Minute richtig lang machen. "Wenn wir da treffen, wer weiß, wie das Spiel dann läuft", ärgerte sich Wild hinterher.

Fünf Minuten später erlief Leingartens Marc Lauerer einen Steilpass und wurde von Robin Reiter hart an der Strafraumgrenze unsanft gestoppt. Den Freistoß zirkelte Matthias Vogt direkt aufs Tor, doch die Unsicherheit von FSV-Keeper Paul Holder wusste kein SVL-Stürmer zu nutzen.

Ein weiterer Lapsus von Holder in der 32. Minute hatte allerdings Folgen. Önsöz hatte sich ein Herz genommen und aus gut 20 Metern einfach mal abgezogen. Sein nicht unhaltbarer Flachschuss zischte zum 1:0 ins Netz, Holder sah nicht gut aus. "Das sind Situationen, in denen man einfach mal den Abschluss suchen muss. Das predige ich meiner Mannschaft Woche für Woche", meinte der Torschütze hinterher.

Gut war die Ausgleichs-Gelegenheit für Marko Vucak kurz nach dem Seitenwechsel. Aus kurzer Distanz hätte der Schwaigerner eigentlich verwandeln müssen, doch Keeper Mitsch riskierte Kopf und Kragen und parierte den Ball.

In der 59. Minute fällt das vorentscheidende 2:0

Nur wenige Minuten später fiel auf der Gegenseite das vorentscheidende 2:0. Marius Haiges war in der 59. Minute der Schütze für den SV Leingarten. Die vielen weiß-blauen Fans jubelten. Doch auch die Schwaigerner Anhänger trieben ihr Team weiter nach vorne. Überhaupt herrschte eine stimmungsvolle, aber stets faire Atmosphäre.

Das änderte sich auch nicht nach dem 3:0 durch Önsöz per Foulelfmeter in der 80. Minute. Der gefoulte Stevenphong Tran musste allerdings verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Drei Minuten später gelang Luca Kindor noch der verdiente 1:3-Anschlusstreffer für die tapfer kämpfenden Schwaigerner.

"Das scheidende Trainerteam hat der Mannschaft versprochen, dass wir heute Abend bei der Abschlussfeier alles bezahlen", verriet Önsöz noch. Es dürfte ein teurer Abend geworden sein, aber immerhin ließ sich die Rechnung durch drei Mann teilen.


SV Leingarten II: Mitsch, Hoffmann (66. Nutz), Brnic, Gräßle, Werner, Geiger, Tran (78. Kutyma), Haiges, Önsöz, Vogt (76. Kostadinovic), Lauerer (90.+2 Schaul).

FSV Schwaigern II: Holder, Matthias Schweizer, Peker (63. Krummrein), D. Frey (72. Horvat), Schmid, Tim Wilde (63. Tobias Wilde), Kindor, Vucak, Reiter (47. Kröss), J. Frey, Herbrik

Tore: 1:0 (32.) Önsöz, 2:0 (59.) Haiges, 3:0 (80./Foulelfmeter) Önsöz, 3:1 (83.) Kindor.

Schiedsrichter: Garcia-Morales (Güglingen).


Kommentar hinzufügen