ST
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Zeichen gegen Fremdenhass und Gewalt

Mit einer Mahnwache auf dem Marktplatz und einer politischen Erklärung von Stadtspitze und Gemeinderat im Rathaus arbeitete Heilbronn am Freitag die Gewalttat gegen drei junge Flüchtlinge auf.

Von Iris Baars-Werner und Alexander Klug
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Zeichen gegen Fremdenhass und Gewalt
Mahnwache gegen Fremdenfeindlichkeit auf dem Marktplatz HN  Foto: Veigel, Andreas

 "Tief bestürzt über die gewissenlose Messerattacke" vom vergangenen Samstag zeigte sich Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD)in einer gemeinsamen Erklärung vor dem am Nachmittag tagenden Gemeinderat. Den von fremdenfeindlichen Motiven getriebenen Angriff eines 70-Jährigen nannte das Stadtoberhaupt "heimtückisch". Die Tat müsse "uns alle wachrütteln", sagte der OB, "Entsetzen, Abscheu und Verurteilung", die viele Bürger zum Ausdruck brächten,

Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel