Güglingen fertigt Paffenhofen 7:0 ab

Fussball - Das Spitzenduo Union Böckingen und TSG Güglingen hielt sich in der Kreisliga A3 schadlos. Der Tabellenvierte SV Schluchtern II musste aber eine überraschende 1:2-Niederlage beim FSV Schwaigern hinnehmen.

Email

Fussball - Das Spitzenduo Union Böckingen und TSG Güglingen hielt sich in der Kreisliga A3 schadlos. Der Tabellenvierte SV Schluchtern II musste aber eine überraschende 1:2-Niederlage beim FSV Schwaigern hinnehmen.

Spfr Lauffen II − Union Böckingen 1:5

Die Gäste gewannen die Partie aufgrund der Spielanteile und der Tormöglichkeiten standesgemäß, wobei die Mannschaft der Sportfreunde nicht enttäuschte, sondern eine engagierte Leistung zeigte.

Tore: 0:1 (19.) Nikola Vintonjak, 0:2 (38.) Martin Frey, 0:3 (50.) Marijo Maric, 1:3 (54.) Alexander Liss, 1:4 (65.) Hayri Ceylan, 1:5 (84.) Sebahattin Öztürk. Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Wolfgang Jaksz (Mosbach).

TSV Güglingen − TSV Pfaffenhofen 7:0

Nach verhaltenem Start fand Güglingen ins Spiel und ging nach einer halben Stunde in Führung. Pfaffenhofen kam immer mehr unter Druck und konnte nach einem Platzverweis kaum mehr dagegen halten. Nach der Pause nutzte Güglingen die Überzahl geschickt aus und gewann die Partie am Ende souverän mit 7:0. Reserve: 2:0

Tore: 1:0 (28.) Dustin Weissbeck, 2:0 (35.) Dustin Weissbeck, 3:0 (52.) Daniel Sigloch, 4:0 (63.) Robin Kürschner, 5:0 (67.) Mario Sommer, 6:0 (80.) Ajitran Santhirasegaram, 7:0 (83.) Baris Güney. Zuschauer: 100; Schiedsrichter: Ulrich Gaertner (Vaihingen).

SG Stetten/Klgt. − Spfr. Stockheim 4:1

Eine überzeugende Vorstellung der SG, die furios startete und nach einer guten halben Stunde bereits mit 3:0 in Front lag. Stockheim wurde jetzt stärker, ohne allerdings wirklich Gefahr auszustrahlen. Mit dem 4:1 war dann das Spiel endgültig gelaufen. Res: 3:1.

Tore: 1:0 (18.) Yannick Heidinger, 2:0 (24.) Daniel Hallner, 3:0 (33.) Taylan Sen, 3:1 (35.) Haris Halilagic, 4:1 (79.) Yannick Heidinger. Zuschauer: 120; Schiedsrichter: Carlo Neumann (Bruchsal).

FSV Schwaigern − SV Schluchtern II 2:1

In einem kampfbetonten Spiel konnten die Gäste in der 15. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Dies war der Weckruf für den FSV, der fortan mehr Spielanteile besaß. Bereits in der 23. Minute traf Krenzler mit einem wunderschönen Treffer aus 25 Metern zum verdienten Ausgleich. Auch in einer stark umkämpften zweiten Hälfte war der FSV die bessere Mannschaft. So führte der Siegtreffer, den wiederum Krenzler bereits in der 60. Minute erzielte, zum gerechten Endstand, zumal sich Schluchtern durch zwei Platzverweise noch selbst schwächte.

Tore: 0:1 (15.) Soner Bostan, 1:1 (23.) Max Krenzler, 2:1 (60.) Max Krenzler. Zuschauer: 150; Schiedsrichter: Tobias Grauf (Willsbach); Karten: Rot: Soner Bostan (80.) SV Schluchtern II, Gelb/Rot: Faruk Ergin (88.) SV Schluchtern II.

Türkg. Eibensbach − TGV Dürrenzimmern 3:1

Auf schwer bespielbarem Untergrund begannen die Akteure verhalten, ehe Türkgücü mit der ersten gelungenen Aktion in Führung ging. Die Heimelf blieb effektiv und zog durch zwei Elfmeter auf 3:0 davon, während der Gast am Torhüter oder Aluminium scheiterte. Dürrenzimmern gab nicht auf, erhöhte den Druck, doch Eibensbach rettete den Sieg über die Zeit.

Tore: 1:0 (18.) Xhavit Gashi, 2:0 (25.) Ali Sahin Foulelfmeter, 3:0 (55.) Mahmut Sen Foulelfmeter, 3:1 (73.) Michael Amos. Zuschauer: 75; Schiedsrichter: Wolfgang Scheidt (Stuttgart); Karten: Rot Tanju Abas (70.) Türkg. Eibensbach.

TSV Cleebronn − TSV Nordhausen 4:0

Cleebronn gestaltete die erste Hälfte haushoch überlegen, besaß klarste Möglichkeiten, scheiterte aber zunächst immer wieder am gegnerischen Schlussmann. Dadurch dauerte es bis zur 44. Minute, bis das überfällige 1:0 fiel. Nach Wiederbeginn hielt Nordhausen besser dagegen, war jetzt auch gefährlich, doch in der Schlussphase machten die Gastgeber alles klar. Res: 3:1

Tore: 1:0 (44.) Andreas Wiens, 2:0 (76.) Michael Fiess Foulelfmeter, 3:0 (84.) Philipp Beuttner, 4:0 (90.) Michael Zottl. Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Torsten Kreß (Sinsheim).

Laube Heilbronn − SGM Meimsheim

Das Spiel fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer.


Kommentar hinzufügen