Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Staatsanwalt lässt Marke taxieren: Palmbräu war viel mehr wert (01.10.09)

Eppingen - Offenbar viel zu billig sind die Vertriebsrechte an der Eppinger Privatbrauerei Palmbräu im Frühjahr 2008 nach Schwetzingen verkauft worden. Im laufenden Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlichen Bankrotts hat die Staatsanwaltschaft Heilbronn ein Gutachten in Auftrag gegeben, dessen Ergebnis nun vorliegt. Insider sprechen davon, dass die Marke damals rund 1,7 Millionen Euro wert war. Verscherbelt wurde sie für 350.000 Euro.

Von Peter Boxheimer
  |    | 
Lesezeit 2 Min
 Foto:

Eppingen - Während die Eppinger Privatbrauerei Palmbräu unter der neuen Eigentümerfamilie Scheidtweiler einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt, wird hinter den Kulissen die Vergangenheit aufgearbeitet. Das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Heilbronn gegen die früheren Geschäftsführer Andreas und Georg Polster sowie den Welde-Chef Hans Spielmann, den Holzgroßhändler Gerald Moll und den Rechtsanwalt Robert Baumert dauert an. Mit einem Abschluss ist frühestens Anfang Dezember zu

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel