Erster Sieg für elfjährigen Lokalmatador

Motorsport - Nachdem im vergangenen Jahr die Kart-Lokalmatadore des Motorsportclub Heilbronn (MCH) bei ihrer Heimveranstaltung wegen Übermotivation patzten, zeigten sie am Sonntag zwischen den Pylonentoren mit zwei Siegen, drei weiteren Podestplätzen sowie einigen Ehrenrängen eine gekonnte Vorstellung. Jugendleiter Sven von Olnhausen war mit der Leistung seiner Schützlinge hoch zufrieden.

Erster Sieg für elfjährigen Lokalmatador
Tobias Merz umkurvt die Pylonen. Am Ende lag er beim Heilbronner Heimwettbewerb in seiner Altersklasse vor 14 Konkurrenten.Foto: Wilfried Ruoff

Motorsport - Nachdem im vergangenen Jahr die Kart-Lokalmatadore des Motorsportclub Heilbronn (MCH) bei ihrer Heimveranstaltung wegen Übermotivation patzten, zeigten sie am Sonntag zwischen den Pylonentoren mit zwei Siegen, drei weiteren Podestplätzen sowie einigen Ehrenrängen eine gekonnte Vorstellung. Jugendleiter Sven von Olnhausen war mit der Leistung seiner Schützlinge hoch zufrieden. „Alle haben gut trainiert und die Anweisungen optimal umgesetzt, für die Zukunft sehe ich hier beim MC Heilbronn viel Potenzial“, sagte er bei seiner Premiere als Veranstaltungsleiter.

Alles hat gepasst

Den allerersten Sieg seiner Motorsportkarriere feierte nach einer fehlerfreien Vorstellung in beiden Rennläufen der elfjährige Tobias Merz. Der Lokalmatador aus dem Stadtteil Biberach sitzt seit drei Jahren im Kart und überzeugte durch zwei fast identisch schnelle Stints. Er siegte mit einem hauchdünnen Vorsprung von 58 hundertstel Sekunden vor Benedikt Kühnle und knapp eine Sekunde vor Julia Herzog, die beide für den HMC Öhringen starten. Deren Klasse K2 (zehn und elf Jahre) war mit 15 Teilnehmern auch die am stärksten besetzte. „Heute hat alles gepasst, zudem war der Parcours nicht allzu schwierig“, resümierte Tobias Merz, der nach diesem Sieg in der Tabelle des Unterland-Hohenlohe-Odenwal- Pokals einen Schritt nach vorne macht.

Bei den Kleinsten der Klasse K0 (sechs und sieben Jahre) mussten bei den Jugendkarts - 160 ccm, 5,5 PS, Rutschkupplung und profillose Slickreifen - noch Pedalverlängerungen und mehrere Polster in die Schalensitze gebaut werden. Den beiden jüngsten MCH-Junioren, Miguel Munoz und Zeid Tajo, gelangen hier trotz Pylonenfehlern die Plätze drei und vier. In der mit 14 Startern besetzten K3 (zwölf und 13 Jahre) musste sich MCH-Pilot Mario Abbate nur Julian Fuchs vom HMC Öhringen geschlagen geben. Dem zweitplatzierten Abbate fehlten in beiden Stints nur wenige Zehntelsekunden zum Sieg, den drittplatzierten Marko Lay (ADAC OC Schwäbisch Hall) distanzierte der MCHler dagegen um 1,26 Sekunden.

Klassensieger Zenth

In der K4 (14/15 Jahre) waren mit Marleen Walz und Marvin von Olnhausen zwei aus der sich im Neuaufbau befindlichen MCH-Jugendgruppe am Start. Auch hier waren es 14 Konkurrenten. Die 15-jährige Marleen Walz eroberte sich durch den besseren ersten Rennlauf Platz zwei vor Maximilian Lenz (HMC Öhringen). An der Spitze dominierte Eric Schaser vom AMC Künzelsau mit zwei Laufbestzeiten. Marvin von Olnhausen wurde mit knapp drei Sekunden Rückstand Sechster. Die ersten Sieben waren alle fehlerfrei. Den MCH-Erfolg komplettierte der 16-jährige Florian Zenth als Klassensieger der K5 (16-18 Jahre). Zenth profitierte allerdings von einem Pylonenfehler, den sich der deutlich schnellere Konstantin Maier (MSC Stammheim) im zweiten Lauf einfing. wr

Die weiteren Ergebnisse der MCH-Piloten:

K1: 8. Pascal Chelminiacki; K2: 10. Arthur Christian; 12. Jeremy Henrich; 14. Marvin Henrich; K3: 8. Gianni Carbonara; 9. Arnold Christian; 12. Labinot Rama.


Kommentar hinzufügen