Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Crailsheim
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Streit um Würth-Betriebsrat erstmals vor Gericht

Das Arbeitsgericht Crailsheim befasst sich bei einem Gütetermin mit Kündigungen im Umfeld der Betriebsratsinitiative bei Würth. Ein Vergleich des Unternehmens mit Daniel Hurlebaus steht nicht zur Debatte.

Von Manfred Stockburger
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Würth
Bei Würth gibt es bislang keinen Betriebsrat. Foto:dpa  Foto: Daniel Maurer (dpa)

Formal geht es am Montagvormittag nicht um die Gründung eines Betriebsrats bei Würth, sondern um eine Kündigung, die der Initiator Daniel Hurlebaus schon im vergangenen Juli erhalten hatte. Ob es daran liegt, dass die vier für die Presse reservierten Plätze im Sitzungssaal frei bleiben? In der Würth-Zentrale misst man dem Gütetermin ebenfalls nur eine untergeordnete Bedeutung bei - weil nichts entschieden wird. Würth schickt Anwalt der Nobelkanzlei Gleiss-Lutz Die anstehende Gründung eines

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel