Karlsruhe
Lesezeichen setzen Merken

EnBW kauft ab 2026 Flüssiggas in den USA

Nach einer Vereinbarung zum Gasbezug am geplanten LNG-Terminal Stade hat der Energiversorger EnBW nun einen Liefervertrag mit einem US-Unternehmen unterzeichnet.

Heiko Fritze
  |    | 
Lesezeit 1 Min

Von 2026 an beziehen die Karlsruher 1,5 Millionen Tonnen Flüssiggas von Venture Global LNG. Das US-Unternehmen fördert den Rohstoff aus zwei Feldern in Louisiana. Der Liefervertrag läuft 20 Jahre lang.

"Flüssiggas spielt bei der Diversifizierung unserer Brennstoffe für die Strom- und Wärmeerzeugung eine zentrale Rolle", sagt EnBW-Vorstand Georg Stamatelopoulos. "Es eröffnet die Möglichkeit neuer Bezugsquellen, um die Gasversorgung in der Übergangszeit der Energiewende zu sichern."

Zugleich gab die EnBW bekannt, dass ihr einstiges Straßenlaternen-Startup Smight künftig als Stromsensor-Anbieter in einer eigenständigen GmbH tätig sein wird. 

 

Externer Inhalt

Dieser externe Inhalt wird von einem Drittanbieter bereit gestellt. Aufgrund einer möglichen Datenübermittlung wird dieser Inhalt nicht dargestellt. Mehr Informationen finden Sie hierzu in der Datenschutzerklärung.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben