Künzelsau bleibt in Lauerstellung

Fussball - Die TSG Öhringen II hat den Abstand auf A1-Tabellenführer Neuenstein auf fünf Punkte verkürzt. Auch Künzelsau bleibt weiter dran. Im Tabellenkeller stecken sechs Mannschaften im Abstiegskampf. Darunter Bretzfeld II, Gaisbach II und Ohrnberg.

Künzelsau bleibt in Lauerstellung
Die ersatzgeschwächte TSG Bretzfeld II mit Emre Bingöl (rechts) im Zweikampf gegen Ejmad Demaku zeigte viel Einsatz. Trotzdem gewann der FV Künzelsau mit 3:1 und hielt damit den Anschluss ans Spitzenduo der A1.Foto: Alexander Bertok

Fussball - Die TSG Öhringen II hat den Abstand auf A1-Tabellenführer Neuenstein auf fünf Punkte verkürzt. Auch Künzelsau bleibt weiter dran. Im Tabellenkeller stecken sechs Mannschaften im Abstiegskampf. Darunter Bretzfeld II, Gaisbach II und Ohrnberg.

SSV Gaisbach II − TSV Ohrnberg 2:2

Von Beginn an entwickelte sich eine internsiv geführte Partie. Gaisbach erarbeitete sich schnell ein deutliches spielerisches Übergewicht. Nach sechs Minuten wurde Oliver Weltin in die Gasse geschickt und schloss gegen den herauseilenden Gästekeeper ab. Der SSV drückte weiter auf das Tempo und erarbeitete sich zahlreiche Tormöglichkeiten, schaffte es aber nicht, diese in Zählbares umzumünzen. Ohrnberg war lediglich nach Standards gefährlich. Im zweiten Spielabschnitt ließ sich Gaisbach dann zu weit hinten reindrängen, war aber über seine schnell vorgetragenen Konter stets gefährlich. Nach einem Foul im Strafraum an Oliver Weltin verwandelte Michael Schukraft zum 2:0. Ohrnberg gab jedoch nie auf und wurde in der Schlussphase gegen viel zu passive Gastgeber für sein Engagement belohnt. Manuel Pfisterer in der 77. Minute und Kevin Steindl in der 86. Minute sorgten schlussendlich für den nicht ganz unverdienten Ausgleich.

Tore: 1:0 (6.) Oliver Weltin, 2:0 (74.) Michael Schukraft Foulelfmeter, 2:1 (77.) Manuel Pfisterer, 2:2 (86.) Kevin Steindl. Zuschauer: 105.

SSV Schwäbisch Hall − TSV Neuenstein 2:2

Achtungserfolg für den SSV Schwäbisch Hall: Nach einer intensiv geführten Partie rangen sie der besten Auswärtsmannschaft aus Neuenstein einen Punkt ab und blieben zum sechsten Mal hintereinander auf heimischem Terrain unbesiegt.

TSV Gaildorf − Untermünkheim II 2:2

Der TSV Gaildorf schwimmt sich langsam frei aus dem Abstiegsstrudel und kann sich nach dem achtbaren Remis gegen den Tura Untermünkheim II derzeit als Anführer des Sextetts fühlen, welches die Absteiger wohl unter sich ausmacht.

VfL Mainhardt − TSG Öhringen II 1:2

Die Reserve des Landesligisten aus Öhringen bleibt nach dem knappen Erfolg beim abstiegsbedrohten VfL Mainhardt hartnäckigster Verfolger des Tabellenführers Neuenstein und verkürzte den Rückstand auf fünf Punkte.

SC Ingelfingen − TSV Braunsbach 1:2

In einem durchschnittlichen Kreisliga-A-Spiel unterlag der SCI vor heimischer Kulisse den Gästen aus Braunsbach mit 1:2. Zwar war Ingelfingen in den ersten 20 Minuten das überlegene Team, verstand es aber nicht, sich eine Führung zu erspielen. Aus dem Nichts fiel dann nach einem Black-Out des ansonsten soliden SCI-Keepers Zink die 0:1-Führung der Gäste. Dies zeigte Wirkung und Ingelfingen wirkte bis zur Pause verunsichert. Mit neuem Mut kamen die Hausherren aus der Kabine und wollten den Ausgleich. Dieser fiel nach einer Stunde durch Witali Baron, der vier Abwehrspieler im Strafraum narrte und mit einem Heber zum 1:1 traf. Danach war das Spiel völlig offen und die Gäste waren durch ihre schnellen Konter stets gefährlich. Die Entscheidung für Braunsbach fiel dann durch einen sehenswerten Distanzschuss in der 80. Minute. Ingelfingen versuchte nochmals alles und kam durch Römer zur Ausgleichschance, die dieser aber nicht nutzte.

