Goldene Münze für Eismann Enzo Presutti

"Ich liebe euch alle. Heilbronn hat mir großes Glück gebracht." Für Enzo Presutti ist es ein emotionaler Augenblick, als ihm Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach gestern die goldene Münze der Stadt Heilbronn verleiht. Ihm, dem früheren VfR-Fußballer, Gastronomen und Gründer einer Institution: des Eiscafés Presutti.

Goldene Münze für den Eismann Enzo Presutti
OB Himmelsbach überreicht Enzo Presutti die goldene Münze.Foto: Veigel
Ende 1949 kommt der Neapolitaner Enzo Presutti nach Heilbronn, spielt bis zu einer schweren Knieverletzung beim VfR Heilbronn und mischt sich unternehmungslustig in das Heilbronner Geschäftsleben. Sein erstes Geld verdient er im Café Roma seines Bruders Aldo. Mit einem Eiswagen, den er an eine Vespa gehängt hat, tingelt er durch Heilbronn. 1954 übernimmt er die Stadion-Gaststätte. Für viele Landsleute, die in den 50er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland und auch nach Heilbronn kommen, wird der heute 86-Jährige Anlauf- und Ankerpunkt.

1962 eröffnet Enzo Presutti mit seiner Ehefrau Charlotte, einer Heilbronnerin ("...mein Käthchen"), das gleichnamige Eiscafé am Kiliansplatz. Hier wird er zu einer Institution. Der Heilbronner Journalist Uwe Jacobi dichtete einst: "Käthchen, Kultur, Tutti Frutti − das alles gibt es bei Presutti."

Der überzeugte Wahl-Heilbronner macht sich aber auch einen Namen als Sänger beim Coro del Grappa, als Förderer des Heilbronner Jugendfußballs und als Reiseleiter bei Fahrten in seine italienische Heimat. 1972 wird er mit dem Orden "Ritter vom Stern der italienischen Solidarität" ausgezeichnet. Ostern 2007 erfolgt der Umzug des Eiscafés vom Kilians- an den Marktplatz. Ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Familie Presutti. jof