EnBW will vier Kraftwerksblöcke stilllegen

Walheim/Marbach  Für das Kohlekraftwerk in Walheim und zwei Kraftwerksblöcke in Marbach soll bald das Aus kommen: Der Energiekonzern EnBW plant, vier Kraftwerksblöcke im nächsten Jahr stillzulegen. Davon betroffen sind an den beiden Standorten etwa 100 Mitarbeiter. Für sie sollen "sozialverträgliche Personalmaßnahmen entwickelt werden", hieß es am Freitag. Die Schließungspläne wurden von Vorstand und Aufsichtsrat gebilligt und nun der Bundesnetzagentur und dem Übertragungsnetzbetreiber angezeigt, wurde mitgeteilt. Frühestens in zwölf Monaten könnten die Blöcke dann außer Betrieb gehen. Zunächst werde geprüft, ob die Kraftwerke für die Stromversorgung systemrelevant sind, ehe der Zeitplan der Abschaltung von den Behörden festgelegt werde. Die EnBW will im Steinkohle-Kraftwerk Walheim die Blöcke 1 (mit 96 Megawatt) und 2 (148 Megawatt) stilllegen. In Marbach sollen die Blöcke zwei (77 Megawatt, heizölbefeuert) und 3 (347 Megawatt, heizöl- und gasbefeuert) abgeschaltet werden. Der Konzern begründet seinen Schritt damit, dass die vier Blöcke ihre Kosten nicht mehr decken. Außerdem würden gerade in Karlsruhe und Mannheim zwei moderne Steinkohle-Blöcke mit zusammen 1800 Megawatt errichtet. frz