Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Paris (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Schatten des 13. November - dunkle Erinnerungen

Das Spiel der deutschen Elf gegen Frankreich am 13. November im Stade de France wurde von der Pariser Terrornacht überschattet. Vor dem Stadion sprengten sich Islamisten in die Luft. Der Anschlag hat bis heute Einfluss auf die EM-Stimmung.

Von Sebastian Kunigkeit, dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Anschläge
Lange nach dem Abpfiff harren Zuschauer und Spieler im Stadion aus. Foto: Uwe Anspach  Foto:

Als Deutschland und Frankreich zuletzt aufeinandertrafen, waren Sieg oder Niederlage am Ende völlig nebensächlich. Es war der 13. November. Während des EM-Testspiels hörten Zuschauer im Stadion und am Fernsehbildschirm plötzlich schwere Detonationen - im Umfeld des Stade de France hatten sich drei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. «Niemand erinnert sich an das Ergebnis, und das kann man verstehen», sagt der Pariser Sport-Staatssekretär Thierry Braillard. Frankreich gehe

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel