Werner Grau wird 70 Jahre alt

Das Rampenlicht scheute er nie. Weder als Erster Bürgermeister der Stadt Heilbronn noch als leidenschaftlicher Klavierspieler auf dem Theaterschiff als Mitglied der Kabarettgruppe Hegelmaiers. Als kommunaler Staatsmann und lebensfroh-charmanter Komponist ließ Werner Grau in acht Jahren Heilbronn sein Können im Rathaus und auf den Brettern, die die Welt bedeuten, aufblitzen. Der gebürtige Heidenheimer, der 1991 das Finanzdezernat der Stadt Heilbronn von Peter Giebler übernommen hatte, feiert heute seinen 70. Geburtstag.

Ein kommunaler Staatsmann wird 70 Jahre alt

Werner Grau

Foto: Archiv/Grosser

Abgewogen betrachtet ist die Ehe Grau - Heilbronn erfolgreich gewesen. In seiner Ära wurden Schlüsselprojekte wie Stadtbahn, Berliner Platz trotz des Nackenschlags mit der Bülow-Pleite, Harmonie-Umbau und Erneuerung der Fußgängerzonen umgesetzt. Als Werner Grau Ende 1999 mit 60 Jahren dem Rathaus und der Kommunalpolitik adieu sagte, hatte er es auf 34 Bürgermeisterjahre gebracht: fünf in Unterrot, 21 in Besigheim und acht in Heilbronn. Für sein Wirken wurde er mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Beim Württembergischen Kammerorchester übernahm Werner Grau 2003 von Hermann Bosch den Vorsitz des Orchestervereins. Dieses Amt hat der Liebhaber klassischer Musik noch heute inne. Aber nicht nur deswegen ist Werner Grau häufig in Heilbronn anzutreffen. Die Stadt übt nach wie vor einen großen Reiz auf den in Besigheim heimisch gewordenen Grand Seigneur der Kommunalpolitik aus.