Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wie steht es um unseren Wald?

Das Forstamt des Landkreises Heilbronn blickt auf ein mildes Borkenkäferjahr zurück. Die Menge des Schadholzes hat sich gegenüber 2020 halbiert. Dennoch sind einige Baumarten weiter rückläufig. Eine natürliche Waldverjüngung hat im Forstkonzept Vorrang.

Jörg Kühl
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Wie steht es um unseren Wald?
 Foto: Kühl, Jörg

In diesem Jahr war es, anders als in den Vorjahren, ausreichend feucht und nicht zu heiß. Hat sich das positiv auf den Borkenkäferbefall ausgewirkt? "Ja", versichert Martin Rüter. Er ist Leiter des Forstamts des Landkreises Heilbronn und zuständig für 15.000 Hektar Kommunalwald in 46 Städten und Gemeinden sowie 3000 Hektar Privatwald. "Die Fichten waren weniger trockenheitsgestresst und konnten sich dadurch besser zur Wehr setzen." Die Menge des Schadholzes habe sich gegenüber dem zu trockenen

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel