1:2-Niederlage: VfR Gommerdorf II verpasst Kreispokalsieg

Fußball  Gommersdorf bringt beim Kreispokal-Endspiel in Rosenberg eine Halbzeitführung gegen die SpVgg Hainstadt nicht über die Zeit.

Von Eugen Bartl
Email

Ein schwerer Gang für die Gommersdorfer Sebastian Asum (li.) und Patrick Retzbach, um ihre Silbermedaille abzuholen.

Foto: Jens Gerner

Einen weiteren Höhepunkt in der Vereinschronik verpasste die Zweite des VfR Gommersdorf im Endspiel um den Kreispokal Buchen. Nach einer 1:0-Führung der Jagsttäler zur Halbzeit stellte die SpVgg Hainstadt im zweiten Abschnitt das Spiel auf 2:1 und konnte nicht unverdient den Pokal aus den Händen des Präsidenten des badischen Fußballverbandes, Ronny Zimmermann, entgegennehmen.

Starker Beginn des VfR II

Von Beginn an dominierte der VfR Gommersdorf II das Spielgeschehen auf dem neutralen Platz in Rosenberg. Luca Schaffhauser (3., 6.) zielte einmal knapp daneben, das andere Mal ging sein Schussversuch doch etwas weiter vorbei. Den Flachschuss von Gian Favio Karl (7.) parierte der Hainstadter Torhüter Robin Münch. Die Hainstadter ließen die Gommersdorfer kombinieren, griffen dann aber in Strafraumnähe vehement ein.

Glück hatten dann die Gommersdorfer, als eine Abwehr per Kopf von Sebastian Hettinger (12.) am eigenen Außenpfosten landete. Oliver Kraft auf Seiten der Hainstadter erwies sich als Antriebsfeder im Spiel nach vorne. Sein Schussversuch (19.) wurde geblockt und dann anschließend per Kopf von der Gommersdorfer Abwehr geklärt.

Dann waren wieder die Jagsttäler am Drücker. Der Freistoß von Luca Schaffhauser (23.) wurde aber keine Gefahr. Einen Pass von Julian Reuther genau in die Schnittstelle auf Gian Favio Karl (26.) nutzte dieser dann mit einem Flachschuss ins Eck zum 1:0. Ein weiterer Schussversuch von Julian Reuther (35.) ging übers Tor.

Die zehn Minuten vor der Halbzeit diktierten dann die Hainstadter. Sie hatten über den Kampf ins Spiel gefunden und hatten durch Michael Müller (38.) die Chance zum Ausgleich. Seinen Schuss lenkte VfR-Keeper Steffen Knauer über den Querbalken.

Zehn Minuten vor dem Ende hat die SpVgg das Spiel gedreht

Im zweiten Abschnitt wurde die Partie kampfbetonter, was dann zu einigen gelben Karten führte. Durch den Ausgleich durch Elivelton Luiz Camicia (49.) kurz nach der Halbzeit bekamen die Hainstadter Aufwind. Die Gommersdorfer dagegen kamen an die spielerischen Leistungen vom ersten Abschnitt nicht mehr heran. Die jetzt oft lang geschlagenen Bälle ins Sturmzentrum des VfR waren meist eine sichere Beute der kopfballstarken Hainstadter Abwehr. Die Schwarz-Weißen aus dem Buchener Stadtteil wurden immer gefährlicher und hatten durch ihre Kampfkraft Vorteile.

Ein Angriff über die linke Seite durch Camicia konnte die Gommersdorfer Abwehr nicht unterbinden. Seine flache Hereingabe drückte Sebastian Kreuter (79.) entschlossen zum 2:1 für seine Farben über die Linie.

Die Brechstange der Gommersdorfer bringt nichts mehr

Gommersdorf packte in der restlichen Spielzeit die Brechstange aus, um zum Ausgleich zu kommen, doch verpufften alle Versuche an der Lufthoheit der Hainstadter Abwehr. Der ansonsten treffsichere VfR-Spielertrainer Michael Lieb (87.) hatte kein Glück mit seinem Schuss.

Am Ende jubelten die Hainstadter. Sie hatten mit ihrer Kampfkraft die spielerischen Vorteile der Gommersdorfer im ersten Abschnitt nicht nur wettgemacht, sondern auch ihre Chancen konsequenter genutzt.

VfR Gommersdorf II: Knauer- Gärtner, Holz, Hettinger (77., Retzbach), Klohe- Herrmann, Reuther, Asum (83., Stöcklein), Karl (51., Lieb)- Klenk (61., Bauer), Schaffhauser

SpVgg Hainstadt: Münch- Müller (89., Kappel), Gutmann, Schüßler, B. Geier (85., Knapp)- Ballweg, Kraft, Lutz (73., C. Geier), Meier- Kreuter, Camicia

Tore: 1:0 (26.) Karl, 1:1 (49.) Camicia, 1:2 (79.) Kreuter

Schiedsrichter: Alexander Drach (TBB).

Zuschauer: 380.


Kommentar hinzufügen