VfR ist aus Pokal raus

Fußball - Gommersdorf unterliegt in der ersten Runde dem SV Schefflenz mit 1:4 - Überragender Gästespieler Sören Mohr macht den Unterschied

Email
VfR ist aus Pokal raus
Torben Köpfle (Mitte) und sein VfR Gommersdorf hatten gegen eine starke Schefflenzer Mannschaft das Nachsehen. Damit kann sich der VfR auf die Punkterunde in der Landesliga konzentrieren.Foto: Alexander Bertok

Fussball - Am zurückliegenden Wochenende war der Odenwälder Landesligist VfR Gommersdorf gleich drei Mal im Einsatz. Beim 10. Stimme-Cup in Brackenheim unterlag die Mannschaft am Freitagabend der Neckarsulmer Sport-Union mit 0:2. Einen Tag später folgte ein 1:3 gegen die TSG Bretzfeld. Auch in der ersten Runde des badischen Hoepfner-Cups gab es kein Erfolgserlebnis. Der Liga-Konkurrent SV Schefflenz setzte sich in Gommersdorf mit 4:1 durch.

Die Gäste erwiesen sich als die cleverere Mannschaft und hatten in Sören Mohr einen überragenden Spieler in ihren Reihen, der auch noch für die entscheidenden Treffer verantwortlich war. Nach 13 Minuten sorgte Link durch einen platzierten Flachschuss das 1:0 für die Gäste. Nach dem 1:1 (34.) von Christoffer Feger hatten die Jagsttäler innerhalb einer Minute zwei dicke Möglichkeiten, dem Spiel eine entscheidende Wende zu geben, doch hatten Markus Gärtner und Michael Lieb kein Glück.

Gekonnter Heber Besser machte es Sören Mohr kurz nach dem Seitenwechsel, als er mit einem gekonnten Heber das 2:1 (50.) für die Gäste erzielte. Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff klappte bei den Schefflenzern einfach besser, nicht nur in den Szenen, die zu Treffer führten. Die Gommersdorfer brauchten zu lange, um in Tornähe zu gelangen. Die Schefflenzer nutzten konsequent ihre Möglichkeiten und erhöhten durch Geider und nochmals Mohr bis zum Schlusspfiff auf 4:1 und zogen dadurch verdient in die nächste Runde des Höpfner Cup ein.

„Für den VfR Gommersdorf gibt es noch viel zu tun“, sagt Pressesprecher Eugen Bartl und ergänzt: „Packen wir es an.“ Die junge Mannschaft mit vielen neuen Gesichtern muss erst zusammenwachsen. „Schefflenz hat uns abgekocht. Unseren Spielern unterlaufen noch zu viele Fehler, die von routinierten Mannschaften sofort bestraft werden. An Niederlagen gemessen, war es ein enttäuschendes Wochenende, aber man hat auch positive Ansätze gesehen“, ist Bartl guter Dinge, dass es in naher Zukunft deutlich besser wird.

Die Reserve des VfR Gommersdorf gewann im Spiel des Buchener Kreispokals beim VfB Altheim II mit 2:0. Torschützen waren Frank Bartl und Jonas Urbitsch. eb

VfR Gommersdorf: Holz - Sorg (63. Hettinger), Stöcklein (79. Engert), Beuschlein (70. Markus Hofmann), Feger - Göbel, Olkus, Gärtner (46. Ostermaier), Beck - Köpfle (83. Matthias Hofmann), Lieb

Tore: 0:1 (13.) Link, 1:1 (34.) Feger, 1:2 (50.) Mohr, 1:3 (64.) Geider, 1:4 (80.) Mohr.


Kommentar hinzufügen