10:0 – Ohrnberg bittet zum Schützenfest

Debakel für den FC Phoenix Nagelsberg – TSV Weißbach knöpft Verrenberg einen Punkt ab – Kupferzell patzt

Im Stich gelassen: Schwabbachs Torwart Mathias Holwein muss sich beim Bretzfelder Ausgleich gleich mit drei Gegenspielern auseinandersetzen.Foto: Marc Schmerbeck

Fussball - Der TSV Ohrnberg ballert sich weiter munter durch die Kreisliga B 2. Am Sonntag war der FC Phoenix Nagelsberg der Leidtragende. Im Verfolgerduell setzte sich der SV Morsbach überraschend klar gegen Kupferzell durch. Die SG Scheppach/Waldbach verlor das vierte Spiel in Folge.

SV Morsbach – TSV Kupferzell 4:0

Schon von Anfang an merkte man es dem SV Morsbach an, dass er etwas gutzumachen hatte. Bereits in der 15. Minute erzielte Bernd Beyer mit einem Freistoß aus 35 Metern das 1:0. Danach machte man gleich weiter Druck und erhöhte in der 35. Minute auf 2:0. Torschütze war Tobias Krist nach einer schönen Vorlage von Marco Hirsch. In der zweiten Halbzeit kamen die Kupferzeller besser auf. Aber außer einem umstrittenen Abseitstor kam nichts dabei heraus. In der 63. Minute setzte sich Dominik Fünfer durch und legte Beyer den Ball auf. Dieser vollendete zum 3:0. Nun ließ der SVM die Gäste mehr ins Spiel kommen und verlegte sich auf Konter. Mit einem solchen krönte Hirsch in der 80. Minute die gute Leistung des SV Morsbach mit einem Heber zum 4:0.

Tore: 1:0 (15.) Bernd Beyer, 2:0 (35.) Tobias Krist, 3:0 (63.) Bernd Beyer, 4:0 (80.) Marco Hirsch. Zuschauer: 150; Schiedsrichter: Sebastian Heßlinger (Klepsau).

SC Amrichshausen – SV Dimbach 2:2

Dimbach begann furios. Die Amrichshausener Defensive hatte Mühe, den Angriffen standzuhalten. Folgerichtig erzielten Gökay Semen (13.) und Michael Kotzur (21.) die 2:0-Führung der Gäste. Danach fand die Heimelf besser ins Spiel, dämmte die Angriffsbemühungen der Dimbacher ein und erspielte sich selbst Möglichkeiten, von denen Patrick Blazic in der 34. Minute eine zum Anschlusstreffer nutzte. Nach der Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel. Nach einem lang geschlagenen Freistoß vor das Dimbacher Tor von Jan Schneider wehrte der Gästekeeper zu kurz ab, und Tobias Rudolph schob zum 2:2 ein. In den letzten 30 Minuten erspielte sich Amrichshausen Feldvorteile. Nachdem sich die Gäste durch eine Undiszipliniertheit selbst dezimiert hatten, war die Chance zum Sieg für die Heimelf da, aber die Gelegenheiten dazu wurden vergeben.

Tore:0:1 (13.) Gökay Semen, 0:2 (21.) Michael Kotzur, 1:2 (34.) Patrick Blazic, 2:2 (65.) Tobias Rudolph. Zuschauer: 120; Schiedsrichter: Andreas Zürn (Gommersdorf); Karten: Gelb/Rot George Mbu (85.) SV Dimbach.

SG Scheppach/Waldbach – TG Forchtenberg 4:6

Die eigentlich schlagbaren Gäste aus dem Kochertal machten aus acht Chancen sechs Tore, zum Teil nach haarsträubenden Abwehrfehlern der SG. Kurz vor der Pause verschoss Scheppach/Waldbach schon den dritten Elfmeter in dieser Runde und ging mit einem 2:3-Rückstand in die Pause. In der zweiten Hälfte glich die SG zwei Mal aus, geriet aber fast im Gegenzug wieder in Rückstand und verlor so verdient.

