Polizei lobt Teilnehmer der Menschenkette

Nach einer in dieser Dimension in der Region bisher einmaligen Aktion spart die Polizeidirektion Ludwigsburg nicht mit Lob für die Veranstalter und die Teilnehmer an der Menschenkette, die am heutigen Samstag vom Gemeinschaftskraftwerk Neckarwestheim bis zum ...

Email
Nach einer in dieser Dimension in der Region bisher einmaligen Aktion spart die Polizeidirektion Ludwigsburg nicht mit Lob für die Veranstalter und die Teilnehmer an der Menschenkette, die am heutigen Samstag vom Gemeinschaftskraftwerk Neckarwestheim bis zum Staatsministerium nach Stuttgart führte. "Nachdem die Zusammenarbeit mit den Organisatoren schon im Vorfeld sehr gut funktioniert hatte, haben sich auch die Teilnehmer sowohl an den zeitlichen Rahmen als auch an die ausgemachten "Spielregeln" zur Menschenkette gehalten", sagt Christian Ostertag, der Leiter der Führungs- und Einsatzstabes in Ludwigsburg. Ab 12 Uhr verteilten sich rund 30 000 Teilnehmer entlang der Veranstaltungsstrecke, nachdem sie zuvor mit etwa 115 Bussen, drei Sonderzügen und auch individuell angereist waren. Um 13.30 Uhr war der gesamte Veranstaltungsraum durch die Polizei abgesperrt und um 13.50 Uhr hieß es: "Die Kette ist geschlossen" Pünktlich um 14 Uhr begann sie sich wieder aufzulösen. "Die Veranstaltung ist praktisch störungsfrei verlaufen. Wir hatten zur Bewältigung der verkehrs- und ordnungspolizeilichen Aufgaben rund 300 Beamtinnen und Beamte eingesetzt", so Ostertag.