Kling ist Crailsheims Hoffnungsträger

Basketball - Sebastian Kling kehrt zurück zu den Crailsheimer Basketballern. Der 24-jährige Aufbauspieler wird zur neuen Runde in seine vierte Saison mit den Merlins gehen. Der 1,93 Meter große Athlet war vor der abgelaufenen Saison ein halbes Jahr in Schweden und danach beim Liga-Konkurrenten TuS Lichterfelde.

Basketball - Sebastian Kling kehrt zurück zu den Crailsheimer Basketballern. Der 24-jährige Aufbauspieler wird zur neuen Runde in seine vierte Saison mit den Merlins gehen. Der 1,93 Meter große Athlet war vor der abgelaufenen Saison ein halbes Jahr in Schweden und danach beim Liga-Konkurrenten TuS Lichterfelde. Kling gilt mit seiner harten Spielweise als einer der Hoffnungsträger beim Pro-B-Meister.

Der Student (Sportmanagement) der Reinhold-Würth-Fachhochschule wird bei bei den Crailsheimer Basketballern mit offenen Armen empfangen „Sebi ist eine Identifikationsfigur und hat auch einige Höhen und Tiefen mit uns als Mannschaft gemeinsam durchwandert und immer sein Bestes gegeben. Die Akzeptanz, die ihm vorgegebene Rolle auch auf dem Spielfeld bewusst zu leben, zeichnet den jungen Studenten aus“, sagt Manager Martin Romig: „In der Situation als Aufsteiger verlassen wir uns gerne auf die Leute, die sich auch in der Vergangenheit in unserem Verein bewiesen haben.“

Eingebürgert Neben Kling konnten auch an anderer Front frohe Nachrichten verkündet werden. John Cadmus, letztes Jahr noch John Kadmous geschrieben, hat endlich seine Einbürgerungsurkunde erhalten, damit steht der Hersbrucker mit russisch-nigerianischen Wurzeln und fränkischem Dialekt endlich auch als deutscher Spieler auf dem Platz. Mit dem Nürnberger Christian Imberi kommt ein alter Bekannter aus früheren Lokalderbys gegen den TSV Ansbach und den Franken Hexern von der Pegnitz an die Jagst. Der 27-jährige Sozialwissenschaftler wird die Flügelpositionen bei den Merlins verstärken.

Verletzungssorgen Einziger Wehrmutstropfen waren zwei Muskelverletzungen bei Imberi und dem Amerikaner Todd Martin. Gerade im Hinblick auf das gutbesetzte Vorbereitungsturnier am letzten Augustwochenende (29/30. August) in der heimischen Sportarena ist das ein kleiner Rückschlag für den Pro-A Aufsteiger. Die Begegnung (Samstag 12 Uhr) des Gastgebers Merlins gegen den Pro-B-Vertreter TSV Speyer läutet den Spielemarathon am Samstagmittag ein.

Neben Speyer werden die Pro-A-Vertreter Giants Nördlingen, der USC Heidelberg sowie aus der Pro B die Würzburg Baskets und der TSV Breitengüßbach mit von der Partie sein. Am Sonntag finden die Platzierungsspiele sowie die Finalrunde (ab 11 Uhr) statt. red