Tipps aus Hohenlohe für Jogis Jungs: Mutiger nach vorn

Hohenlohe  Was kann die Nationalelf tun, damit der Wunsch nach einem Sieg über Portugal in Erfüllung geht? Vier lokale Ratschläge.

Email
Bundestrainer Joachim Löw (oben) beobachtet Thomas Müller (l) und Toni Kroos, die beide vor ihrem 104. Länderspiel stehen.

Wenn am Samstag um kurz vor 18 Uhr die Mannschaften aus Deutschland und Portugal in München auflaufen, werden auch tausende Hohenloher Fußballfans auf einen Sieg der Nationalelf hinfiebern. Und der ist nach der 0:1-Niederlage gegen Frankreich in der Vorrunde auch bitter nötig, um die Chance für ein Weiterkommen zu wahren. „Wir müssen einfach nur Tore schießen“, formulierte es Bundestrainer Joachim Löw vor dem Spiel gegen die Portugiesen. Wie genau das gehen soll? Wir haben vier Hohenloher nach ihren Tipps für Jogis Jungs gefragt.

Was Fußballfan Torsten Kunkel sagt

Pfedelbachs Bürgermeister Torsten Kunkel hätte es von vornherein besser gefunden, wenn das Team mit einem anderen Trainer in die EM gegangen wäre. „Nach den Klatschen gegen Spanien und Nordmazedonien hat sich schon abgezeichnet, dass es nicht mehr funktioniert.“ Als „mutlos und uninspiriert“ habe er die Elf im Auftaktspiel erlebt. „Man sollte die Spieler da spielen lassen, wo sie ihre Stärken haben“. So gehöre Joshua Kimmich in die Mitte und nicht an den Flügel. Nach vorn müsse ein richtiger Stürmer, entweder Kevin Volland oder Timo Werner. Und es müsse mutiger gespielt werden. Darauf und natürlich, dass sie gewinnen, hofft Kunkel, wenn er am Samstagabend zusammen mit der Familie bei einem kühlen Riesling aus der Region zu Hause auf seiner Terrasse vor dem Fernseher sitzt. Allerdings: „Ich habe ein komisches Bauchgefühl. Ich befürchte, dass sie 2:1 verlieren.“

 

Gute Ratschläge aus Bretzfeld

Auf ein 2:0 hofft sein Kollege Martin Piott aus Bretzfeld. Er sieht es wie Löw: „Sie sollen doch bitte einfach nur Tore schießen.“ Konkreter wird Bretzfelds Schulleiter Frank Eber. „Ich halte das Spiel mit der erweiterten Dreier-Kette nicht für richtig. Dafür sind sie nicht aktiv genug“, hat er analysiert. Außerdem: „Es wurden zu spät die schnellen Stürmer gebracht.“ Bianca Vogel, Vizepräsidentin des TSV Künzelsau, sagt: „Von Fußball habe ich keine Ahnung.“ Trotzdem hat sie einen Rat: „Die sollen sich aufs Spiel konzentrieren und Tore schießen.“ Dann, so ihr Tipp, endet die Partie 2:1 für Deutschland.

 


Yvonne Tscherwitschke

Yvonne Tscherwitschke

stv. Redaktionsleiterin Hohenloher Zeitung

Yvonne Tscherwitschke ist seit 1994 bei der Heilbronner Stimme. Als gebürtige Hohenloherin weiß sie, welche Geschichten die Hohenloher interessieren.

Bettina Hachenberg

Bettina Hachenberg

Autorin

Bettina Hachenberg ist seit Februar 1988 Redakteurin bei der Hohenloher Zeitung in ihrer Heimatstadt Öhringen.

Armin Rössler

Armin Rößler

Armin Rößler, geboren in Heilbronn, aufgewachsen in Untereisesheim, schreibt nach über dreißig Jahren im badischen Exil seit 1. Juli 2020 für die Hohenloher Zeitung.

Kommentar hinzufügen