Defibrilatoren für den Trollinger-Marathon

Heilbronn - Rettungshelfer und Ärzte wappnen sich vor dem Start des 13. Trolli am 5. Mai in Heilbronn. Der offizielle Rennarzt, Dr. Albrecht Mühlschlegel, fühlt sich gerüstet

Trollinger Marathon

 

Heilbronn - Erstmals werden zusätzlich zu den Defibrilatoren auf den Rettungsfahrzeugen 20 automatische Defibrilatoren an der Strecke des Trollinger-Marathons bereitstehen. Rettungshelfer und Ärzte wappnen sich vor dem Start des 13. Trolli am 5. Mai in Heilbronn. Der offizielle Rennarzt, Dr. Albrecht Mühlschlegel (51), fühlt sich gerüstet - das erklärt er im Gespräch mit unserem Redakteur Helmut Buchholz.
 
 
Was bringen die 20 Defibrilatoren?
 
Albrecht Mühlschlegel: Bei Herz-Rhythmus-Störungen kommt es im Noteinsatz auf jede Sekunde an. Diese Stromstoßgeräte sind an der Strecke verteilt, so sind sie schnell vor Ort. Mittlerweile gibt es in vielen öffentlichen Gebäude solche Defibrilatoren.
 
 
Können Sie das medizinische Risiko beim Trolli einschätzen?
 
Mühlschlegel: Das Risiko liegt in den hohen Temperaturen. Bis 20 Grad gibt es kein Problem. Richtig problematisch wird es ab 30 Grad.
 
 
Überschätzen sich die Läufer?
 
Mühlschlegel: Eher nein, der Laufsport ist mittlerweile etabliert, die Läufer haben Erfahrung. Doch es gibt neue Läufer beim Trollinger-Marathon, die das Risiko nicht kalkulieren können. Jeder geht beim Wettkampf an seine körperliche Grenzen.
 
 
Und hilft auch mal mit kleinen Mittelchen nach?
 
Mühlschlegel: Ja, das beobachten wir. Manche Läufer nehmen Aspirin, Voltaren oder Schmerzmittel. Das ist Doping und gefährlich. Die Teilnehmer schalten damit die Warnsignale in ihrem Körper aus. Denn der Schmerz zeigt ja auch die Belastungsgrenze des Körpers auf. Die Leute merken dann nicht mehr, wenn es Zeit wäre, aufzugeben. Das ist ohnehin schwierig für einen Läufer, das Aufgeben.
 
 
Wie groß ist das Rettungsteam?
 
Mühlschlegel: 15 Notärzte und 200 Rettungsassistenten und -sanitäter sind im Einsatz. Wir sind gerüstet.
 
 
Info: Anmeldung noch bis 17. April unter www.trollinger-marathon.de
 
 
 
 

Kommentar hinzufügen