Leon Pabst kehrt zurück in seine alte Heimat

Handball  Handball - Der TSV Weinsberg hat die Kaderplanung für die kommende Saison abgeschlossen. Dabei ist der Oberliga-Klassenerhalt vor dem Auswärtsspiel an diesem Samstag (19.30 Uhr) bei der SG Lauterstein noch längst nicht sicher.

Von unserem Redakteur Stephan Sonntag

Leon Pabst kehrt zurück in seine alte Heimat
Leon Pabst (li.) spielt kommende Saison beim TSV Weinsberg.Foto: Archiv/Veigel

Handball - Der TSV Weinsberg hat die Kaderplanung für die kommende Saison abgeschlossen. Dabei ist der Oberliga-Klassenerhalt vor dem Auswärtsspiel an diesem Samstag (19.30 Uhr) bei der SG Lauterstein noch längst nicht sicher. Trotzdem haben alle Spieler bereits für die kommende Spielzeit zugesagt. Mit Kreisläufer Leon Pabst vom Zweitligisten TV Bittenfeld ist sogar eine sehr namhafte Neuverpflichtung gelungen. Zudem wird der oberligaerfahrene Torhüter Nicolai Fasano vom SKV Oberstenfeld Arthur Czech ersetzen, der seine aktive Karriere beendet.

Zwei Kreuzbandrisse

Der 21-jährige Pabst lernte das Handballspielen in Weinsberg. Über die Neckarsulmer Sport-Union (2007 bis 2011) führte sein Weg nach Bittenfeld. Dort etablierte sich der 1,98 Meter große und 105 Kilo schwere Modellathlet schnell im Zweitligakader. Zwei Kreuzbandrisse in den vergangenen beiden Jahren warfen das Riesentalent aber zurück. "Für Leon ist es in erster Linie wichtig, dass er wieder vollkommen gesund wird und das Vertrauen ins Knie zurückgewinnt", sagt TSV-Trainer Markus Kübler"Vom Typ her passt er sehr gut ins Team und er entspricht auch genau unserem Anforderungsprofil in der 6:0-Deckung."

Mit einem Doppelspielrecht ausgestattet wird Pabst die Spielzeit 2013/2014 in Weinsberg bestreiten. "Leon trifft beim TSV Weinsberg auf ein bekanntes Umfeld und hat dort beste Voraussetzungen, um die für seine Weiterentwicklung notwendige Spielpraxis sammeln zu können", sagt Günter Schweikardt, Sportlicher Leiter des TV Bittenfeld.

Den Kontakt zum Oberstenfelder Fasano hat TSV-Trainer Markus Kübler hergestellt. Der 28-jährige Keeper hat schon beim TV Flein Oberligaerfahrung gesammelt. Gemeinsam mit Matthias Friebe wird er das Torhüter-Duo für die kommende Saison bilden.

Ohne Sauerland

Wer das Keeper-Duo bei der Partie in Lauterstein bilden wird, ist noch unklar. Czech plagt sich mit muskulären Problemen, sein Einsatz ist fraglich. Fehlen wird voraussichtlich Sebastian Sauerland, der während der dreiwöchigen Spielpause wegen seiner Wadenprobleme nicht trainieren konnte. "Wir haben die Zeit für ein intensives Training genutzt, viel an unserer Fitness und Taktik gearbeitet", sagt Kübler. Beim heimstarken Tabellenneunten werden beide Fähigkeiten gefragt sein. "Lauterstein pflegt einen schnellen Handball. Wir müssen das Tempo mitgehen und ein besonders gutes Rückzugsverhalten an den Tag legen", nennt Kübler die Marschrichtung für die erhofften zwei Punkte.

Am Samstag um 16.30 Uhr fährt vor der Weibertreuhalle ein Fanbus Richtung Lauterstein ab.