Tore: 0:1 (32.), 1:1 (61.) Witali Baron, 1:2 (80.). Zuschauer: 260.

SV Rieden − TSV Pfedelbach 0:2

Es war in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel. Beide Seiten hatten ihre Chancen, doch diese konnten nicht zwingend genutzt werden. So hieß es zur Pause 0:0. Auch in der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, dennoch versuchte der SVR alles, um das Spiel zu gewinnen. Doch in der 78. Minute fiel das 0:1. Rieden versuchte nochmal das Spiel zu drehen, doch fünf Minuten vor dem Ende gelang Marcel Hofmann mit seinem zweiten Treffer das 2:0 für Pfedelbach.

Tore: 0:1 (78.) Marcel Hofmann, 0:2 (85.) Marcel Hofmann.

TSG Bretzfeld II − FV Künzelsau 1:3

Die TSG Bretzfeld konnte, aufgrund von Verletzung und Krankheit, nur zehn Spieler in die Partie gegen den FV Künzelsau schicken. Nach einer torlosen ersten Halbzeit war es Florian Ruck, der in der 46. Minute das 1:0 markierte. Zwei Minuten später erzielte Ejmad Demaku den Ausgleich. In der 79. Minute war es wieder Demaku, der auf 2:1 erhöhte und in der 86. Minute erzielte Lukas Wojtasik den 1:3-Endstand. Geht man von den genannten Voraussetzungen aus, muss man der TSG Bretzfeld II trotz der Niederlage ein Lob aussprechen.

Tore: 1:0 (46.) Florian Ruck, 1:1 (48.) Ejmad Demaku, 1:2 (79.) Ejmad Demaku, 1:3 (86.) Lukas Wojtasik. Zuschauer: 45.

TSV Michelfeld − TSG Waldenburg 3:4

Das Spiel gegen die TSG Waldenburg war trotz fünf personeller Ausfälle sehr temporeich. Waldenburg ging in der 10. Minute durch einen Abspielfehler in der Michelfelder Hintermannschaft mit 1:0 in Führung. Die Gäste hatten auch bis zur 35. Minute mehr vom Spiel. Michelfeld kam erst ab der 35. Minute besser in die Partie und erzielte noch vor der Pause den Ausgleich. Der zweite Abschnitt begann furios. In der 50. Minute gelang Michelfeld die Führung und in der 55. Minute glich Waldenburg durch einen erneuten Abspielfehler im Spielaufbau wieder aus. Spielminute 65 war noch nicht vollendet, da traf Michelfeld per Kopf zur Führung. Waldenburg steckte aber keineswegs auf und war stets mit langen Bällen in die Spitze gefährlich. Der Ausgleich in der 75. Minute war nicht unverdient. Michelfeld erspielte sich nun im Drei-Minuten-Takt Chancen, konnte aber den Ball durch die vielbeinige Abwehr nicht über die Linie drücken. Nach einem Entlastungsangriff, der von der TSV-Abwehr geklärt wurde, meckerte ein Michelfelder Spieler, der Schiri unterbrach das Spiel, zeigte Gelb und entschied auf Freistoß für Waldenburg. Daraus entstand dann der Siegtreffer. jüwa

Tore: 0:1 (10.) Matthias Kärcher, 1:1 (42.) Alexander Fischer , 2:1 (50.) Schumacher Jan , 2:2 (55.) Sebastian Mittl, 3:2 (65.) Kevin Weis, 3:3 (75.) Markus Knödler, 3:4 (85.) Michael Wolf. Zuschauer: 100; Karten: Gelb/Rot (72.) TSG Waldenburg.


Kommentar hinzufügen