Tore: 1:0 (10.) Torsten Scholl, 1:1 (12.) Timo Sauer, 2:1 (25.) Darko Jovanovic, 2:2 (32.) Cedric Schulz, 2:3 (35.) Timo Winkler, 3:3 (50.) Patrick Klein, 3:4 (60.) Sauer, 4:4 (75.) Tim Mauer, 4:5 (77.) Schulz, 4:6 (79.) Sauer; Besondere Vorkommnisse: Giuseppe Feo verschießt in der 45. Minute einen Foulelfmeter; Schiedsrichter: Werner Schwab (Bofsheim); Zuschauer: 120.

TSV Ohrnberg – FC Phoenix Nagelsberg 10:0

In einem einseitigen Spiel besiegte Ohrnberg den FC Phoenix mit 10:0. In der ersten Halbzeit konnte Nagelsberg noch dagegenhalten, was der Pausenstand von 4:0 ausdrückt. In der zweiten Halbzeit erzielte Ohrnberg noch sechs weitere Tore.

Tore: 1:0, 2:0 (10./17.) Oliver Janoschitz, 3:0 (26.) Marlon Schuchardt, 4:0 (31.) Stefan Marx, 5:0 (49.) Schuchardt, 6:0 (54.) Manuel Pfisterer, 7:0 (61.) Daniel Ivic, 8:0 (73.) Kevin Steindl, 9:0, 10:0 (79./80.) Lukas Trejo; Zuschauer: 130; Schiedsrichter: Karl-Heinz Messner (Bad Friedrichshall).

TSV Weißbach – TSG Verrenberg 0:0

Am Schlachtfest-Wochenende trotzte der TSV Weißbach dem Topteam aus Verrenberg ein 0:0 ab. Die Gäste waren mit weiten Bälle stets gefährlich. Weißbach sorgte bei Standardsituationen immer für Gefahr. Die Heimelf hatte einmal Glück, als der Schiedsrichter auf Abseits entschied. Wegen der kämpferischen Leistung des TSV geht das Unentschieden aber in Ordnung.

Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Marco Zimmermann (Adelsheim); Karten: Gelb/Rot Kirill Straub (75.) TSG Verrenberg.

TSV Schwabbach – TSG Bretzfeld II 1:1

Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene erste Halbzeit. Torchancen gab es nur selten, da sich das Geschehen im Mittelfeld konzentrierte. Schwabbach zeigte zu viel Respekt vor der Landesliga-Reserve aus Bretzfeld. Nach der Halbzeit kam Schwabbach besser in Tritt und setzte die TSG unter Druck. Die glückliche Führung resultierte aus einer Hereingabe, die ein Bretzfelder ins eigene Tor lenkte. Den Gastgebern ging nach 65 Minuten die Luft aus, und es drückte fortan nur noch die TSG Bretzfeld auf das Tor von Mathias Holwein. Doch mit tollen Paraden hielt er seinen Kasten lange sauber. Der Druck der Gäste wurde immer stärker. In der 78. Minute war Ruven Hermann zur Stelle und drückte den Ball zum Ausgleich über die Linie. Es blieb am Ende beim Remis, das keines der beiden Teams weiterbringt.

Tore:1:0 (54.) Thomas Lumpp Eigentor, 1:1 (78.) Ruven Herrmann. Zuschauer: 95; Schiedsrichter: Johannis (Gaildorf).

FC Unterheimbach – TSV Bitzfeld 1:0

Das Spiel entsprach dem Niveau der Tabellenplätze beider Vereine. Kampf und Krampf bestimmten die Aktionen. Das goldene Tor erzielte in der 19. Minute Pierre Beutenmüller, indem er überlegt einnetzte. In der Schlussminute war der Sieg allerdings nochmals in Gefahr, als der Bitzfelder Spielertrainer Jürgen Axter nur das Aluminium traf. red

Tore:1:0 (19.) Pierre Beutenmüller; Zuschauer: 97; Schiedsrichter: Tzehaie Welderafael.


Kommentar hinzufügen