Berlin/Heilbronn
Lesezeichen setzen Merken

Durchbruch beim Urheberrecht: Einigung zwischen Ecosia und Corint Media

Für Pressehäuser wie die Heilbronner Stimme gibt es ein neues Leistungsschutzrecht. Es soll sicherstellen, dass Internet-Plattformen Geld an Medien zahlen, wenn sie deren Artikel zeigen. Die Suchmaschine Ecosia und die Verwertungsgesellschaft Corint Media einigten sich nun auf eine Vergütung.

von Alexander Schnell und dpa
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Durchbruch beim Urheberrecht: Einigung zwischen Ecosia und Corint Media
HSt-Montage, Foto: jes2uphoto/stock.adobe.com

Bei der Umsetzung von neuen Schutzrechten für Pressehäuser im Internet hat eine Verwertungsgesellschaft eine Einigung mit der Suchmaschine Ecosia erzielt. Man habe sich auf einen Musterlizenzvertrag zur Nutzung von Presseinhalten und zur Zahlung einer dauerhaften Vergütung für die Inhalte der Pressehäuser und ihrer Urheber verständigt, teilte die deutsche Verwertungsgesellschaft Corint Media diese Woche gemeinsam mit der Suchmaschine mit Sitz in Berlin mit.

Wichtiger Schritt in richtige Richtung

Corint Media ist eine Verwertungsgesellschaft in Deutschland und vertritt zahlreiche Pressehäuser. Im vergangenen Jahr wurde das Urheberrecht hierzulande angepasst. Für Pressehäuser gibt es ein neues Leistungsschutzrecht: Es soll sicherstellen, dass Internet-Plattformen wie zum Beispiel Suchmaschinen Geld an Medien bezahlen, wenn sie deren Artikel zeigen und Werbeumsätze generieren.

"Die Einigung ist ein kleiner, aber nicht unwichtiger Schritt in die richtige Richtung", sagt Tilmann Distelbarth, Verleger der Heilbronner Stimme. "Mit Ecosia folgt nun eine innovative, der Nachhaltigkeit verpflichtete Suchmaschine den gesetzlichen Verwertungsvorgaben." Der Suchmaschinenriese Google hingegen verweigere sich weiterhin dem Abschluss eines Verwertungsvertrages und versuche mittels Einzelverträgen mit Verlagen, das Leistungsschutzrecht auszuhöhlen.

 

Essenziell für eine Demokratie

Die Arbeit unabhängiger Medien sei essenziell für eine Demokratie, so Distelbarth. "Als Suchmaschine sind wir eine relevante Schnittstelle zwischen Mensch und Information. Dieser Verantwortung möchten wir gerecht werden und gleichzeitig die Arbeit der Presseverlage nicht als selbstverständlich verkennen", sagt Wolfgang Oels, COO der Ecosia GmbH aus Berlin. "Daher haben wir uns bereit erklärt, im Sinne des Presseleistungsschutzrechts eine fair vereinbarte und angemessene Vergütung an Corint Media für deren Inhalte zu zahlen."

Corint Media strebt mittelfristig eine Branchenlösung an. Daher haben sich fast alle Verlage in Baden-Württemberg dem Unternehmen angeschlossen. Auch die Heilbronner Stimme lässt sich durch Corint Media vermarkten.

Grundlage für die Vergütung

Die Berechnungsbasis der nun erzielten Einigung liegt im konkreten Fall zwischen Corint Media und Ecosia bei derzeit 3,3 Prozent der Werbeumsätze, die die Suchmaschine jährlich in Deutschland erzielt. Ecosia sei damit die erste Suchmaschine, die diese Berechnungsgrundlage akzeptiert habe. Der weltweite Gesamtumsatz der Ecosia GmbH liegt nach eigenen Angaben bei 28 Millionen Euro, Umsatzzahlen für Deutschland lagen auf Anfrage nicht vor. Die Bundesrepublik ist nach Firmenangaben für Ecosia der größte Einzelmarkt mit fünf Millionen Nutzern von weltweit rund 20 Millionen. Das Suchmaschinenunternehmen Ecosia wird unter anderem über gemeinwohlorientierte Stiftungsgesellschafter gehalten und investiert Gewinne in Umweltschutz.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben