Veranstaltungen zum Jahrestag der Zerstörung

Heilbronn  Von der Gedenkfeier über Stadtarchiv-Angebote und den Friedensweg der Jugend zum Kirchenkonzert

Email

Die Bürger von Heilbronn erinnern am kommenden Sonntag auf vielfältige Weise an die Zerstörung ihrer Stadt am 4. Dezember 1944: durch Glocken, in einer zentralen Gedenkfeier, beim traditionellen Konzert in der Kilianskirche, mit einem Friedensweg und mit Infos im Stadtarchiv.

Die Kirchenglocken werden am Sonntag wie folgt geläutet: Von 15 bis 15.05 Uhr ertönt zunächst allein die Feuerglocke der Kilianskirche, von 15.05 bis 15.15 Uhr sowie zur Uhrzeit des Angriffs von 19.20 bis 19.30 Uhr läuten alle Glocken im Stadtkreis Heilbronn.

Auf dem Ehrenfriedhof im Köpfertal beginnt um 15 Uhr die zentrale Gedenkfeier. Eine halbe Stunde vorher spielt der Posaunenchor Heilbronn und des Bezirks unter der Leitung von Jörg Hinderer. Die Ansprachen halten OB Harry Mergel und Dekan Otto Friedrich. Das Schlussgebet spricht Pfarrer Roland Rossnagel. Außerdem wirken der Männergesangverein Urbanus und die Heilbronner Chorgemeinschaft unter der Leitung von Ella Seiter mit. Die Verkehrsbetriebe bieten zur Gedenkfeier zwischen Harmonie-Ost und Trappensee Zusatzbusse an: ab 14.25 bis 14.50 Uhr hin und zwischen 15.45 Uhr und 16.15 Uhr zurück. Zudem wird ein Pendelverkehr mit einem Kleinbus vom Trappensee zum Ehrenfriedhof fahren. Die Arndtstraße wird ab der Einmündung Jägerhausstraße gesperrt sein. Das Parken in der Arndtstraße ist somit nicht möglich.

Das Schul-, Kultur- und Sportamt und das Stadtarchiv präsentieren im Deutschhof ab 18.30 Uhr Botschaften-Karten der vergangenen Jahre. Auch in diesem Jahr können die Teilnehmer ihre Gedanken auf eigens gestalteten Anhängern hinterlassen und ein Gedenk-Licht im Deutschhof anzünden. Das Haus der Stadtgeschichte ist geöffnet und zeigt ab 18.15 Uhr mehrmals den Film "Heilbronn. Der 4. Dezember 1944" (Länge 16 Minuten).

Flüchtlinge Um 18.45 Uhr startet im Deutschhof der zweite Ökumenische Friedensweg der Heilbronner Jugend mit verschiedenen Stationen in der Innenstadt und Abschluss im Heinrich-Fries-Haus an der Bahnhofstraße. Unter dem Motto "Erleben. Erinnern. Bewegen" will man Zeichen für Menschlichkeit und ein friedvolles Miteinander setzen und daran erinnern, dass es auch heute viele Menschen gibt, die unter Krieg leiden und aus ihrer Heimat fliehen.

Der Philharmonische Chor Heilbronn lädt um 20 Uhr zum Gedenkkonzert in die Kilianskirche mit Arthur Honeggers "König David", Lothar Heinles "Homo fugit" und Francis Poulenc’ "Stabat Mater". kra