Nico Chelminiacki eifert Scheider und Loeb nach

Motorsport - Der Motorsportnachwuchs der Konkurrenzvereine bestimmte beim 23. ADAC Jugendkartslalom des Motorsportclubs Heilbronn (MCH) das Tempo zwischen den Pylonen. Jennifer Roth (HMC Öhringen) sicherte sich den Gesamtsieg in einem Wimpernschlagfinale dank ihres schnelleren ersten Laufes mit vier Hundertstel Sekunden Vorsprung vor Timo Schneider (MSC Aldingen).

Motorsport - Der Motorsportnachwuchs der Konkurrenzvereine bestimmte beim 23. ADAC Jugendkartslalom des Motorsportclubs Heilbronn (MCH) das Tempo zwischen den Pylonen. Jennifer Roth (HMC Öhringen) sicherte sich den Gesamtsieg in einem Wimpernschlagfinale dank ihres schnelleren ersten Laufes mit vier Hundertstel Sekunden Vorsprung vor Timo Schneider (MSC Aldingen).

Es war die Premiere als Veranstaltungsleiter für den neuen MCH-Jugendleiter Robert Chelminiacki. Der hatte auf dem Gelände der Auto Arena in Obereisesheim einen flüssigen, fahrerisch anspruchsvollen Parcours aufgebaut. 63 Jugendliche kämpften um Punkte und Pokale für die württembergische ADAC-Meisterschaft sowie den Unterland-Hohenlohe-Odenwald-Pokal.

Die Jugendkarts mit 200-ccm Viertaktmotor, 6,5 PS Leistung, Schalensitz und profillosen Slickreifen wurden zwecks Chancengleichheit vom Veranstalter gestellt. Bei den Jüngsten der Klasse K0 (6-7 Jahre) gewann der Heilbronner Nico Chelminiacki trotz abgezogener Zeit für einen Pylonenfehler deutlich vor Vivien Löchner und Randy Balmer (beide AMC Künzelsau). Der mit sechs Jahren Jüngste aus der Familie Chelminiacki wedelt seit einem Jahr mit dem Viertaktkart durch Pylonengassen und erklärt mit breitem Grinsen: "Kartslalom macht unheimlich viel Spaß, und erst die Pokale, die sind spitze. Hoffentlich werde ich einmal so schnell wie Timo Scheider und Sebastian Loeb, die finde ich ganz toll".

Übermotiviert Den zweiten Klassensieg für die Heilbronner erkämpfte sich Marleen Walz. Die 17-Jährige, die sich zum Ende der letzten Saison aus der Jugend-Kartszene in Richtung Automobilslalom (Corsa Cup) verabschiedet hatte, startete in der Betreuerklasse K6 gegen 15 Konkurrenten. Nach zwei schnellen und fehlerfreien Stints sicherte sich Walz knapp vor Daniel Lautenbach und Florian Zenth (beide MCH) den Sieg. "Für viele der 17 MCH-Nachwuchspiloten war es eine Premiere", sagte Jugendleiter Robert Chelminiacki. "Die Jugendgruppe ist im Neuaufbau, einige waren zudem übermotiviert, darum gab es auch deutlich weniger Pokalränge als in den letzten Jahren". wr

Die weiteren Klassensieger

K1, 8-9 Jahre: Miguel Löchner (AMC Künzelsau),, 5.Nicolas Mayer(MC Heilbronn); K2, 10-11 Jahre: Justin Häußermann (OC Schwäbisch Hall), 9. Pascal Chelminiacki (MCH); K3, 12-13 Jahre: Tobias Kühnle (HMC Öhringen), 6. Artur Christian (MCH); K4, 14-15 Jahre: Timo Schneider (MSC Aldingen), 7. Nils Hausmann; K5, 16-18 Jahre: Jennifer Roth (HMC Öhringen), 7. Philipp Scholl (MCH).


Kommentar hinzufügen