Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Ilsfeld
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Umweltverbände fordern nach Schozach-Giftunfall Konsequenzen

Nach dem Verenden zahlreicher Fische und Wasservögel in der Schozach fordern Naturschützer eine bessere Kontrolle der Abwassersysteme von Firmen. Außerdem bezweifeln sie die angegebene Menge an Giftstoffen.

Von Alexander Klug
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Nach Giftunfall in der Schozach: Kanäle werden mit Hochdruck gespült
Mitarbeiter eines Kanalreinigungsunternehmens und des Landratsamts Heilbronn sind mit der Beseitigung der Folgen der Verunreinigung beschäftigt. Foto: Alexander Klug  Foto: Klug, Alexander

  Die Reinigungsarbeiten nach dem massiven Fischsterben durch Chemikalien in der Schozach am Donnerstag laufen. Nun fordert der Regionalverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND), dass die Behörden Betriebe, die mit wassergefährdenden Stoffen umgehen, besser überprüfen und überwachen. Außerdem müsse ein Gewässerentwicklungsplan erstellt werden, mahnt Regionalgeschäftsführer Gottfried May-Stürmer an. Der Plan solle insbesondere die vorhandenen Mängel und die Wasserqualität

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel