Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wenn Waschmittel zu teuer ist: Wie eine alleinerziehende Mutter in Heilbronn einkauft

Von der Herausforderung, mit knappem Budget der Preissteigerung zu trotzen und der Angst, dass alles noch teurer wird.

Petra Müller-Kromer
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Wenn Waschmittel zu teuer ist: Wie eine alleinerziehende Mutter in Heilbronn einkauft
Höchste Ausgabendisziplin und gute Planung sind nötig, um mit wenig Geld und trotz steigender Kosten monatlich über die Runden zu kommen.  Foto: oatawa/stock.adobe.com

Die Inflation von derzeit 7,9 Prozent spürt Jutta Käfer (Name von der Redaktion geändert) empfindlich am Geldbeutel. Statt 110 Euro die Woche muss sie jetzt 150 Euro ausgeben für Käse, Gemüse, Joghurt und Fleisch. Doch, es gibt noch Fleisch für sie und ihren 15-jährigen Sohn. Kein Steak natürlich, sie lacht: unbezahlbar. Aber Hackfleisch und Ähnliches, wenn es im Sonderangebot ist und die Hälfte vom Normalpreis kostet. Das kommt in den Gefrierschrank, der ist ihr Budget-Retter.   Jutta

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel