Lesezeichen setzen Merken

Ein Profi für die Jugendarbeit

Leichtathletik - Die KTV Hohenlohe geht auf zu neuen Ufern. Die Kunstturner verwalten nun ab dem 1. September auch einen Leichtathletik-Stützpunkt.

  |  
Ein Profi für die Jugendarbeit
Birgit Grüneberg, Leiterin des neuen Stützpunktes.Foto: privat

Leichtathletik - Die KTV Hohenlohe geht auf zu neuen Ufern. Die Kunstturner verwalten nun ab dem 1. September auch einen Leichtathletik-Stützpunkt. Die Leitung übernimmt Diplom-Sportlehrerin Birgit Grüneberg. Die gebürtige Leipzigerin studierte von 1985 bis 1989 an der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHFK) in Leipzig mit dem Spezialfach Leichtathletik. Danach war sie ein Jahr Sportlehrerin an der Landessportschule Thüringen in Bad Blankenburg.

Neuanfang Nach einer Auszeit wegen ihrer zwei Kinder ist die verheiratete ehemalige Spitzenathletin seit 2000 Leiterin der Kindersportschule Waldenburg (KISS). Mit ihrer neuen hauptamtlichen Stelle als Leiterin des Leichtathletik-Stützpunktes Hohenlohe bei der KTV wagt sie einen Neuanfang. „Ihre weitsichtige Planung verhalf der Kunstturnvereinigung (KTV) Hohenlohe von Anfang an zum Erfolg“, sagt KTV-Präsident Kurt Gesper. In den Jahren des Aufbaus richtete sich das Hauptaugenmerk der KTV auf männliche Kunstturn-Mannschaften. Seit fünf Jahren wurde das Angebot mit einer, inzwischen mit drei Mannschaften, für Turnerinnen erweitert.

Mit Schuljahresbeginn erfolgt ein weiterer Schritt. Mehrere Vereine haben sich zusammengeschlossen und den „Leichtathletik-Stützpunkt Hohenlohe“ gegründet. Unter Führung der KTV wird ab Schulbeginn in den Vereinen der Trainingsbetrieb gestartet. Stützpunkttrainerin Birgit Grüneberg verfügt über sportwissenschaftliche und trainingsmethodische Kenntnisse in den olympischen Grundsportarten, speziell in der Leichtathletik. Die 43-Jährige hat langjährige pädagogische Erfahrung von Kindersportgruppen im Trainingsbetrieb wie auch in der Wettkampf-Betreuung. Mit der Künzelsauer „Heinz-Ziehl-Stiftung“ steht ein Förderer hinter der Neubelebung der Leichtathletik. Die Stiftung will mit einer mehrjährigen finanziellen Zuwendung dem Vorhaben in Hohenlohe auf sichere Beine helfen. Die Trainingsgruppen sind vorgesehen für Jungen und Mädchen von sechs bis neun Jahre und zehn bis 13 Jahre.

Nachwuchs-Förderung Der Trainingsbetrieb wird nach einem abgestimmten Stundenplan in verschiedenen Vereinen stattfinden. Ziel ist die Teilnahme an Wettkämpfen auf regionaler und überregionaler Ebene. Eltern können ihr Kind in schriftlicher Form voranmelden bei der Geschäftsstelle des TSV Niedernhall, Hauptstraße 1, 74676 Niedernhall. Jedes Kind hat die Möglichkeit an zwei Schnupper-Einheiten teil zu nehmen. Wer dann bleiben möchte, erhält ein Vertragsformular der KTV Hohenlohe, mit dem die Eltern die Mitgliedschaft ihres Kindes erklären. Im September wird eine Demonstrationsveranstaltung im Stadion in Künzelsau veranstaltet. Weitere Informationen gibt es bei Gerhard Göker, Tel. 07940 8475. er

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
  Nach oben